Woran Denkt ihr gerade so?

      Hallo Emmi, Du bist doch auch stark? Immer jeden Tag einen kleinen Schritt weiter. Ich kann es nur von mir sagen, so habe ich es auch gemacht. Ihr könnt mir alle glauben, für mich war auch alles sehr sehr übel. Bin manchmal auf dem Friedhof vor seinem Grab gestanden und haben nur laut geheult.....(da war ich ganz alleine)....das ist alles normal glaube mir. Denkt mal alle, das ist noch keine Zeit vom Februar an. Bei mir ging das alles viel länger.

      Also keine Sorge es muß jeden Tag ein bißchen weitergehen. Machs auch gut.
      Liebe Heide,
      vielen Dank für deinen Zuspruch. Oft habe ich das Gefühl, daß es schlimmer statt besser wird, habe Angst, daß es immer so bleibt. Wäre ja verständlich, denn der Verlust bleibt ja auch für immer. Im Trauercafe hat auch eine ältere Dame noch nach Jahren ihres Verlusts so bitterlich geweint. Da sehe ich mich dann alleine im Alter und ohne Hoffnung. Mein Sohn hat schon überlegt, ob unser Häuschen WG-tauglich wäre, ist es wohl nicht. So rein vom baulichen her. Es gehen mir so viele Gedanken durch den Kopf, so vieles macht mir Angst, da komme ich zur Zeit auch nicht mit Vernunft gegen an. Etwas Erleichterung schafft mir, wenn ich mit anderen reden oder schreiben kann. Aber der Tag ist lang und die anderen haben ihr Leben, fühle mich doch irgendwie außen vor. Ich will kämpfen aber manchmal schaffe ich es einfach nicht.
      L.G.Emmi
      um zu den Smilies zu gelangen muss man anstatt nur auf Antworten auf Erweiterte Antwort gehen, da hat man die Smilies und bei Bedarf auch den Zugriff um einen Anhang mit zu senden
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Ach Emmi ich brauche doch keine Smilys, das ist doch selbstveständlich, daß man einiges weitergibt, womit man Erfahrung gesammelt hat. Ich muß auch sagen, habe heute wieder geheult, egal wie lange das her ist, das bricht immer wieder aus. Man muß ja bedenken, daß ich und auch Ihr ein gutes Leben gehabt habt mit Euren Männern. Und das kann man doch nicht wegwischen, wie auch!

      Also dieser unsagbare Schmerz, den habe ich jetzt nicht mehr, der Schmerz war unerträglich von den Schultern bis runter zum Bauchnabel..der ist zwischenzeitlich nicht mehr. Aber es hat gedauert. Dafür habe ich innerhalb von 3 bis 4 Wochen 10 kg abgenommen. Habe so gut wie nichts mehr gegessen, nur zum Frühstück kam mein Ziehsohn jeden Morgen ca.drei Wochen lang mit einer Butterbrezel und auf dieser Brezel habe ich stundenlang rumgekaut...

      Ach ja irgendwann wenn bei Euch einige Zeit noch vergangen ist, vielleicht wird es dann auch etwas besser, aber wie gesagt alles ist individuell.

      Also Zukunftsängste glaube ich, daß wir die alle mal haben. Ich will auch mal nichts ins Altenheim, aber alles muß man auf sich zukommen lassen. Es geht nicht anders.

      Ich mußte gottseidank nicht mehr zur Arbeit war schon Rente. Ich glaube das hätte ich auch nicht mehr geschafft.

      Aber Euch alle drücke ich und wünsche Euch Zuversicht.
      woran denke ich gerade,
      komme gerade von Arbeit . Bin in der Wiedereingliederung auf 3 Std.
      Die fallen mir sehr schwer. Aber eine Kollegin hat mir heute gesagt. Wir schaffen das gemeinsam
      und ganz langsam.
      Das hat mir gut getan. Ich weiss nicht ob das für mich die Erfüllung ist wieder arbeiten zu
      gehen. Aber es hat mir gut getan, das ich getragen werde, auch wenn der Wollknäul
      im Kopf wieder da ist.
      Das es Menschen gibt die Rücksicht nehmen. Das tut gut.
      Heute habe ich an einen guten Freund den alten Computer meines Mannes verkauft.
      Ich sagte ihm , du mußt noch den Admin ändern , da ist noch der Namen meines Mannes
      drin. Da sagte er nein, das mache ich nicht . Ich möchte mich doch auch gern
      jeden TAG an ihn erinnern. Und er junge Mann ist erst 25 Jahre.
      das macht mich doch etwas glücklich. Glücklich darüber, das nicht nur ich so sehr traurig
      bin.
      In diesem Sinne einen schönen Abend euch allen
      Heute morgen fühle ich mich sehr einsam. Mein Sohn ist in der Schule, das Haus ist leer und die Stille macht mich traurig. Der Kloß im Bauch ist groß. Die Sehnsucht nach meinem Mann ist immens. Muss die Tränen zurück halten und gleich in die Arbeit. Es tut so weh...
      Fühle auch so, die Sehnsucht quält mich , legt sich über alles. Ich kann und will es immer noch nicht fassen, möchte mich wehren, kämpfen, um meine Mann kämpfen. Es ist so hoffnungslos und traurig, fühle mich ausgeliefert und sehr allein.
      Ich denke gerade , das ich irgendwann wirklich mal anfangen sollte auszumisten.
      Dinge, die ich nicht mehr brauche wegzugeben.
      Vorallem die Sachen zum anziehen von meinem Mann.
      Wenn mir etwas passiert, hat mein Sohn doppelt zu tun.
      Ich habe es bis jetzt noch nicht gemacht, weil ich hoffte, das er wieder
      kommt.
      Ist zwar nicht blöd, aber das realisieren was passiert ist ging einfach nicht.
      Die Vorstellung es bleibt immer so, das er nicht wieder kommt
      war für mich nicht zu fassen.
      Aber nun müsste ich mal. Ich stehe vor dem Kleiderschrank und es geht nicht.
      Wie soll ich das nur anstellen...?
      Vielleicht hol ich mir Hilfe von meiner Schwester.
      Ich möchte auch die gesamte Wohnung auf ein Minimum reduzieren.
      So hat es eben der, der das mal ausräumen muß leichter.
      Daran denke ich gerade...
      Hallo Ihr Lieben,

      ich kann Euch sehr sehr gut verstehen, wie es Euch geht, ging mir nicht anders und es ist manchmal jeden Tag so. Vor allen Dingen das Ausmisten von Kleidern ectc. das ging bei mir überhaupt nicht in den ersten 6 Jahren, habe erst Anfang 7 Jahre angefangen Schritt für Schritt. Ich stand vor dem Kleiderschrank und heulte nur. Ja das ist eben so. Habe viele gute Sachen im Altersheim untergebracht und viele Sachen habe ich auch seinem Freund mitgegeben, er wollte unbedingt einige Andenken, egal was, von ihm haben.

      Jetzt habe ich fast alles weg und viele Sportanzüge, die darf ich nicht weggeben, das wollen die Jungens behalten. Sind neue Anzüge dabei, wo er nicht mal getragen hat.

      Heute morgen ist es mir auch wieder schwer, das kommt öfters noch vor. Da lese ich was in der Zeitung oder ein Lied im Radio und alles ist wieder da. Das wird auch immer so sein.

      Ich wünsche Euch allen trotz Traurigkeit und Leere einen angenehmen Tag, macht das Beste daraus. Ich werde mich etwas im Garten abreagieren.

      lg Heidi
      Hallo ihr,
      ja, entrümpeln, das sollten wir auch mal, unsere armen Kinder sonst später, das habe ich oft zu meinem Mann gesagt. Daß später so dicht war......Mich von Sachen von ihm zu trennen, geht für mich noch gar nicht. Sie sind mir so vertraut, geben mir ein bißchen das Gefühl von Geborgenheit, sind noch mit seiner Wärme und Energie aufgeladen. Wir waren leidenschaftliche Flohmarktgänger. Liebten beide die Geschichten, die in alten Gegenständen steckt. Eine kleine Zeitreise, ein bißchen vom Leben der Vorbesitzer erahnen. Auf dem Weg zu meinem Konzert kamen wir am Ostbahnhof vorbei. Da kamen mir die vielen schönen Stunden in Erinnerung, die wir dort auf dem Flohmarkt verbracht haben und das Wissen darum, daß es nie mehr so sein wird.Da kamen mir die Tränen, in der vollen Bahn vor all den fremden Leuten. Auch ich werde mich von ganz viel trennen müssen, aber ich brauche noch Zeit, Vernunft und Gefühl gehen bei mir zur Zeit überhaupt nicht Hand in Hand.
      L.G.Emmi
      Ja , das wars dann mit der WM.
      Schade für die vielen Fans. ich habe mir nicht wirklich was draus gemacht.
      Mein Mann schon gleich gar nicht. Er hat immer nur gelästert.
      Aber nun konnte ich in Ruhe das Spiel schauen.
      Wäre bestimmt gut geworden, wenn sie gewonnen hätten.
      Aber alles hat ein Ende und das kennen wir alle nur zu gut.
      Nun werde ich mich doch an das ausmisten wagen. Seit ein paar Tage kann ich auch ab und zu mal wieder
      das Radio anschalten. Das ging ja in letzter Zeit gar nicht.
      Auf dem Weg nach hause dröhnte das Lied, es reist sich besser mit leichtem Gepäck.
      Das hat mich wieder daran erinnert. Ja , ich muß was tun.
      Morgen kann es schon vorbei sein.
      Auch der Keller muß leer.
      Aber ich werde das angehen. Ich brauche nur noch etwas Kraft....
      Wo die WM gerade hier angesprochen wurde......ich habe darüber nachgedacht wie mein Jenseitsmensch über dieses frühzeitige Ausscheiden gedacht hätte. Ich glaube er hätte nur mit Kopfschütteln reagiert.
      ​So eine "kurze" WM mussten wir nie erleben und darüber freue ich mich irgendwie denn wir haben die WM und auch die EM immer sehr intensiv "zelebriert".
      ​Mein Lebensmensch dagegen findet es überhaupt nicht schlimm denn er interessiert sich nicht wirklich für Fußball obwohl er sich extra wegen mir die ersten beiden Spiele "angetan" hat. Er hat aber heute auch ein wenig geguckt und das obwohl wir heute gar nicht zusammen waren. Wir sehen uns ja nur an den Wochenenden. Ich glaube ich habe ihn doch ein bisschen mit dem "Virus" infizieren können. :)
      ​Und wer weiß......vielleicht bekomme ich ihn bis zur EM doch noch dazu sich etwas mehr für Fußball zu begeistern.
      LG
      allesanders

      Es gibt Menschen, die wir in der Erde begraben; aber andere, die wir besonders zärtlich lieben, sind in unser Herz gebettet. Die Erinnerung an sie mischt sich täglich in unser Tun und Trachten, wir denken an sie, wie wir atmen, sie haben in unserer Seele eine neue Gestalt angenommen, nachdem zarten Gesetz der Seelenwanderung das im Reich der Liebe herrscht.

      Honoré de Balzac


      Ich habe das Problem mit dem Kleider ausräumen auch bei meiner Trauerbegleiterin angesprochen. Ich fühlte mich von mir selbst unter Druck gesetzt. Sie sagte zu mir, dass ich es nicht machen soll nur weil ich es machen muss oder so denke. Ich werde selbst merken, wann es soweit ist. Und danach richte ich mich jetzt auch. Ich verschwende eigentlich keinen Gedanken mehr daran, die Sachen stören mich nicht im geringsten und der Platz ist auch nicht nötig für mich.
      Jetzt sind es "schon" fast 10 Monate, dass mein Schatz von mir gegangen ist. Und wenn seine Sachen immer da sind dann ist es eben auch so.
      :kerze4: Ich vermisse dich so sehr... <3 <3
      Hallo Zusammen, die letzten Tage liefen ganz gut bei mir, nur heute hat mich die Welle wieder voll erwischt. Ich hatte eigentlich noch gestern Abend damit gerechnet, aber da war wohl der Schock noch zu groß. Die Kinder meines Lebensgefährten wollen jetzt persönliche Dinge haben, natürlich über einen Anwalt. Die letzten 18 Jahre ging ja alles über Anwälte, jetzt auch. Ich musste alle Schänke durchschauen, was nicht einfach war. Gefunden habe ich von den geforderten Sachen nichts. Da sieht man, dass die von ihrem Vater keine Ahnung hatten, was ihm wichtig und somit aufhebenswert war und was nicht. Den ganzen heutigen Tage habe ich darüber nachgedacht und dann auch noch die Rechnung vom Friedhof erhalten und dann, ja dann war die Welle da. Jetzt sitze ich hier am Schreibtish, wo er immer gearbeitet hat und vermisse ihn.
      Liebe Petel, lieber in Etappen ausmisten und nur so wie man es schafft. Ich habe in letzter Zeit mit Leuten gesprochen, die zu schnell sich von den Sachen getrennt haben und es dann bereut haben.
      Ich drücke euch alle und wünsche euch trotz allem einen schönen Abend.
    Liebeskummer Sorgen Forum