Du fehlst...

      Liebe Kerstin,

      Vor so einer OP hat man so viele Ängste und Sorgen und dann fehlt einfach der liebste Mensch der sie mit einem zusammen trägt, das ist so schwer...
      Aber liebe Kerstin wenn wir auch nicht bei dir sein können so werden wir doch in der nächsten Woche an dich denken.
      Ich bin mir sicher auch dein Schatz wird bei dir sein.
      Ich wünsch dir ganz viel Mut für die anstehende OP.

      Ja die geplatzen Träume und Pläne, es ist so unglaublich schwer es hinzunehmen das sie sich nun nicht mehr erfüllen werden.
      Eine Reise nach Island, das war unser Traum, der immer daran scheiterte das ich so große Flugangst habe.
      Sollte ich mir diesen Traum nun alleine erfüllen?
      Nein, denke ich mir, das war unser gemeinsamer Traum.
      Vielleicht kommt die Zeit in der wir wieder Träume haben werden, ganz für uns alleine und die sich dann vielleicht erfüllen werden.
      Manchmal ist es aber auch schön nur davon zu träumen....

      Liebe Grüße Heike
      Es ist kühl. Dein Lächeln strahlt nicht mehr.
      Was bleibt mir? Die Wärme deiner Liebe.
      Die Hoffnung auf dich. Später!
      Liebe Heike,
      danke für deine lieben Worte ... ja, genau das ist es - ich habe Angst vor der OP, auch wenn es kein großer Eingriff ist! Und niemand nimmt mich in den Arm und tröstet mich. Ich trotte also am Montag mit meinem Köfferchen los - bestimmt begleitet mich einer meiner Söhne hin - er hat zeugnisferien - aber mein Mann wäre halt bei mir geblieben. Ich hab in den letzten 5 Jahren oft an diese OP gedacht, aber "irgendwie gings ja noch" - also hab ich mich davor gedrückt. jetzt, wo ich alleine bin, MUSS es sein - ich glaube, ich trauere auch den verpassten Gelegenheiten hinterher.
      es gibt eben keinen Weg zurück - im Moment wünsch ich mir diesem Weg so sehr ...
      ich wünsch dir einen schönen Tag - vielleicht scheint bei dir auch die Sonne, dass machts manchmal ein wenig leichter!
      alles Liebe, Kerstin
      Was man tief im Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren. J.W. v. Goethe
      Alles war selbstverständlich - nur das Ende nicht
      Liebe Kerstin,
      ich kann dich so gut verstehen, bei meiner letzten Op bin ich auf der Intensiv aufgewacht und mein Mann schaute mich
      ​unendlich Sorgenvoll an.
      ​Es war so schön ihn da sitzen zu sehen,ich habe mir bis dato nie Gedanken darüber gemacht.
      ​Nun bin ich auch in der Situation das eigentlich ein Eingriff gemacht werden müsste, aber ich will nicht, wer sitzt denn dann da.
      ​Ich werde wie du warten bis es nicht mehr geht und es seien muss und ich hoffe ich kann es noch lange schieben.

      ​Wenn ich auch nicht bei Dir sein kann , so werden doch meine Gedanken und guten Wünsche mit dir ins Krankenhaus gehen.
      Alles Liebe zenzi
      Wir dachten wir hätten noch viel Zeit <3

      Es wird nicht besser, leichter zu ertragen und anders, wir ändern uns , werden vielleicht stärker, aber besser.
      Denn es war ja gut ,warum soll es ohne den geliebten Menschen besser werden.
      Unseren Wohnwagen habe ich letztes Jahr verkauft an eine junge Familie, Bekannte von uns haben mir dabei geholfen.
      Als ich ihn leer räumte habe ich auch Sachen von meinen Mann gefunden und ja ich habe ein Stück von unseren Traum verkauft.
      ​Da ich ihn aber nie gezogen habe und auch es mir auch nicht zutraute habe ich ihn verkauft.
      ​Aber als er dann von fremden Menschen aus der Halle gezogen wurde habe ich nur geheult.
      ​Ich frage mich heute ob es richtig gewesen ist, aber es hingen so viele Erinnerungen daran , ich weiß es nicht.
      Camping war immer unsere bevorzugte Urlaubsform und auch heute fehlt es mir sehr.
      Nur allein , mit wem soll ich vor dem Wohnwagen sitzen und einen Wein trinken ,mit wem soll ich mir die Sonnen Untergänge anschauen.

      Blumenduft schrieb:

      es gibt eben keinen Weg zurück - im Moment wünsch ich mir diesem Weg so sehr ...

      ja das wünsche ich mir auch so sehr.
      Wir dachten wir hätten noch viel Zeit <3

      Es wird nicht besser, leichter zu ertragen und anders, wir ändern uns , werden vielleicht stärker, aber besser.
      Denn es war ja gut ,warum soll es ohne den geliebten Menschen besser werden.
      ich musste auch so eine entscheidung treffen wollte nicht alleine im wohnwagen
      ​sitzen. hab voriges jahr im mai den wohnwagen mit allem drum und dran, unser kleines
      ​boot verkauft. es hat sehr weh getan die ganzen erinnerungen war seit dem nie wieder
      ​draußen, will nur die schönen erinnerungen in mir behalten. stück für stück in ein anderes
      neues leben.....

      ​liebe grüße Monika
      :kerze4: Für Dich!

      Heute ist dein 54. Geburtstag....Wir waren gemeinsam an deinem Grab...frische Blumen stehen nun dort...es sieht so nach Hoffnung aus, die Hyazinten heben schon ihre Köpfe hervor...
      Und ich vermiss dich so...

      In Liebe....
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      Liebe Sorina, ich stell eine Kerze für deinen Mann dazu ...
      :kerze4: wieder hast du einen schweren Tag fast geschafft - und es ist gut, dass du heute nicht alleine warst!
      ich wünsche dir eine ruhige Nacht,
      liebe Grüße
      Was man tief im Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren. J.W. v. Goethe
      Alles war selbstverständlich - nur das Ende nicht
      Liebe Sorina,
      das sind so schwere Tage voller Wehmut und Erinnerungen. Der Geburtstag meines Mannes nöhert sich auch, es ist der zweite den er nicht mehr erleben darf. Unsere Männer waren viel zu jung, und wir sind es auch. Ich habe oft Angst vor der langen Zeit hier ohne ihn. Trotzdem stelle ich fest wie dieses neue aleben immer mehr zur Gewohnheit wird, irgendwie normal erscheint. Sicher geht es dir auch oft so. Hier trifft wohl der so verhasste Satz zu, das Leben geht weiter. Die Trönen bleiben und die Liebe. Sie ist das Wichtigste!
      Fühl dich gedrückt
      Liebe Sorina,
      mein Mann hat erst im Juni Geburtstag und trotzdem habe ich jetzt schon Angst davor. Vor allem, weil wir jedes Jahr seinen Urlaub an der Ostsee verbracht haben. Das hatte ich auch in diesem Jahr vor, an der Stelle, wo er ruht, aber ich glaube, ich bin noch nicht so weit. Würde bedeuten, dass ich die gleiche Route bis dort hin nehmen muss, die wir immer gemeinsam gefahren sind. Vielleicht begehe ich diesen Tag gemeinsam mit unseren Kindern in seinem geliebten Garten. Dort wird er uns näher sein.
      Es kommen immer wieder aufregende Tage und Du warst wenigstens auch nicht allein an solch einem traurigen Tag. Mir tut es auch so weh, Du schreibst, die Blumen, die langsam beginnen, zu leben ... Die Welt dreht sich weiter, als ob nichts geschehen ist. Man kann es bald nicht mehr ertragen. Leider kann ich keine Blumen zu meinem Mann bringen. Vielleicht hat er gewusst, wie weh es tut, am Grab zu stehen. Eigentlich hat er mir diese schwere Aufgabe abgenommen. Und zu Hause sind unsere Lieben uns eh viel näher.
      Auch ich stelle eine Kerze für Deinen lieben Mann dazu. :kerze1:
      Mit ganz lieben Grüßen von Berit.
      Liebe Blumenduft!
      Ja, es tut sehr gut diese Tage nicht allein zu verbringen. Meine Kinder, Enkel und Geschwister waren hier...aber vorher war ich allein auf dem Friedhof....weil mir danach war.

      Liebe Jenny!
      Ja, das Leben geht weiter! Und auch ich denke so oft...wie lange muss ich noch allein aushalten...und dabei scheint so viel schon normal zu sein...und manchmal macht mir das Angst...aber wir müssen nach vorn schauen...ich denke weiterhin: alles hat seinen Sinn...und vielleicht werden wir irgendwann erkennen wo der Sinn in unserem Schicksal liegt...

      Liebe Berit:
      Eigentlich beruhigt mich ein Besuch auf dem Friedhof...es ist so ruhig und es tut mir gut Blumen aufzustellen und Kerzen anzuzünden. Ich gehe nicht täglich auf den Friedhof...aber manchmal treibt es mich dorthin...und anschließend bin ich häufig ruhiger...
      Ja, Urlaub...wir sind so gern an die Nordsee gefahren...ich mag nicht allein dorthin fahren. Zur Zeit bin ich ziemlich mutlos...froh wenn jeder Tag gleich abläuft..ich nicht ins grübeln komme...nicht darüber nachdenken was alles nicht mehr ist..

      Ihr Lieben....Danke für eure lieben Wünsche...es tut gut zu wissen das ihr mich versteht. Mir fällt es so schwer mit jemanden über die Trauer...die innere Einsamkeit zu sprechen...

      Liebe Grüße,
      Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      Liebe Sorina,
      einerseits bin ich froh, weil ich nicht wüsste, ob ich es verkrafte, meinen Mann auf dem Friedhof zu besuchen, andererseits fehlt mir ein Grab von ihm, wo ich ihn besuchen könnte und immer mit ihm reden könnte. Ich weiß nicht, ob er vielleicht doch die falsche Entscheidung getroffen hat? Vielleicht wäre ich dann auch ruhiger und würde nicht von früh bis abends nur grübeln, in der Vergangenheit leben. Ich gehe weiterhin zu dem Grab meiner Großelten und pflege es gern. Halte mit ihnen Zwiesprache und bitte sie immer, auf meinen Schatz aufzupassen. Mein Opa hat heute Geburtstag, ich habe ihm zwei schöne Töpfe Chrysanthemen hingestellt. Und sogar da kamen mir die Tränen. Meine Großeltern waren mir wichtiger als meine eigenen Eltern, ich bin gleichzeitig auch bei ihnen aufgewachsen. Alles, was man zum Leben braucht, hat mir meine Omi beigebracht.
      Zur Zeit bin ich auch froh, wenn ich nur meine Ruhe habe. Muss am Montag einen Arzttermin wahrnehmen, davor habe ich schon seit Tagen Abneigung, es ist mir alles viel zu viel, ich möchte nur noch meine Ruhe haben.
      Ich wünsche Dir noch einen ruhigen Abend, mit vielen lieben Grüßen von Berit.
      Guten Abend Ihr Lieben,
      mein Mann hatte kurz nach seinem viel zu frühen plötzlichen Tod, Geburtstag, ich wusste nicht wie ich diesen Tag würdig begehen sollte..... meine Schwägerin, seine Schwester, organisierte ein ganz ruhiges Zusammentreffen der engsten Familie und sie sprach eine kurze Rede ...ich saß nur apathisch am Tisch, da ich die ersten Wochen kaum noch sprechen konnte..... deshalb habe ich nicht viel von dem Zusammentreffen mit bekommen...meine Jungs erzählten mir am nächsten Tag, dass es eine sehr sehr würdige Feier war..... ich lebe auch nur von Tag zu Tag...es ist alles nur noch schlimm...

      @liebe Berit auch mein Mann hatte eine Seebestattung .... weil er die Ostsee liebte und einige Jahre auch bei der Marine war und es immer sein Wunsch war..... allerdings dachten wir erst in ca 20 Jahren.....wir waren auch jedes Jahr dort und wenn es nur fürs Wochenende war.....nun stand ich da alleine mit meinen Jungs und auch sie kannten den Wunsch ihres Vater.... aber ich zweifelte daran und wir waren wie Kletten immer eng zusammen und nun ohne Abschied nur ein guten Nacht soooo weit weg .......und seit dem nächsten Morgen ist mein Leben die Hölle....
      Aber wir haben seinen Wunsch respektiert und wir waren letztes Jahr auch schon 2 mal bei ihm .... wir mieteten uns dann immer ein Boot, gaben die Koordinaten ins Handy und fuhren genau an den Platz wo er ist....aber ich muss dir auch sagen, da unsere Besuche sehr selten sind, ist es immer heftig... Ich breche jedes mal zusammen, kann mich auch stundenlang nicht beruhigen und meinen Jungs geht es genauso....aber wir wollen unbedingt ab und zu an seine Grabstelle... dieses Jahr fahren wir leider erst zu seinem ersten Todestag....meine Güte fast ein Jahr .... wie es weiter geht in meinem Leben weiß ich nicht ... aber ich weiß ohne meine große und einzige Liebe meines Lebens wird nichts mehr wie es war.....
      Ich umarme euch einfach mal
      LG HanCa
      Liebe HanCa,
      ja, davor habe ich auch Angst, dass ich dann, wenn wir bei ihm sind, zusammenbreche. Ich könnte mir an seinem Geburtstag kein Boot mieten, weil ich mit unserer Tochter alleine fahre und niemand von uns hat den Bootsführerschein. Es ist wirklich kein normales Leben mehr. Schon beim Aufwachen laufen die Tränen. Ich weiß auch nicht, wie es weitergehen soll. Eigentlich funktioniert man nur noch, keine Pläne mehr, kein Leben mehr zu zweit. Er war auch meine erste und einzige Liebe. Die Freude im Leben ist erloschen, wie eine Kerze, die abgebrannt ist. Ich danke Dir, dass Du mir berichtet hast, wie man ihn besuchen könnte. Wir wollten erst ein Schiff chartern, aber das kostet 770,00 Euro, der Wahnsinn, und bei den Gedenkfahrten ist man ja auch nicht allein. Ich kann es auch nicht fassen, bei meinem Mann sind es morgen genau 7 Monate. Ich weiß nicht, wie man das überhaupt bis jetzt alles schaffen konnte. Ohne dieses Forum und den Erfahrungsaustausch wäre ich sicher schon längst am Ende, aber dadurch, finde ich, bekommt man immer wieder etwas Antrieb, wenn es auch schwer fällt.
      Liebe HanCa, ich wünsche Dir und allen anderen hier noch einen angenehmen Sonntag und stelle eine Kerze für unsere Lieben auf.
      Mit vielen lieben Grüßen von Berit. :kerze2:
      :kerze1: Gerade habe ich erfahren das ein guter Freund gestorben ist.
      Ich bin so traurig....die Tränen laufen....noch jemand gegangen...
      Lieber K....ich denk an dich und hoffe es geht dir gut ...dort wo du jetzt bist.
      Ich werde dich vermissen...du warst mir ein lieber Freund auf eine ganz besondere Weise
      :kerze1: Diese Kerze ist für dich....mein liebster Mann...ich vermiss dich !
      vielleicht trefft ihr beiden euch da oben.....

      In Liebe
      Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      :kerze3: Heute ist dein Geburtstag...56 wärst du geworden..

      Ich vermiss dich ....heute wieder besonders stark...

      In Liebe.......
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
    Liebeskummer Sorgen Forum