Woran Denkt ihr gerade so?

      Letztes Jahr habe ich Mitte September schon das Heizen angefangen und bis Anfang Mai die Heizanlagen laufen gehabt. :whistling:


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Furchtbar dieser Gedanke mit den Lebkuchen, das wird "gefühlt" immer früher. Das ist leider bei uns alles sehr übertrieben. Aber was solls, ich kaufe es nicht, auf jeden Fall nicht so früh.


      Habe soeben noch den letzten Teil der Doku mit den Senioren " mit 80 Jahren um die Welt" angeschaut. War wirklich eine ganz nette zusammengewürftelte Truppe. Ja wenn es gesundheitlich so geht wie bei denen, dann ist es ja gut,, aber mit 80 ist manches beschwerlich. Also Hut ab vor diesen Senioren im TV.

      So Ihr Lieben schlaft gut lg Heidi
      Zum Zitat "Der Tod ist kein Unglück für den, der stirbt, sondern für den, der überlebt."

      Ja sicher, "den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der Anderen muss man leben"(Mascha Kaleko)....
      ich leide und empfinde es als Unglück, dass ich meinen geliebten Mann verloren habe. Aber ich weiß auch, dass mein Mann gerne weitergelebt hätte. Wenn ich nur daran denke, wie was er alles noch machen wollte, wie sehr er das Leben geliebt hat, wie sehr er gelitten hat, werde ich traurig und muss weinen. Meiner Meinung nach ist es genau so ein Unglück für den, der stirbt.
      Der Spruch soll Trost verschaffen, aber mich tröstet dieser Spruch leider überhaupt nicht....
      Den eignen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der Anderen muss man leben.(Mascha Kaleko)
      ich denke. 1. Woche Arbeit geschafft. Es war eine Hitzeschlacht und ganz
      furchtbar. Und die nächste Woche wird noch schlimmer.
      Ich muß versuchen ruhig zu werden und nicht in Stress ausarten.
      Die Firma ist nicht mehr mein Leben.
      Es gibt Wichtigeres im Leben. Und das muß ich lernen und mir selber beibringen.
      Aber das ist schwer, weil ja die Zukunft eigentlich nicht mehr existiert.
      Morgen haben wir 40. Hochzeitstag. Mal sehn wie ich das überstehe....
      wollte mich mal wieder melden.

      Ja mir reicht jetzt auch die Hitze, ich gehe auch sehr früh morgens zum Friedhfof und ich gieße jeden Tag, da mein Grab auch in der prallen Sonne liegt.

      Hoffentlch laut Wetterbericht soll es am kommen WE etwas abkühlen. Also immer so heiß das möchte auch keiner. dann lieber kühler und Regen. Ich wollte früher immer in einem Land leben mit viel Sonnenschein, nein schon lange nicht mehr. Seit ich mit meinem Mann in Island waren, bin ich sehr für den Norden.

      Schlaft alle gut lg Heidi
      Ja auch bei uns in BW gibt es ab Morgen Regen, hoffentlich kein Unwetter, sondern ein schöner Landregen, das würden wir uns alle wünschen. Im Moment gibt es leider nur Katastrophen, ist wirklich furchtbar. Aber da ist man machtlos wie mit vielem im Leben.

      Gute Nacht an alle lg Heidi
      ... dass ich mich in Zukunft wohl weniger einsam fühlen werde, weil ich, wie ich heute beim Besuch meiner Wohnungsbaustelle festgestellt habe, demnächst die klassische Hausmusik meiner neuen Nachbarn genießen darf ... :D

      Könnte ich zwar auch drauf verzichten, dass die dort mit Flöte, Klavier und Cello in der Wohnung zugange sind, aber man wird ja immer bescheidener ... Muss es wohl positiv sehen, zumindest zeigt dies ja, dass ich in einer feinen, gutbürgerlichen Gegend und nicht im Prollviertel gelandet bin ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Marion68“ ()

      ... dass meine Katze und ich den Nachbarskater vermissen werden. ;( Eigentlich sind die beiden sich meistens spinnefeind, aber heute haben sie sich zur Abwechslung mal wieder aufs Allerliebste freundschaftlich begrüßt. :knuddeln:

      Na ja, es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder ich sperre sie ein und sie kratzt mir die teuren Tapeten ab, die ich gerade an den Wänden anbringen lasse, weil sie Freigang gewöhnt ist. Oder ich lasse sie übers Treppenhaus raus, kriege Ärger mit den Nachbarn und sie läuft dann wahrscheinlich wieder in die alte Nachbarschaft und lungert vor dem Haus der neuen Eigentümer herum.

      Mag ja vielleicht ein Luxusproblem sein, aber wenn du sonst eigentlich niemanden mehr hast als deine Katze, machst du dir über so etwas eben auch Gedanken ....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Marion68“ ()

      Marion das ist schwer mit der Katze einsperren, sie ist das ja gar nicht gewohnt. Jetzt weiß das Tier ja nicht, daß es nicht mehr raus darf. Laß ein Raum frei und streiche ihn nur und vielleicht hast Du auch einen Kratzbaum. Mußt Dich viel mit ihr beschäftigen, ist vielleicht gut in der jetzigen Situation. Wenn Du eine Wohnung im 1. Stock hättest, wäre es vielleicht einfacher. Bin mal gespannt wie das wird.

      Hoffe Du bekommst das in den Griff mit Deinem Tier. Ich bedauere das immer, weil ein Tier das nicht verstehen kann.

      Heidi_B schrieb:

      Wenn Du eine Wohnung im 1. Stock hättest, wäre es vielleicht einfacher. Bin mal gespannt wie das wird.

      Hoffe Du bekommst das in den Griff mit Deinem Tier. Ich bedauere das immer, weil ein Tier das nicht verstehen kann.


      Da bin ich auch gespannt, wie das wird. Hab ja Hochparterre. Vielleicht kann ich eine Katzenleiter am Balkon anbringen, aber dafür brauche ich erst wieder die Genehmigung der Eigentümerversammlung, und muss darauf bis nächstes Frühjahr warten ...

      Meine Mama meinte ja, ich solle erst aus dem Haus rausgehen, wenn sie UND die Katze nicht mehr leben. Aber das ging einfach nicht - da hätte ich vielleicht noch mal zehn Jahre hier in dem halb leeren, schlecht beheizbaren und für mich allein zu großen und kostspieligen Haus sitzen müssen. Dieses Opfer habe ich dann trotz aller Liebe zu meiner Katze doch nicht bringen können. Einer musste halt zurückstecken, und das war - so leid es mir tut - in dem Fall eben meine Katze.

      Gartenwohnungen sind hier in der Gegend eben leider auch fast nicht zu bekommen, schon gar nicht zu einem erschwinglichen Preis.

      Nun ja, immerhin kann ich die Eigentumswohnung im Inneren gestalten und ausstatten, wie ich will. Das ist schon mal ein großer Vorzug gegenüber einer Mietwohnung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Marion68“ ()

      oh ja Marion das ist eine gute Idee mit der Leiter. Vielleicht bekommst Du die Zusage für die Leiter. Ich drücke Dir auf jeden Fall beide Daumen. Wie alt ist eigentlich Deine Katze, ist das eine sie oder ein er.

      Machs gut und alle anderen auch lg Heidi
      ... dass ich mich nach dem Telefonat mit meiner Schwester, nachdem wir darüber gesprochen hatten, dass die letzten Jahre der fast vollständigen Blindheit für meine Mutter doch sehr schlimm waren, und sie dann meinte: "Ja, das kann dir auch noch passieren ..." mich mal wieder gefragt habe, warum jemand so etwas eigentlich zu einem sagt ...

      Zumal sie ja ähnliche Gene hat und im Prinzip auch hätte sagen können: "Ja, das kann UNS auch noch passieren ..."

      Vielleicht bin ich ja auch ein Sensibelchen, mag sein - bloß käme ich irgendwie nicht auf die Idee, solche seltsamen Sprüche rauszuhauen.

      Wobei ich mich möglicherweise auch nur über meine mangelnde Schlagfertigkeit ärgere - hätte ja nur sagen müssen: "Ja, dir aber auch!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Marion68“ ()

      ... dass ich vor vielen, vielen Jahren mal zweieinhalb Jahre lang ein Studium absolviert habe, das sich im Nachhinein als völlig nutzlos herausgestellt hat ...

      Nein, Moment eben NICHT, habe nämlich damals die Freundin kennen gelernt, die mir heute am nächsten steht und mich bisher am meisten durch diese schwere Zeit getragen und begleitet hat ...

      Und so habe ich es tatsächlich MEHRFACH in meinem Leben erfahren (ich mag hier bloß nicht alle Beispiele anführen), dass Dinge, die auf den ersten Blick hin nutzlos oder sogar sehr negativ (!) waren, im Hinblick auf ihre langfristige Wirkung hin durchaus sehr positive Aspekte hatten.

      Nach dem Motto: Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann. (Tolstoi)

      Nun ja, alles vielleicht nicht, aber doch so manches im Leben. Und das Leben selbst nimmt ja auch ein - hoffentlich gutes! - Ende - irgendwann.

      In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende!


      P.S.: Und dazu muss ich noch sagen, dass das eine Freundin ist, von deren Anrufen ich mich in den ersten Jahren ganz offen gesagt eher etwas genervt gefühlt habe, da ich meinte, nicht so viele Gemeinsamkeiten mit ihr zu haben, und sie damals etwas unsicher war und immer einen Rat von mir haben wollte... Heute bin ich froh und dankbar dafür, dass sie mich regelmäßig anruft und sich geduldig meine Storys anhört! Die Lektion daraus: Man denke gut darüber nach, bevor man sich eine bestimmte Meinung über jemanden bildet - irgendwann merkt man nämlich vielleicht, dass gerade diese Person, von der man es am Anfang eher nicht vermutet hätte, ein großes Geschenk im Leben ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Marion68“ ()

      ...habe hier schon lange nichts mehr geschrieben.
      Das lag daran, das in der Hitze nicht viel los war und ich sehr viel gearbeitet habe.
      Heute ist Sonntag und ich war gestern wieder auf dem Friedhof um zu
      gießen und die Kerze zu wechseln. Es ist für mich immer noch sehr
      schlimm und unfassbar was passiert ist. Habe wieder sehr geweint, trotz der
      vielen Tabletten die ich schlucken muß um den Arbeitstag zu überstehen.
      Es ist totaler Stillstand in meinem Leben. ich kann mich zu nichts aufraffen,
      immer noch nicht. Die Sachen meines Mannes sind immer noch im Schrank.
      Ich arbeite, esse ein wenig, schlafe und fahre auf den Friedhof. Das ist mein
      Leben. Mehr geht nicht.
      Alte Freunde von früher melden sich nicht mehr.
      Es ist nur noch meine Familie da.
      Wobei ich von meiner Schwester schon wieder einmal die Messe gelesen bekommen
      habe, das ich doch endlich mal.....
      Ich saß bewegungslos da und habe es über mich ergehen lassen.
      Ohne irgendwelche Emotionen. Ich habe mich nicht mal mehr geärgert.
      Es war mir einfach egal. Das ist neu bei mir. Ich will keinen Streit mehr.
      Das brauche ich nicht in meinem Leben, das eh schon blöd geworden ist.
      Ich bin der Meinung , keiner kann verstehen, wie es einem geht, wenn man
      es nicht selbst erlebt hat.
      Habe hier im Forum viel gelesen, auch über Menschen, bei denen es schon ein
      paar Jahre her ist und es geht ihnen besser, haben ihr Leben wieder im
      Griff. Hören wieder Musik und tun ganz normale Dinge.
      Für mich noch unvorstellbar. Ob ich das je wieder will weis ich nicht....
      War gestern mal wieder in der Eifel am Grab meiner Mutter (wäre heute 90 Jahre geworden). Ich war total entsetzt, wie das Grab aussah. Habe ja eine Dame, die sich bisher immer gekümmert hat - hatte ihr aber mitgeteilt, dass ich im Herbst das Grab von einer Gärtnerei mit Schotter zulegen lasse, so dass dann nur noch 1-2 Blumenschalen draufstehen werden. Vielleicht hat sie deshalb das Interesse verloren. Der Jasmin war dermaßen gewuchert, dass die Einfassung damit überwachsen war, die Fuchsien, die ich im Mai gepflanzt hatte, schon fast zugewachsen waren etc. Es sah für mich jedenfalls sehr sehr ungepflegt aus. Habe mir zwar schon Gedanken gemacht, ob es mit dem Zulegen das Einverständnis meiner Mutter gegeben hätte, aber ich muss leider jedesmal 2 Stunden bis dort hin und wieder 2 Stunden retour fahren. Es war ja der Wunsch meiner Mutter, dort beerdigt zu werden in unserem Familien-Grab und den habe ich respektiert. Nachdem ich aber nun das Erlebnis hatte, bin ich schon wieder bestätigt, so zu handeln, denn ich kann aufgrund meiner Behinderung nicht ständig dorthin fahren, um Blumen zu pflegen. Ich habe erst einmal eine Weile in meinem Auto gesessen und geheult, weil es mir so leid getan hat, wie das Grab aussah.
    Liebeskummer Sorgen Forum