Heute, in mir und um mich herum

      Heute ...
      ... alles etwas langsamer, wenn acuh nicht weniger
      ... wie im Urlaub das Wetter, schade nur das ich nicht am Meer sein kann
      ... wundert sich aber keiner über mein Art mich anzuziehen, sehe ich eben nicht aus, als hätte ich die Hälfte vergessen
      ... die Haare, hey, wundert sich auch keiner darüber, durchgeschwitzt, abgekämpft, in allen Richtungen unterwegs, aber kurz genug um sogar pfiffig auszusehen - wenn ich gerade 20 wäre ein Hit
      ... muss ich auch frieren nebenher, nicht überall ist es warm, gut isoliert, fühlt man die Wärme außerhalb der Küche schon schick kühl
      ... ist der Sommer dann mal mit Gewalt, wo wir ihn so sehnlichst erwartet haben, wird schon wieder gejammert, weil wir eben sind wie wir sind
      ... und nein bin ich nicht bereit, mich zu ändern, wiso andere wissen wollen, das es nun Zeit für mich wäre *denk* das erwachsen werden, nein habe ich verpasst aber nicht vermisst wohl
      ... lasse ich die da dann mit ihrer Meinung stehen, sollen sie doch, sind ja auch sonst nicht hilfreich unterwegs
      ... dann den Abend genießen, etwas grillen, beisammen sitzen und die Wärme der Nacht genießen anstatt im Bett zu wühlen erst mal
      ... ein guter Tag - ohne Ämter, ohne Post, ohne Menschen, die vergessen haben welche zu sein - egal in welchem Job auch immer
      ... in voller Hoffnung auf ein alles wird gut, weil muss
      Ok liest sich doof ich weiß das auch, aber egal in welcher Situation man auch steckt, wie schlimm das Schiksal gerade zuschlägt, wir können nichts immer etwas verhindern, da sterben die LIeben, da verliert man Haus und Hof, da schlagen Krankheiten zu - mein alles gut bezieht sich darauf, das neben dem, was sich nicht verhindern lässt, nicht in unserer Macht liegt, eben doch irgendwann, das Leben anders aber dennoch lebenswert weiter geht.
      Musste mal wieder geschrieben werden, wer mich kennt, der weiß das, andere aber nicht.
      Nein es bleibt mir das schlimmste bisher, was das Leben mir zugemutet hat, und doch da sind die Kidner, die anderen Menschen die ich liebe, gertrauert ist, anderes weiter getrauert wird aber alle anderen sollen ihr Leben gestalten so wie es ist, nichts ist rückgängig zu machen, anders aber, mit mehr in den Momenten leben, genießen, wenn es zu genießen geht, für alle voller Hoffnung in die ZUkungt schauen.
      Ja unsere Lieben haben uns verlassen, wir aber sind im Leben geblieben.
      Ihr Weg, nicht unserer, auch ich vergesse das immer mal wieder, aber um so schöner, wenn ich mich dann daran erinnere - die Zeit die uns vergönnt war, der Weg den wir geteilt haben, teilen durften.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ,,, faul irgendwie, ich wollte eigentlich etwas tun, innerer Hund aber ist ist ein Schwein und deutlisch stärker als mein Wille
      ... kannn ich das was ich denke nicht mal in vernünftige Worte packen,geshweige denn in Sätze und freue mich darüber
      ... ist es ziemlich windig schon, himmel wir bruachen Regen aber die Gewitter, nicht meines, ich jage denen nicht hinter her um gute Fotos zu bekommen, verkriche mich lieber
      ... tja ein Funny mit Dummquatsch unterwegs, das heißt doch was besonderes, es geht ihr gut, besser ein Grund zum feiern
      ... werden danna ber viele Entschuldigungen fällig, wer bruacht schon immer meinen Dummquatsch, meine Klugschitterei die nicht mal von Wissen zeugt *lach* Wissen vielelicht aber eher durch meine Erfahrungen und mein LEben, na ja, meines eben
      ... weiß ich eben aus wie vielen Erfahrungen sich in mir tumeln, nicht wirklich immer schöne aber sie sind da, kämpfen gegen die wenigen guten *denk*
      NEin da sind viele Gute, die nur von so einigem überschattet nicht immer sichtbar sind, sich weniger melden, nicht so oft ey hier rufend winkend in die Erinnerung rutschen.
      ... hey noch scheint hier die Sonne, ich verkriche mich schon, das sagt ja mal wieder einiges aus *denk*
      ... ab raus ind ie Sonne, dann kann das heute ein guter Tag sein, in der Hoffnung der Wind geht nur drum rum um alles und der BLitz schlägt in die freien Felder, aber bitte die Hasen nicht treffen
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... hat er mich dann mal wieder, der Wahn, der böse Wahn, Putzwahn
      ... kann ich es nicht ertragen, Schrank offen, huch passt viel rein aber man findet nichts wirklich
      ... alles raus also, hm, die Häflte des Inhaltes kenne ich nicht, wo kommt das her, wo soll das hin *denk*
      Schick alles ausschütteln falten sortiert wieder hinein - huch passt noch was und man sieht auf Anheib, wo was ist
      ... während andere davon reden, was zu tun, mache ich schon mal neue Fliergennetze hinein, zugestaubt, Löcher drin - wie bitte kommen da Löcher hinein *denk*
      ... suche ich Lösungen, Klebreste an den Fensterrahmen, klebt wie blöd, hält nur das neue Netz nicht *denk* Finger kaputt, Klebreste ab, neue Klettstreifen dran, Netz hält und nicht ganz zufrieden - himmel, kostet alles Geld und lässt sicht nicht mal gerade zuschneiden der Netzgitterstoff - wie auch immer
      ... Abstriche machen, Fiecher bleiben draußen, Ziel erreicht - lebe noch, ich bin ein Held!
      ... denke ich an morgen, habe ich alles stehen und liegen gelassen, brauche ich ja noch, morgen
      ... ich entwickel mich aj, warum wegstellen um es morgen wieder rauskramen, ich bin gut, werde besser
      ... Belohnung genießen, Eiswürfel, Kola, Minzblätter ins Glas - Feierabend
      ... ein guter Tag, viel geshafft, frischer Blick durch saubere Fenster, in saubere Ecken
      ... bin ich froh das ich mich so auspowern kann, am Ende was gutes dabei geschafft ist - es müssen nicht täglich Wunder sein
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... habe ich meinen Wahn beendet, fange ich an, etwas nebenher zu verschönern
      ... habe ich alte handgefertigte Körbchen entdeckt, so quasi das Erbe meines Lumpensammlerdaseins - verstaubten so fröhlich auf einem Schrank in der Ecke
      ... kostet nicht viel, etwas Erde, Steingewächse, ein kleines Efeu, joah so einfach kann das sein - hat nicht jeder
      ... nun schue ich mal weiter, mals sehen, ich weiß nicht, lasse mich einfach darüber fallen in seiner Zeit
      ... Habe ich Wachstumswetter und es wächst einfach nicht wirklich, nicht iond en Pötten, da ist es zu nass, zu trocken
      ... habe ich Nachrichten und kann die nicht mehr hören, immer das gleiche, alles Versprechen, die doch nicht gehalten werden, wo doch keine Änderung kommt
      ... würde ich nicht tauschen wollen, nicht da mit mischen wollen da oben, wo sich keiner traut mal für das einzustehen was richtig wäre - passt es niergendwo wie mit meinem Wetter, merkt das keiner, wollen die nicht, dürfen die nicht, sitzen die das aus, so als Erbe weiterreichen *denk*
      ... sollen sich einge was schämen, ich fühle mich schon lange nicht wie zum Volk gehörend - sobald es mal um mich geht, ist ja keiner mehr zuständig *denk*
      ... wie höre ich nun so oft, die haben keine ... in der Hose
      ... höre ich die Deutschen labern nur, die tun aber nichts - boah eigentlich hätte ich dem gerne mal die Meinung gepustet, hab ich dann nicht, mich eher dafür geschämt das er recht haben könnte
      ... werde ich dann mal versuchen irgendwo meinen Platz zu finden, wo ich gar nicht gern sein mag
      ... hab ich diese Kriese wohl verdient, weil weg geschaut, einfach nicht mitbekommen - nun schaue ich und kann daran nichts ändern, nicht wirklich im Großen, im Kleinen aber, mal sehen, ich lasse mir aber meine Werte nicht kaputt machen und das noch von denen auf die ich eigentlich bauen sollte
      ... sortiert sich wohl neu, ich hoffe nur nicht komplett in die falsche Richtung, ist genug zugeschaut worden
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... der letzte Schrank, dann bin wieder Herr meiner Bsitztümer, weiß wo sie liegen, in welchenm Zustand
      ... Zeit auch zum denken, zum zwischendrin hier stöbern während der Kaffeepausen
      ... wer bin ich, warum bin ich so und nicht anders was sollte ich ändern, wie sollte ich mich positiv ändern, muss ich das überhaupt

      Heute...
      ... ist mir die Antwort klar, klarer als je.
      Ich bin das Ergebnis meines Umfeldes, die Menschen , die mich ins Leben begleitet haben, darin, hindurch, bis heute.
      Sie alle haben Teil daran, wie ich bin, was ich wie tu, wer ich in meiner GEsamtheit bin.
      Hätte auch nur einer gefehlt, wäre ich nicht so, wie ich heute bin.
      Viele haben mich stark werden lassen, ander geprägt in Situationen in denen ich nicht allein weiter kam.
      Das Zusammenleben, es prägt so sehr, selbst wenn es am Ende zu einer Trennung führt, zu einer Funkstille die man vieleicht nicht will, aber bruacht um auf seinem Weg weiter zu kommen.
      Ich dachte immer ich sei Teil der Wege die andere gehen, vieleicht aber haben sie mich nur auf meinem begleitet.
      Immer mal wieder, bish jetzt, und noch viel weiter.

      Jeder hat etwas hinterlassen, das unverzichtbar ist, das ich mit mir trage, auch um nicht zu vergessen.
      Manche habe ich nie wieder getroffen und doch sind sie da, haben Teil an meinem Leben, jeder hat seine Art.
      Mein bester Freund, auch schon länger nun hinterm Regenbogen, wenn er nicht gewesen wäre, wo wäre ich dann, ich weiß es nicht, ist auch nicht relevant.
      Ich bin hier und er hat seinen Teil daran.
      Wie oft ich seine Worte in mir habe, die mich erinnern, einen Fehler nicht noch einmal zu tun.
      Und mein Mann, der Mensch der länger als mein halbes LEben an meiner Seite ist.
      Probleme ohne Ende gehören dazu, gute ZEiten, weniger gute und Katastrophen.

      Mein Leben batelt sich quasi aus unserem Leben unseremZusammen - Sein zusammen.
      Egal was in meinem Leben noch passiert, es hat viele Ursrünge aus dem uns heraus.
      Nichts aus dem Uns kann in die Vergangeheit übergehen ohne ein Teil der Zukunft zu sein, darin auslösen, mitwirken.

      Mein Sohn, hat mich zur Mutter werden lassen, ich werde immer Mutter sein, für ihn habe ich gekämpft, für eine Zukunft, die nun nicht mehr unsere aber dennoch meine geworden ist.
      Für ein besser, für ein anders als bis dahin, habe ich gekämpft und es ist viel gutes daraus entstanden.
      Gutes, das mir auch heute wichtig ist, ohne ihn an meiner Seite im Leben.

      Meine Oma, der Mensch, der mich mehr geprägt hat, als mir lange bwusst war.

      Sie alle haben Grundsteine gelegt, die mein Leben tragen, mich tragen.
      Ohne sie wäre ich auch, aber wie ich wäre, eine Frage sie keien Antwort hat.
      Ich gehe schon so lange ohne sie im Leben aber ich gehe mit ihnen im Herzen.
      Egal was auch noch kommt, sie werden Anteil haben, weil nichts vergessen ist, vergessen werden kann.
      Nur mit ihnen kann neues entstehen, an dem sie ihren Anteil haben.

      Ich bin ja kein neuer Mensch nur weil sie nicht mehr sind, ich lerne nur den Weg zu gehen, meinen Weg, den sie mit vorgezeichent haben, an jedem Tag, mit jedem Blick, jeder Geste, all ihrer Liebe.
      Ich kann das alles nutzen, darf es nutzen, das alles bin ich, ohne sie gäbe es nicht mich, wie ich heute bin.
      Ich träfe auch meine Entscheidungen aber nicht genau so.

      Mein Leben ist zusammengesetzt aus so vielen Teilen, wie ein Puzzle eben, würde ich etwas entfehrnen wäre es nicht mehr vollständig, hätte Löcher.
      Es würde auch ein neues Teil in keines der Löcher passen, würden mein Bild nie vervollständigen können.

      So kann ich die Teile wohl herausnehmen, mich erinnern und sie dann liebevoll wieder an ihren Platz zurück ordnen.
      Die neuen Teile bekommen ihren Platz in der Reihenfolge weiter vorne, da wo ich gerade bin, niergends sonst.

      So wühle ich mich zurück, in meine Ornung und sortieren einige Gedanken.

      Ob ich damit immer richtig liege, ja das lasse ich mal dahin gestellt, aber Heute fühlt es sich erst mal richtig an, ich fühle mich gut damit, so darf das stehen bleiben, bis mich mein LEben eines besseren belehrt.

      Heute ...
      ... ein guter Tag, das Wetter so la -la und ich wühle vor mich hin
      ... ist es besser etwas zu spenden oder es auf dem Flohmarkt *denk*
      ... bin ich aber alles außer ein Mensch für den Flohmarkt, immer aber in der Hoffnung, die aussortieren Teile finden dort Platzt wo sie gebraucht werden
      ... so geht das weiter, von Fragen zu Fragen von Moment zu Moment
      ... meine Frisur, ja die spotter jeder Betrachtung, gehört aber dazu, zu mir, genau so, weil es heute, eben einfach mal wieder so ist, so sein darf
      ... suche ich mir neues zum wühlen, neues zum darüber nachdenken, weil ich eben ich bin, so sein darf
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ...bin ich stiller, ich finde keinen Grund dazu
      ... ist die Ruhe dan in mir auch beängstigend - mag ich mich aufgewühlt, wütend, über etwas ärgenrnd, der Welt zu trotzen, in meinem sein, wie ich eben bin, lächelnd, mich freuend und dabei zusehen das keiner in und mit sich perfekt ist.
      ... Das Wetter, na ja es weiß nicht wohin, dafür sitzt die Frisur, weil frisch gewascehn und gelgt wie meine Oma zu sagen pflegte.
      ... trage ich Kleid, ja seit zwei Jahren nun trage ich auch Kleid, ich, ja ich, die alles mag außer Kleider an sich jedenfalls
      ... friere ich, oder ist es die Kälte die aus mir hinaus will, ein wenig Kälte die sich da nun über die >Jahre angesammelt hat *denk*
      ... denke ich an die Menschen, die ich verlor, habe stehen lassen auf merinem Weg - habe einfach weiter gehen lassen auf ihrem Weg, immer sicher wie bei wem ist das nicht
      ... haben die mich wohl am meisten lernen lassen, die sogenannten bösen, die mich icht verstehen wollten, nie wirklich zugehört manchmal, die in ihrem Leben mit mir klar kommen mussten, weil ich eindfach ein Teil davon war, dazugehörend wodurch auch immer
      ... die Angst immer, irgendwann dann völlig allein zu sein, alle zu verlieren
      ... verloren aber, nein ich habe keinen verloren, sie sind da, ich trage sie bei mir, jeden einzelnen - verloren haben sie mich *denk*
      ... gehen wir alle unseren eigenen Weg, kein Anteil an dem der anderen, weil es ein geminsam im Frieden einfach nicht geben kann, darf
      ... manchmal fehlen sie mir, würde ich wie so oft gerne, einfach hinfahren, einfach anrufen, einfach vielelicht von anderen nur hören, es geht ihnen gut
      ... na ja ich werde älter, alles kommt immer makl wieder hoch, fest aber steht, sie melden sich nicht, den Grund muss ich nicht wissen, sage mir, es geht ihnen auch gut ohne mich, wegen ohne mich
      ...ich will nicht mehr genügen, entsprechen, mithalten müssen, hinterher rennen in einem Tempo das nicht meines ist, meine kleinen Füße nicht Halt finden in den Stapfen der anderen
      Soweit meine Gedanken da in mir, die Frage warum die da sind, zurück kehren immer mal wieder, störend in meinem voran kommen, nicht zurück blicken wollen

      Heute ...
      ... grummel mein Bauchi, dröhnt mein Kopf, begleitet mich totales Unwohlsein
      ... tätige ich meine täglichen Handgriffe, mal eben nebenher, nicht bestimmend aber
      ... benötige ich dringend wohl Urlaub - nach meinem sogenanntem Urlaub, der nicht wirklich einer sein durfte
      ... ohne Handy, ohne Telefon, ohen Kontakt zu irgendwem, einfach nur ich mit mir obwohl ich mir meißtens selbst im Wege stehe
      ... Kommt mir Schleswig Holstein in Erinnerung, schenkte mir jemand das, was ich gerade brauchte, einfach da sein, mich gehen lassen, mir zeigen, mich lassen wie es gerade kam - unbezahlbare Geschenke - Gegenleistung, später ziehen lassen, auf seinem Weg
      ... sind noch immer Ferien, eine schwere Zeit für mich, eingebrannt die Ereignisse eben
      ... Urlaubspläne der anderen, die mich viel kosten, an verstehen, an ziehen lassen, vertrauen können, müssen
      ... jagt mich das Leben, jage ich ihm hinterher, wer weiß das schon
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... die Sonne scheint, ich im Kleidchen, die Frisur, sitzt besser als erwartet
      .., die Stille breitet sich aus, sollte das vielleicht doch ein gutes Zeichen sein, hm, abwarten
      ... lasse ich es auch langsam angehen, die Hektik tut mir nicht gut, sollte ich öfter beherzigen
      ... meine Gedanken bewegen sich im Kreis, nichts wirkliches aber
      ... würde ich gerne etwas schickes kochen, weiß aber nicht was, vertrage ich es überhaupt, noch ist Bauchi entspannt
      ... hey, trage wieder Kleidchen und fühle mich immer wohler darin, doof genug es mirlange nicht gegönnt zu haban
      ... habe ich meine Buchsbäumchen geschnitten, mein Bein auch, doof aber wer kann der kann
      ... schaue ich auf die Wetterkarte von morgen, nicht schön aber nicht zu ändern
      ... trinker ich mir erst mal einen schicken Kaffee, schick *lächel* hauptsache schmeckt
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... muss ich über mich lachen, ich lache ja oft und manchmal da denke ich ich sei nicht normal
      ... lese ich heute einen Namen- er ist wieder da, wo kommt der her, was das denn *denk*
      ... kann aber nicht, sind nur Buschstaben, da kann so vieles anders sein, das ist nicht das, was es auslöste
      ... ein Wunder, jess Baby - kann nicht sein, ich hielt die Hand, ich sah wie das Leben wich, zurück blieb, nur Kälte

      ... was bitte ist da in mir falsch, gerade ich, was sagte er immer, der realistischte Mensch den er kennt, sei ich, der liebste Mensch der ihm in vielen Jahren begegnet sei (ok wenn man nicht vielen Menschen begegnet kann das ja mal stimmen *grins*
      ... da fehlen auch noch einige Buchstaben, um meinen Gedanken überhaupt realistisch sein zu lassen, ich wieder, himmel aber auch

      Heute ...
      ... es sit wolkig, nicht aber so kaltig wie angekündigt, ich freue mich einfach mal darüber, hat doch was von einem Geschenk
      ... kein Kleid heute, nur shirt, Frisur, kommt, noch nass unterm Handtuch verborgen
      ... ich habe huuuuuuunger, boah, ich habe hunger, das fühlt sich nicht gut an - Angst aber, was passiert, wenn ich etwas esse *grummel*
      ... so schmelze ich dahin, na ja nicht daran gewöhnen, da kennt man wohl auch auch den Rückweg, ich muss ja nur normal essen, etwas essen
      ... meine Wunde heilt gut, sehr gut sogar, da schaue ich aber dankbarer als dankbar, das hätte auch schlimm enden können
      ... habe ich einen Sehfehlerm, himmel, mein Mann streicht, nicht wirklich ein Problem, eher Problembeseitigung, wenn die Farbe nicht so brennen würde, schön ist was anderes.
      Gewöhne ich mich daran, habe ich ja die Gewissheit, auch die Farbe hält nicht ewig, wird den Witterungsbedungen nicht stand halten *denk*
      Das so etwas übert verkauft werden darf, ist mir ein Rätsel.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... es regnet, hey es regnet - wiso regnet das schon wieder, immernoch, wo andere unter Hitze leiden, ich friere, muss aber dafür keine Brände löschen
      ... meine Frisur, dem Regen angepasst, passt schon, Shirt, Decke, Heizung an - Hochsommer *denk* da war doch mal was
      ... huuuuuuuuunger, aber es wird besser, gebeugt den Gesetzen der Oma, mach ich mal in Tee und Zwieback
      ... und die Probleme die mir da auf den Magen *denk* selbst schuld, was auch anders denen geht es besser, ich zahle da mal, kostet ja kleine Steuergelder
      ... erinnern daran, für später, andere sollen, müssen selbst, mein Magen hat da keine Verträge zu erfüllen, Verantwortungen übernommen
      ...nicht meine Wochen, nein, nicht mein Monat, nicht mein HEute, warum schreibe ich hier überhaupt
      ... alles soweit ok, könnte weitaus schlimmer sein, böser kommen, nehme ich was ist und bin zufrieden *grummel*
      ... habe ich einen Lottoschein ausgefüllt, wenn sonst schon nichts stimmt, wer weiß, was so ein Schein für Vorraussetzungen benötigt - immer auf den größten Haufen heißt es doch da sch... es hin der Deibel - wo bekomme ich den Haufen her, himmel, ich brauche eine Haufen GEld - um an eigenes zu kommen
      ... lächel ich mal, wird schon, wird immer, ich weiß nicht für wen, ich weiß nicht wann aber es wird das ist sicher
      ... ein guter Tag, weil besser als gestern oder kann ich heute einfach mehr ab, ich weiß nicht
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... ein normaler Dienstag, soweit ein Dienstag normal sein kann
      ... macht das Wetter wieder was es will, warum auch nicht, machen doch alle
      ... meine Frisur sitzt und das in schwarz, mal wieder selbst gefärbt, immer spannend, das alles im Kleid, kann die Hose nicht kneifen
      ... Autos geputzt, zwei, standen da so dumm rum, hatten es nötig und ich nichts wertvolles anderes zu tun
      ... egal aber alles, solange es mir soweit gut geht, nichts weh tut, ja lieber sich gesund arbeiten als krank zu feiern oder wie war das noch
      ... wiso dürfen da welche Milliarde .. Schulden haben und werden auch noch geschützt, während andere, so einfache Menschen eben wie ich *denk* aber scheint auch keinen zu interessieren, ist eben so
      ... schütze ich mich selbst und das nicht mal gut, was belibt einem schon anders, nur die harten ...
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute...
      ... fast geschafft der Samstag, wo ist die Woche geblieben *dummguck*
      ... hat oder besser hätte Oma LIese Geburtstag, meine Mama
      ... keine Kerze auf dem Friedhof, kein Licht dort, in mir aber und hier auf dem Tisch da ist alles was von LIebe spricht
      ... komische Tage, so nah un doch so weit weg, manchmal mag ich es kaum glauben, und doch sind es Tatsachen
      ... überall Anschläge, am liebsten würde ich ignorieren aber das ist schwerer als aushalten, akzeptieren niergens mehr sicher zu sein, sich darn gewöhnen, das jeder Tag schon ein GEschenk ist, nun auch noch von purem Glück spricht.
      ... frage ich mich, was sollte ich solch abartigen Menschen wünsche, sie verurteilen, wen aber, die alle oder nur erst mal die, die man benennen kann.
      So schwer das alles, aber ich kann nicht umhin, ich schaue anders, kann ja nicht wissen, nicht sehen, wer von denen ist Freund oder Feind, wer plant schon, wer schläft einfach noch und wenn, wie lange.
      Nein ich kabe das noch nicht im Griff, wo könnte was passieren, gerade wo meine Mädels in alle Winde verstreut sind.
      ... frage ich mich schon, was werde ich in Frankfurt machen, werde ich weiterhin einfach dazwischen durch oder mich meiner Freiheit berauben, himmel sind das Probleme, ich kann doch nicht in jedem UNdeutschen einen Täter sehen, die Straßenseite wechseln.
      Bei jedem Kaffee irgendwo immer um mich herumsehen, ob sich wer komsisch benimmt, ein Wagen vielelicht schneller fährt als erlaubt.
      Ja fast schon muss ich lachen, ich die niemandem auf den Pelz schaut.
      ... bete ich nun für dioe anderen, und wenn um was, das sie das lassen, oder eher für mich, das alles lockerer zu sehen, weil wir schaffen das schon, und hier leben alle gern wenn auch nicht sicher
      ... es regenet immer wieder, es ist kalt und dunkel mitlerweile
      ... kurze Hose aus Protest, weil Sommer *denk* also auch einfach drauf zu weil Deutschland *dummguck*
      ... die Frisur sitzt, hey sie sitz, das einzige wohl heute das völlig ok ist auf Erden
      ... gehen meine Gedanken noch viel weiter, sehr komplizeirt, aber ich befürchte in die richtige Richtung
      ... ein guter Tag aber dennoch, wie sagte vorhin jemand - hey wir leben noch
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... und es regnet und regnet und regnet,als ob da jemand gut dafür bezahlt würde
      ... die Frisur, na ja passt zum regen und ich doofe weigere mich noch immer meine warmen Sachen raus zu suchen
      ... bekomme aus allen Ecken Foros aus dem Urlaub - die einen schwitzen, die anderen huch auch Regen, drei Meter hohe Wellen
      ... die Geräusche vom Schützenfest werden immer weniger, sie bauen schon den Scooter ab
      ... ich bekomme ausßer dem Geräuschepegel nichts mit, aus den Schuhen scheine ich rausgewachsen, dieses Idyll von Gemeinschafft, Zusammenhalt *lächel*, na ja wenn man genauer schaut bleibt da nicht viel unverborgen
      ... denke ich darüber nach, ob das alles am mir liegt, am Alter überhaupt oder allgemein am Wandel der Zeit
      ... manchmal denke ich zurück, wie ich die Welt so sah, so friedlich und sie schien gut - träum weiter *lächel*
      ... sollte ich was essen, weiß nicht was, so gnaz allein heute für mich kochen, habe ich auch keine Lust
      ... huch Lindenstraße, lange nicht gesehen, schau ich mal rein, und wie anderes, auch nichts gutes, auch die gehen mit der Zeit oder was
      ... na ja, es wird nicht viel bleiben, es wird sich alles ändern, nur wie ich mich entwickel da habe ich wirklichen Einfluss darauf
      ... lassen wir die neue Woche kommen, wer weiß ob da nicht positives zu uns auf dem Weg ist
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... ich habe gut geschlafen, werde mit Sonne und Wärme belohnt *lächel*
      ... trage natürlich Kleidchen, die Frisur sitzt weil frisch gewaschen aber schon zu lang, boah aber auch
      ... Nachrichten habe ich mir gespart, heute nur gute Laune, die soweit reicht, das ich auch noch einen Wagenw waschen möchte
      ... und Käsetorte, ja die habe ich noch offen, zum Geburtstag, besser nachträglich als keine, so als Willkommen einfach dann zurück aus der weiten Welt- Überraschung
      ... habe ich den Verdacht, ich mutiere vom Winter zum Sommerkind, was da so alles möglich ist im Alter *denk*
      ... freue ich mich einfach über das sein, das ich denke, damit bin ich und die Probleme gehören einfach dazu
      ... och je könnte ich B#äume ausreißen, so schmerzfrei, himmel warum erst muss es einem immer erst schlecht gehen um das gutgehen zu würdigen *denk*
      ... könnte ich alle mitzeihen mit meiner Freude und habe nicht mal einen Grund dazu, einfach nur so, so irgendwie
      ... so dürfte es weiter gehen, ein paar Tage wenigstens *wünschwüscnh*
      ... ist ein absolut guter Tag, einfach aber gut, besser als viele besondere es manchmal können, dürfen
      .... mein Dank an alle udn alles was dafür zuständig war, so auch an mich, weil ich einfach geschehen lasse und annehme
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... es regnet, es regnet nicht und ich sitze hier und überbrücke die ZEit bis zum nächsten Termin
      ... Frisur sitzt, Kleidchen gewechselt gegen lange Hose und leichtenStrickpulli
      ... glaube ich mal wieder an alles und nichts, frage mich, warum mache Menschen sind wie sie sind und mich damit belasten - natürlich war ich wieder auf einem Amt
      ... bin ich dann meiner Sturheit bestraft worden, bin ich aber nicht stur nur konsequent, bin nicht dankbar genug für die Ungerechtigkeiten und wühle mich nun da durch
      ... wo bitte ist mein Wunder, ich benötige da gerade eines, mal so privat, auch für mich, für die Familie, dann kann ich auf anders konsequent umsteigen, dann darf ich sogar Surheit mit einfließen lassen - ist mir nicht gegönnt wohl *denk*
      ... und nun gleich einfach in den Tag, Einkäufe während andere beim Arzt verweilen, alles besser als selbst dort sitzen zu müssen brrrrr
      ... schwankt mein Bötchen hier etwas, ich könnte es um so viel einfacher haben denke ich gerade, nur nicken, immer schick nicken und den lieben Gott einen lieben Mann sein lassen
      ... wenn ich es nicht besser wüsste würde ich denken ich hätte Langeweile, immerhin aber weiß ich wie man das Wort eintippt, hat auch was
      ... sollte ich Nachrichten schauen, würde mir bestimmt von so manchem Schwachkram abhelfen und statt nicken könnte ich pasuienlos den Kopf schütteln.
      Es könnte so vieles so einfach sein, wenn es denn nicht so schwer wäre, sich mal zuzuhören, gemeinsam etwas zu lösen versuchenanstatt sich nur zu bekämpfen.
      ... habe ich mir den Wahlomat angeschaut und habe nun mehr Probleme als os schon - ales was die Welt nicht braucht, vor allem weil keiner weiß, wie viel Wahrheit in den Aussagen der Menschen da steckt.
      ... Was ich nun wähle weiß ich nicht mehr, das was ich wollte geht laut Wahlomat nicht mehr, die anderen aber *denk* nein ich wollte mich ja nicht mehr aufregen
      ... ein guter Tag, noch ein guter, mal sehen was da noch auf mich wartet, kann ja alles sein, außer liebe Worte über Mail, die sind eher selten wie man ja weiß, wenn man weiß oder wie war das noch - na ja ich eben
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... es regnet och nicht, wenn es auch ständig so aussieht
      ... viele Gedanken, Gefühle frei gelassen, routiere etas in ihnen herum, so neben dem was ich sonst noch so erledige
      ... warum tu ich mir das an *fragendguck - weil ich eben ich bin *dummguck*
      ... lächel ich,, habe ich Hoffnung, alles hat seinen Sinn, so sinnfrei es auch erst rüber kommen mag
      ... Schlabberlook, Frisur sitzt auch, etwaws später heute aber besser als gar nicht
      ... schaue ich meiner eigenen Sinnfreiheit zu, saugen, wischen, aufräumen, wozu, hält nur kurze Zeit tu ich dennoch weil anders nicht zufrieden
      ... lese ich, suche ich Lösungen, verwerfe alles wieder um festzustellen das mich einges nicht los lässt
      ... frage ich mich wie immer warum, warum bin ich so - antworte ich mir - weil ich sonst nicht ich wäre sondern ein anderer
      ... haben wir September, der Herbst naht, wünsche mir die goldene Variante, mit den Füßen im Laub wandern, die Farbenvielfalt sehen, ich will sie sehen, genießen, nicht achtlos darüber hinweg laufen
      ... mag ich mich auch wenn das nicht immer leicht ist
      ... ein guter Tag also, ja ein guter Tag - danke dafür
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... renne ich mal dem glücklich sein hinter
      ... schaue ich auf all die, die ich aj mal beneidet habe und frage mich warum
      ... haben die weniger Probleme, weniger Sorgen, nehmen die alles anderes leicht, weil sie anders sind *denk*
      ... mit ihren Klangschalen, ihrem sich frei trommeln, innere Stärke hervorrufen ganz darin verschwindend, wenn sie nicht gerade allem unterworfen was GEsetze heißt, sich im Normal der anderen bewegen müssen, keiner seine eigene Insel hat alles unakzeptabele außen vor bleibt
      ... die überaus gesunde Ernährung aber alles andere gleichzeitig verteufeln, Vitamine einwerfen müssen um keine Unterversorgung hervorzurufen
      ... widerspricht sich für mich schon - vor allem was da in den Mitteln ist, was da gleichzeitig ja ausgleichen muss was man sich rigoros in seiner Nahrung verbietet *denk*
      ... was zum Teufel macht so ein Funny dann falsch, wenn es nicht jedem gleich tun kann, aber nur eines immer für richtig gehalten wird
      ... treibt mich das in den Wahn, werde ich böse und fange an zu lächeln
      ... bin ja auch neben der Spur zu finden, neben den Hauptstraßen der Welt, meinen eigenen Glauben, mein eigenes sein
      ... nein ich trommel nicht, und wenn dann würde ich trommeln bis mir schlecht wird, man mich meiner Plöätze verweisen würde weil kaum auszuhalten, mir dabei zuhören zu müssen, wie ich versuche die Welt zu retten *weiterdenk*
      ... Klangschalen ich finde die toll, muss ich mir aber nicht einbilden, damit meine Leben schön pingeln zu können
      ... reicht mein Glaube einfach nicht, himmel warum reicht da mien Glaube einfach nicht - alles wäre um so vieles einfacher
      ... ich zwinge es aber keinem auf, muss mich nicht ständig beweisen indem ich andere von meinem All-wissen überzeugen - ich weiß so wenig das ist schwer an allem vorbei
      ... ein land, indem wir alle gerne leben, wir schaffen das, wiso zum nochmal TEufel fühle ich mich da ausgeschlossen, haben die mich vergessen, die BEdürfnisse eines kleinen Funnys, das durchaus zum Wohle des Landes unterwegs gewesen ist
      ... warum ist sozial nicht auch gerecht, wo bitte verstehen andere da was nicht oder ich wie immer, immer bin ich es die alles nur icht versteht
      ... mach ich gleich Fertigpizza, weil mir beim Kauf nicht bewusst war, wie schädlich die ist, stand da ja nicht dran, bitte kaufen sie zum Wohle des Profits, erwarten sie aber nichts gesundes, das harmoniert nicht mit unseren Profiten
      ... steht am Salat nie, wie toll der gespritzt wurde, warum die Tomaten heute doppelt und dreifach so lange halten wie früher
      ... Plagiatkäse, warum muss es Käse geben der denn keiner ist, könnte doch einen schicken neuen Namen bekommen, vor allem ohne Käse dran - könnte das Milofina nennen - hört sch shcick an - Pitzza Milofina, wen interessiert denn dann noch was das überhaupt sein könnte
      ... bin ich zu dumm für diese Welt, stecke nur in einer Zeitschleife fest und warte auf die Rückkehr in meine wirkliche Welt *bösguck*
      ... wache ich irgendwann auf und kenne mich selbst nicht mehr, weil man mir auch noch den Rest meines Ichs klauen musste um problemlos eigefügt zu werden
      ... besorge ich mir eine Trommel, neben den Klanschalen in einem schaldichtem Raum werde ich dann asketisch dem Weltfrieden zupingtrommeln

      ... heute, Samstag, Wochende, Ruhe, ausspannen, das Wetter genießen was da nicht gekommen ist das ich benötige dafür
      ... Schlabberlook aber die Frisur sitzt
      ... freue ich mich auf Pizza, was mich nicht umbringt macht ja nicht allwissend aber stärker
      ... darf der Regen ruhig kommen, anstatt mich mit nur so aussehen schon die Stimmung verdirbt, die ich heute noch nicht mal hatte
      ... ein guter Tag, ein wirklich guter Tag, ich kann das nicht anders betiteln
      ... runter schrauben, die anderen sein lassen, in der Erwartung ich darf auch ich sein, vor allem bleiben
      ... schaue in die Augen der so gelösten Menschen und wundere mich einfach, auch darin Schmerz zu sehen, in den Worten Traurigkeit zu hören
      ... denke kurz daran das meine Elter vergaßen, mich meinen Namen tanzen lernen zu lassen, weil sie wohl nicht wussten, wie wichtig der Apekt mal sein könnte im Kanpf dessen was sich das Leben leben nennt
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute ...
      ... ein müder Tag, himmel warum bin ich so müde
      ... mein Eintopf für heute so gefreut, gekippt, stinkt wie sonst ws
      ... sehe ich aus ,wie ich mich fühle, müde, verwuselt, nix stimmt so wirklich
      ... habeich dennoch gut geschlafen, die Nacht, oder nur geträumt davon uns nur gewälzt, wer weiß das schon
      ... kippt auch das Wetter, damit die Stimmung, welche Stimmung überhaupt, ich hatte heute noch keine
      ... rieche das es Regen gibt, mein Hund stinkt auch
      ... tut mir alles andere weh, weil Bauchi heute mal zufrieden, da darf dann der Rest - Gleichberichtigung!
      ... ach villeicht bin ich einfach stinkig und alles um mich herum, stinkt mit - Solidarität!
      ... frage ich mich dennoch, ob die sich da zuhören, wie lange die für so was vor dem Spiegel üben müssen, bezahlt immerhin von Steuergeldern und das nicht schlecht, habe meine Berufswahl überdacht und nee, wirklich nicht, dasist nicht meines - ich will mir selbst ins Gesicht schauen können
      ... ist ja bald vobei, dann geht es einfach weiter wie ich befürchte, immer weiter einer Strategie nach die wenn wir informiert wären wohl Angst machen würde *denk*
      ... immerhin hat viel Geld gekostet bis dahin, muss das ja gut und richtig sein, sonst wäre es ja verschwendet, das würden die sich ja nicht trauen - oder doch *denk*
      ... kostet halt was, so ein Land in dem alle gut und gerne leben, hm, na ja und die die guter und besser lebe, die Preise so hoch treiben, das ich sie mir dann wieder nicht leisten kann - dauert auch, dauert wohl länger, werde ich wohl nicht mehr erleben *denk*
      ... gehe ich einfach ins Bett - Problemlösung - billig und schnell, kuschelig weich und warm auch noch - boah ich bin ein Glückskind
      ... ist das dann ein guter Tag, ein wirklich guter Tag
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      ... wenn es immer gelingen würde,wäre es ja keine Kunst mehr , Funny :)

      Mir hat es gezeigt, das meine Sicht der Dinge an schlechten Tagen wohl zu eng ist.

      Danke Dir dafür.
      :)

      Liebe Grüße Sigi

      Ich trage Dich bei mir,in meiner Brust,
      hätt alle Wege verändert,hätt ich sie vorher gewußt

      (Phillip Poisel " Eiserner Steg" )

      Hätte ich Das wirklich...?
    Liebeskummer Sorgen Forum