Mein Mann ist unerwartet gestorben

      Mein Mann ist unerwartet gestorben

      Ich war erst 18 und habe mich zum ersten Mal in meinen Mann verliebt sehr bald geheiratet bin jetzt 38 und einen Sohn bekommen ist jetzt 18 . Am Sonntag Abend ging es meinen Mann plötzlich nicht gut hatte sehr starke Schmerzen wurde ins Krankenhaus eingeliefert . Nach einem Gespräch mit der Ärztin in der Notaufnahme sagte sie mir er ist in Lebensgefahr danach rief mich mein Mann an das er Operiert werden muss da ein Butgefäß in Bauch geplatzt ist mich liebt und ich mir keine Sorgen machen soll er kommt wieder heim . Das war das letzte Mal wo ich Ihn gesprochen habe . Am nächsten Tag konnte ich schon nicht mehr mit meinen Mann sprechen war schon in OP nach drei Stunden wurde mir gesagt er ist instabil muss beabnet werden . Nach einem erneuten Anruf wurde mir gesagt er muss noch einmal Operiert werden soll später anrufen . Am Abend kurz bevor mein Mann gestorben ist wurde mir gesagt er ist instabil , kaum ansprechbar , mehr Tod als lebendig ist bloss noch eine Frage der Zeit . In der Nacht bekamm ich dann den Anruf er sei verstorben hat es nicht geschafft . Ich und mein Sohn konnten uns nicht einmal von Ihm verabschieden das Krankenhaus war zu weit weg hatten keine Möglichkeit hin zu kommen es tut so weh er wurde mir und meinen Sohn für immer genommen .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „irismartina“ ()

      Liebe irismartina,

      fühl dich ganz fest gedrückt von mir. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir jetzt ergeht, denn auch ich habe meinen Mann verloren, und von heute auf morgen war alles anders, das Glück für immer Vergangenheit.

      Es gibt keine tröstenden Worte in dieser Situation, das weiß ich, aber wir hier im Forum haben alle Ähnliches erlebt wie du, den liebsten Menschen verloren, verstehen, und versuchen, uns gegenseitig Hilfestellung und - wenn möglich - doch ein wenig Trost zu geben.

      Mir hat das Lesen hier, das Austauschen mit den Anderen ein Stück weit geholfen - vielleicht geht es dir ja ebenso mit der Zeit. Du wirst hier nicht allein gelassen.

      Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit.
      LG geri
      Liebe irismartina,
      was du beschreibst ist zwar vollkommen anders als das, was ich erlebt habe, als meine Frau starb.

      Es war nicht so eine Folge immer dramatischerer Hiobsbotschaften wie du sie schilderst, die mich aus der Ferne getroffen haben, denen ich hilflos ausgeliefert war, sondern es war ein schlagartiges Ende, das sich zwar über Jahre angekündigt hatte, aber dann doch vollkommen überraschend war.

      Doch im Endeffekt war es die gleiche Katastrophe wie bei dir, weil ich den liebsten Menschen verloren habe als ich es nicht erwartet hatte.
      Wir alle hier wissen sicher nicht wie es dir gerade wirklich geht, denn jeder trauert anders, aber wir wissen ganz bestimmt wie weh es tut.
      Ich wünsche dir, dass du dir die Zeit nehmen kannst, die du brauchst - denn vor allem Zeit, Kraft und Geduld braucht es - um damit 'fertig' zu werden, und dass du Menschen um dich hast die dir helfen können, und sei es nur dadurch, dass sie einfach da sind.
      Wenn nicht - wir sind auf jeden Fall da.
      Lg
      Rolf
      ..........
      And if you don't know where you're going
      Any road will take you there
      Liebe Irismartina
      Auch ich bedauere deinengrossen Verlust und sende Dir un deinem Sohn mein Mitgefühl.
      Wie die Anderen schon geschrieben haben, haben wir hier alle mit dieser grossen Trauer zu kömpfen und bermissen unsere Liebsten. Es hat mir sehr geholfen hier zu lesen und zu schreiben und ich hoffe dass das bei dir auch so sein wird. Es ist eine schwere Zeit die jetzt auf dich zukommt und ich hoffe sehr dass du Freunde und Familie hast, die dich unterstützt.
      Hier im Forum ist immer jemand der sich mit dir austauscht. Du brauchst jetzt viel Geduld und denke nicht an übermorgen sondern nur von Tag zu Tag. Mir hat das in der ersten Zeit ein bisschen geholfen nicht komplett zu berzweifeln.
      Jenny
      liebe Irismartina,

      Es tut mir so Leid für euch! Es ist einfach unfassbar..plötzlich ist der liebste Mensch nicht mehr da...wie soll es nur weitergehen?
      Mein Mann ist auch ganz plötzlich verstorben...und ich weiß nicht mehr wie ich die ersten Tage, Wochen überstanden habe...wie unter einer Glocke.
      Langsam kommt das Verstehen...aber das finde ich fast noch schlimmer!
      Lebe jeden Tag, einen nach den anderen...anders geht es nicht.
      Ich wünsche dir Lebensmut und Menschen die dir helfen diese schwere Zeit zu überstehen, dir helfen und dich stützen.

      Liebe Grüße, Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
    Liebeskummer Sorgen Forum