Meinen Geliebten Papa und meine sterbende Omi..

      Meinen Geliebten Papa und meine sterbende Omi..

      Hallo,
      Ich bin 20 Jahre alt und habe letzten Monat meinen Geliebten Papa plötzlich durch einen Herzinfarkt verloren. Er war erst 46 und einfach viel zu Jung, um mich und meine Mama alleine zu lassen.. Da ich auch nicht mehr in meiner Heimat wohne ist er mir oft nicht mehr so nah, wie wenn ich zu Hause bin. Ich vermisse Ihn schrecklich, er war mein bester Freund. Eigentlich habe ich seinen Tod aber gut verkraftet, bin nach 2 Wochen wieder normal arbeiten gegangen und konnte über seinen Tod reden, ohne zu weinen. Darüber war ich froh, da meine Mutter einen starken halt brauchte.
      Jetzt liegt aber auch noch meine Omi im sterben, sie hat seit ungefähr 2 Jahren mit Bauchspeicheldrüsenkrebs zu kämpfen. Es ist schwer für mich, sie so zu sehen, und jetzt kommt auch alles mit meinem Papa wieder hoch. Ich frag mich oft, womit man so viel Schmerzen verdient hat, aber darauf weiß wohl niemand eine Antwort.. Es ist so schwer, aber es tut gut, meine Gedanken niederschreiben zu können.
      Hallo Franziploe,

      erstmal möchte ich Dich leise aber dennoch von Herzen hier im Forum begrüssen.

      Du hast so recht - Dein Papa war viel zu jung um zu sterben, und Du bist viel zu jung um Deinen Lebensweg ohne Deinen Vater weitergehen zu müssen - da fallen mir wieder die Worte aus Grönemeyers Lied ein...das Leben ist nicht fair!

      Und nun musst Du noch Deine Oma loslassen, das ist bestimmt hart für Dich, der Tod deines Vaters ist doch noch nichtmal verarbeitet, es tut mir so leid für Dich - in diesem jungen Alter wird Dir momentan eine Menge Stärke abverlangt!

      Leider kann Dir wirklich niemand eine Antwort auf die Frage nach dem "warum" geben, wir alle haben sie uns aber immer und immer wieder gestellt, und ich kann gut nachvollziehen was jetzt in Dir vorgeht.

      Ich hoffe dass Du hier im Forum etwas Trost finden kannst, und Du wirst beim Lesen feststellen dass Du mit all dem, was Dich zurzeit bewegt, nicht alleine bist.

      Was ich Dir aber noch sagen möchte...
      Du schreibst dass Deine Mama einen, Deinen, starken Halt braucht...
      denk' auch ein bisschen an Dich - auch Du brauchst momentan etwas, Jemanden, an dem Du Dich festhalten kannst!

      Ich wünsche Dir gute Freunde an Deiner Seite in dieser schweren Zeit.
      Von Herzen alles Liebe für Dich,
      Tina
      Ein leises aber herzliches Willkommen hier, liebe Franzi´,

      oh es tut mir so leid für dich, oh ich weiß wie weh es tut, einen lieben Menschen so zu sehen, zu wissen, zerissen zwischen den Gefühlen.
      Die Gefühle die hoch kommen, scheinbar gut verkraftetes das mit neuer Kraft seinen Weg sucht, präsent ist.
      Oh ich hab es durch, alles ist besser als das.
      Vier Wochen, eine doch kurze Zeit, wer weiß aber schon, ich bin ja kein Experte nur eine die einiges versteht, weil selbst erlebt.
      Sicher ist jeder Mensch anders, reagiert anders, hat einiges besser im Griff als andere.
      In der Trauer aber da gleicht sich vieles, da hilft es zu lesen zu hören wie es andere empunden haben, wie es ihnen dabei gegangen ist.
      Oh auch die Trauer kann kommen und gehen, heftig sein, sie scheint überwunden und hat nur geschlafen.
      Ich wünsche dir alles was es für dich nun braucht um es da durch zu schaffen, was immer auch nun kommt, wie immer es kommt.
      Menschen die dich halten, einfach da sind in der Zeit in der du nicht stark sein kannst.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Na, mein Kind, Du hast Dich ja schon vor mir angemeldet

      Wir werden es beide schaffen. So lieb wie wir uns haben, können wir nur nach vorne schauen. Als Du Dich angemeldet hast, hat ja Oma noch gelebt. In unserem Herzen leben beide weiter.

      Hab Dich ganz doll lieb und 1000 Küsschen, hab Dich gaaaaaaaaaannnnnnnz doll lieb.
      Den Weg, den Du vor Dir hast, kennt keiner.
      Nie ist ihn einer so gegangen, wie Du ihn gehen wirst.
      Es ist Dein Weg.

      Ihr schafft das bestimmt.
      ihr 2 habt euch und ihr seid starke Frauen !
      Wenn du, Franzi nach deiner Mutter kommst und das glaube ich, werdet ihr es gemeinsam schaffen :knuddeln: :knuddeln: :knuddeln:
      Ganz liebe Grüße
      Eba
      Carpe diem, quam minimum credula postero !

      Horaz

    Liebeskummer Sorgen Forum