Woran Denkt ihr gerade so?

      Neu

      Ja, liebe Funny..das mit dem " Schaffen" ist so eine Sache. Ich schrieb ja, dass ich dabei bin meinen Flur zu renovieren. Seit zwei Jahren hatten wir es vor, aber immer wurde es aufgeschoben. Sei es, dass wir wieder viel mit Arztbesuchen beschäftigt waren. oder, dass wir unsere gemeinsame Freizeit lieber anders nutzten.
      Nun ist der Flur fast fertig, erstrahlt in schönen erdigen Tönen. Ich habe alles gestrichen: die Wände, die Treppenumrandung, das Geländer, die Schränke. Hab mir schöne neue Deko gekauft..Und dann sitz ich auf der Treppe und schaue mich um. Ja, verdammt stolz wäre er auf mich und es würde ihm so gefallen....Und ich bin auch stolz, dass ich es geschafft habe. Aber gleichzeitig bin ich so unendlich traurig, dass wir das nicht gemeinsam genießen können..und schon kommen wieder diese Zweifel: Wofür das alles? Immer haben wir alles zusammen und für uns gemacht. Etwas nur für mich zu tun, fällt mir so schwer. Manchmal geht mir unser großes Haus so auf den Geist..alles viel zu viel für mich allein...andrerseits kann ich mir nicht vorstellen in eine kleine Wohnug zu ziehen. Hier war doch " unser" Nest..mit eigenen Händen aufgebaut....immer voller Leben..jetzt ist alles so still.....

      Neu

      Ja liebe Ina, sei einfach weiter stolz auf dich und gleichzeitig auch traurig das er nicht teilhaben darf so als ihr, gemeinsam so wie es dir eben fehlt.
      Nicht nötig zu schreiben, so wird das eeen nie wieder sein, egal wie sehr wir auch wünschen, die neue ZEit, die neue Welt und doch sind wir die alten, nur halt in trauriger, in einfach nicht verstehen können.

      So wichtig aber, und ich bin da sehr stolz auf dich es geschafft zu haben, überhaupt angefangen zu sein, dass es dir gefällt, das ist schon so ein riesiger Schritt auf einem guten Weg.
      Gut schließt ja traurig sein nicht aus, sondern deinen Stolt und deine Freude mit ein.

      Es wir sich noch eingies ändern während die Traurigkeit bleibt, einige Schritte zurück gegangen werden müssen, weil es einfach zu viel wird - so wie viele vor uns und nach uns, wir sind nie allein auf dem Weg, wir begegnen uns selten aber wenn dann können wir verstehen.
      Es ist ja alles noch relativ frisch, da muss sich eingies in dir noch finden, vor allem aber verstehen, was ja nicht zu verstehen ist.
      Immer weiter, Schritt für Schritt und zwischendrin mal einen Hüpfer - Tränen trocknen und weiter, sie gehören noch lange dazu.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Neu

      ja Ina, ich sitze auch hier in diesem großen Haus und Garten und fühle mich mit allem überfordert und allein gelassen und frage mich auch nach dem Sinn hier alles weiterhin zu hegen und pflegen. Wir haben auch alles gemeinsam erschaffen, beraten, gearbeitet und jetzt kann er nichts mehr von alldem genießen. Er hat so hart gearbeitet, viele berufliche Ziele erreicht, sich hochgearbeitet und alles umsonst..Er war so ehrgeizig, fleissig, gesellig und darf das alles nicht mehr erleben. Alleine macht nichts mehr Spass, wofür auch...
      Mit 48 steht man doch noch mitten im Leben und möchte nicht qualvoll sterben...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Eva-“ ()

      Neu

      Dass es mir auf dem Friedhof früher ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen ist, wenn die Erde (besser der Lehmboden!) der ersten Baggerschaufel auf den im Grab befindlichen Sarg gefallen ist. Heute habe ich mich daran gewöhnt.
    Liebeskummer Sorgen Forum