Kaffeehaus

      Hallo und guten Morgen miteinander,
      ich möchte etwas gestehen. ich lese immer gerne die Einrücke und Tageserlebnisse mit. Aber wenn ich so sinngemäß las: Genieße eine schöne Tasse Tee; heute war ein toller, sonniger Tage; ich hatte eine schöne Wanderung oder die Natur ist so toll. Dann habe ich mir gedacht, wie schön für Sie, was soll ich damit anfangen. Gehört das hierher.
      Nun: Die letzten zwei Wochen habe ich streng gefastet. Gestern war der erste normale Tag. Da der Magen ja noch nicht so auf Essen eingestellt ist hab ich da ganz neue Empfindungen. Völlegefühl und, seit langem nicht gehabt, Hunger und Durst. Es ist verrückt aber ich hab wohl die letzten Jahre schematisch rein gegessen (auch oft zuviel) ohne Hunger und Sättigungsgefühl, ohne Genuss und Gefühl. Neben diesen Basisempfindungen sind mir wohl auch viele andere, vorwiegend positive Empfindungen verlorengegangen. Alles weg. Überdeckt oder getötet von dieser doofen Trauer. Und wenn man dann von schönen Erlebnissen liest kann man nix damit anfangen.
      Gestern habe ich mir Nutella gekauft. Heute gabs nach morgentlichen Hunger und 30 Jahren ein Brot mit dick Nutella drauf zum Frühstück. Hmmmm das hat geschmeckt.
      Ich muss wohl so einiges neu lernen zu sehen.

      Ich wünsche allen einen schönen und tollen Tag. Lernen wir wieder, dass das Leben toll und Wunder-voll ist.
      Bartnelke

      PS,: Und JA diese Eindrücke und Erlebnisse gehören hierher. Danke an alle die sie schreiben.
      Mein "Like" gehört dir, liebe Bartnelke und ausdrücklich nicht dem Nutella-Brot ... :rolleyes: :whistling:


      Ansonsten wünsche ich dir, dass du genau das tust, was sich gerade richtig und gut für dich anfühlt. ;)

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Das war eine unangenehme Woche für mich.
      Unangenehm im Job. Ich musste mich zwingen, mir immer wieder ins Gedächtnis zu rufen,
      dass es nun wahrlich Schlimmeres gibt.
      Traurig, wie jene alltäglichen "Nichtigkeiten" groß erscheinen oder groß gemacht werden und
      damit das eigentliche Leben überlagern.

      Zum Glück haben wir morgen in Berlin Feiertag! Zum ersten Mal wird hier der Internationale Frauentag
      mit einem freien Tag gewürdigt. Man kann das alles gut oder schlecht finden. Ich mag darüber auch
      nicht diskutieren, aber den freien Tag, den werde ich nutzen. Zum ausruhen, für neue Energie, abschalten
      und ? Genau: Pläne schmieden. Ist auch einiges bei mir liegen geblieben. Ich war einfach zu kaputt und
      zu müde für irgendwas.
      Und wenn es dann so überhaupt nicht läuft, bin ich so verletztlich, dass mir die Tränen laufen. Und ich schimpfe
      mal wieder auf das Schicksal und meinen bitteren Verlust.
      Seufz.
      Geht schon.
      Der Kaffee ist ausgetrunken. Ab jetzt gibt es jede Menge Tee - 2 Sorten, 1x Kräuter und 1x Früchte.
      @Bartnelke: Du bist herzlich eingeladen. :tee:
      Und natürlich auch all die anderen Lieben hier im Forum.

      Ich wünsche Euch einen guten, mindestens einen erträglichen Freitag,
      alles Liebe und passt gut auf Euch auf,
      Syli
      Liebe Syli,
      da freue ich mich für Dich über den freien Tag und natürlich für alle Berliner, wenn ich es auch urkomisch finde ausndem Weltfrauentag einen Feiertag zu machen. Aber ihr habt dafür ja glaube ich weniger kirchliche Feiertage. Egal du kannst entspannen und Kraft tanken.
      Für mich istves zurzeit auch eher stressig. Meine bereits sehr alten Eltern werden langsam immer gebrechlicher und es gibt Entscheidungen zu treffen die mir schwer fallen. Ich will sie nicht verlieren auch wenn ich weiss das kein Leben ewig ist und ich mich wirklich freu sie solange gemeinsam gehabt zu haben. Ach die scheiss Verluste.
      Aber eins ist uns allen in diesem Leben gewiss, der Tod. 7nd wir alle müssen damit klar kommen geliebte Menschen zu verlieren. Hier in unserer Runde kennen wir das schon und ertragen es und werden es auch immer wieder ertragen.
      Also ich trinke jetzt mal einen Tee hier und wünsche Euch Allen einen schönen Abend.
      Jenny
      Liebe Syli,
      als Teetrinker freue ich mich natürlich über die Einladung. Danke.
      Also dann, heute Abend eine große Runde Früchtetee für alle. :P

      An die Berliner: Genießt den freien Tag und sammelt Kräfte für den alltäglichen Wahnsinn der sich Leben nennt.
      Nach all den Tiefpunkten, gehts mir diese Woche richtig gut.

      Liebe Jenny, dir wüsche ich wie auch allen anderen Kraft.
      Habt ein schönes Wochenende, bei einem warmen Getränk im kuscheligen Wohnzimmer,
      Bartnelke :thumbup:
      Hallo Ihr Lieben,
      gestern hatte ich hier im Kaffehaus einige Zeilen geschrieben und mich gehörig
      über das seit Tagen schlechte Wetter beklagt. Dauerregen und schlecht für mein
      ohnehin angeschlagenes Gemüt.
      Doch dann hatte ich alles wieder gelöscht, weil ich mal wieder andere nicht belasten
      wollte.
      Doch als ich heute früh aufgewacht bin, wurde ich von strahlendem Sonnenschein
      begrüßt. Ich habe diesen sonnenherrlichen Tag genutzt und bin raus an die frische
      Luft. Dass die Sonne immer stärker wird,habe ich daran gemerkt, dass ich zu warm
      angezogen war. Es waren zauberhaft frühlingshafte Stunden. Erst um die Mittagszeit
      kam wieder Sturm mit dunklen Wolken und Regen auf. Das war für mich die Aufforderung
      in ein Café zu flüchten.
      Alles in allem war der Sonntag gut verlaufen und ich habe etwas Kraft tanken können,
      inspiriert mit neuen und alten Ideen. Mal schauen, was ich im Alltag umsetzen kann.

      AL und achtet auf Eure Gesundheit,
      Syli
      Bevor der Winter naht,
      mal lüften hier, so verwaist wie viele die sich hier gerne aufgehalten und einfach mitgeteilt haben.

      Ja schade um die Ruhe, die hier eingekehrt ist, es macht mich schon traurig, obwohl ich ja denken könnte, hey die Welt scheint ohne Trauer, so etwas wie hier wird einfach nicht mehr gebraucht, verlangt wird da eher nach etwas das anders ist, manchmal auch einfach nur Geld kostet um etwas besseres zu sein (schöner Schein)
      Nein sicher ist anderes nicht shclechter, warum auch, vielleicht ist ja auch meine Arbeit einfach getan, werde ich einfach nicht mehr gebraucht, sollte ich gehen, verwaisen lassen weil alles seine Zeit hat.

      Ja mein rotes Sofa, so vilee Tränen und Stunden meines Lebens die mich hier wie Inventar schon fühlen lassen.
      Einfach gehen wie viele andere, denen ich das so von Herzen gegönnt habe, raus aus der Trauer in dem Sinn, mehr im LEben bewegen.

      Das ist wie wenn die KIdner groß sind, die Arbeit getan, sie fit sind für das Leben da Draußen, selbständig.
      Endlich die Mühe hat sich gelohnt, sie gehen, bauen sich selbst etwas auf.
      Ich erlebe es ja gerade selsbt, schaue dabei zu wie sich mein Einsatz gelohnt hat, gerade unter den Umständen die das LEben für mich bereit hielt.

      Ein schöner Gedanke zu wissen, so schön mit einbezogen zu werden noch, dankbar für jeder Rückmeldung, Mitteilung, einfach alles das davon redet, wir gehören zusammen egal unter welchen Umständen.
      So gelesen eben das Wort Vollwaise, dass viele auszulösen wusste, meine innerste Angst aktivierte, was wenn ich gehe, wer wird dann noch sein für mein KInd.
      Wird ihr Umfeld reichen, ihre Beziehungen zu anderen stark genug um als Familienersatz da zu sein.
      Ach ich weiß es nicht.

      All das jetzt gerade hier, na ja gehört wohl in mein Tagebuch oder so *denk*
      Andererseits aber kennt man mich ja, beim putzen kommen die besten Gedanken auch oft mal auf Lösungen die mir beim nur denken verwehrt bleiben.

      So staube ich mal weiter ab, stelle schicke Deko auf, so in Gedanken sind es bunte Herbstgestekce und ein Strauß Blumen der nach Frühling duftet.
      Es darf es muss ja alles nebeneinander, weil das Leben so ist, alles verlangt, egal ob es in das vorhandene passt oder nicht.
      Denke ich ganz lieb an einige mit denen ich das konnte, die einfach dachten wie ich, fühlten wie ich und das auch mit mir heir teilten, weil es da Draußen keiner konnte.

      Oh ja es sollte wieder ein neuer roter Sessel in de Ecke an den Ofen, damit ich weiß .mein Platz ist da aucch wenn ein anderer darin sitzen sollte, hier wartet immer etws liebes auf mich.
      Auch wenn ich das Gefühl nicht mehr habe zuück geben zu wollen, zu müsssen, so bin ich einfach ein Teil von hier.

      Fenster putzen, damit man den Nebel am Morgen ziehen sieht.

      Und einfach schauen, in allen Ecken findet sich etwas - Gebäck in Dosen, eingelgte Köstlichkeiten, ach ja einfach alles was das HErz begehrt, was uns einen kleinen MOment lang von allem ablenkt.
      Möge es gelingen.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Liebe Funny,
      ich helfe putzen, schiebe meinen Sessel neben deinen und bringe auch selbstgebackene Kekse mit.Der Winter wird lang, die Einsamkeit für viele groß. Wenn ich los gehe weiß ich, da sitzt einer im Sessel, der ist für dich da, einfach da und teilt den Schmerz mit dir. Dafür bin ich so dankbar !
      Liebe Grüße Emmi
      Ja liebe Emmi genau so sollte das sein, dafür steht hier der Sessel, diese Seite, für einfach da sein, einen dort z wissen der mitliest und teilt - ja such wenn es manchmal nur in Gedanken ist.

      Solange auch nur einer sich geholfen fühlt, so war mein Glaube stets, so ist der Zweck einer solchen Seite schon erfüllt - egal ob es andere anders sehen.
      Lass dich mal feste *drüüüüück*
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Oh schon abgeschickt, dabei wollte ich mich doch bedanken fürs mithelfen, und für die Kekse.
      Ja er wird lang der Winter, der November wartet auch schon auf seinen Auftritt - ich hoffe es wird nicht zu helftig für viele, kein zu großer Schritt zurück auf dem Weg, den man im Sommer gefunden und erfolgreich gegangen ist.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Heute war ich wieder im Trauercafe, wir hatten auch darüber gesprochen, was uns etwas hilft. Bei uns allen war es das Reden über unseren Verlust und unsere Gefühle und das Angenommen und Gehört werden.Das alles habe ich hier im Forum gefunden, zu jeder Tag und Nachtzeit. Geschrieben habe ich oft, wenn der Schmerz nicht mehr zu ertragen war. Der Schmerz ist immer noch da, wird auch nicht weniger. Aber ich schreibe nicht mehr so oft, habe ich mich an das Gefühl der Ohnmacht gewöhnt, an das Nichtsändern können? Trotzdem bin ich jeden Tag in diesem Forum, lese und fühle mit. Es ist ein bißchen wie Alltag, wie Nachhausekommen, selbstverständlich, ohne große Worte. Ich ziehe Schuhe und Jacke aus und geh ins Zimmer. Und da sitzt einer in seinem Sessel und wartet auf mich..... und das gibt mir ein kleines bißchen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Uns allen eine erholsame Nacht,
      L.G.Emmi :knuddeln:
      Ich weiß es auch nicht sicher liebe Emmi, ist es Ohnmacht, oder nichts ändern können -

      Ein annehmen so denke ich für mich, ein Friden schließen, ganz langsam aber sicher - eine Mischung aus beidem.
      Sich selbst ein wenig finden, sich selbst neu erfinden schrieb hier mal jemand.
      Ich glaube das alles stimmt, für den einen mehr den anderen weniger, wie man gerade annehmen kann, wie man fühlt, in dem wiederholendem Vor und Zurück Rhytmus.

      So gibt es sie, die ewig trauernden genau neben den nach einem Jahr muss gut sein und weiter im Leben.
      Und eben die, da scheint es keine Zeit zu geben, die leben einfach weiter als wäre nichts wirkliches geschehen, alles nebeneinander ( nicht das sie nicht trauern, man bekomt nur nichts davon mit, sie reden einfach nicht, alles sieht gut aus einfach) für mich zb unvorstellbar, das könnte ich gar nicht, dafür habe ich nun viele Jahre gebraucht, um nebeneinander zu können, im Leben sein und zu wissen die Trauer bleibt, ist ewiger Begleiter.

      So schreibe ich auch weniger heute, habe alles so oft aber in einer immerwiederkehrenden Schleife abgearbeitet.
      Solange alles wieder von vorne, bis ich begreifen konnte, was noch immer unbegreiflich ist.
      Nun muss ich lachen, die Trauer eben, keiner wird das wohl je wirklich ergründen ein jeder muss da durch, für sich allein und in den für ihn greifbaren Gruppen oder Foren.

      Auch dir eine gute Nacht, och je ich schlafe so schlecht gerade mal wieder - aber wird, wird weil muss ja, wird ja immer irgendwie :knuddeln:
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      ich guck auch mal hier rein ob jemand im sessel sitzt, möchte einen tee trinken
      und nachdenken. jetzt ende des monats bin ich 4 jahre allein und habe ungefähr
      3,5 jahre gebraucht bis ich auf meinem weg war. Jetzt geht es mir seelisch und
      gesundheitlich besser. viel zu beitragen tut auch das ich wieder kontakt zu meinem
      sohn habe wir sehen uns oft. habe gestern einen schönen nachmittag gehabt, waren
      am alexanderplatz bummeln und shoppen.
      wünsch euch einen schönen sonntag……..

      LG monalisa
      Schön dich hier zu sehen liebe Monalisa.
      Tee, ist immer gut, so einige Sorten wohl, kann aber gerne erweitert werden.
      Oh wie gut sich deine Worte lesen, das ist es was ich mit im Leben sein meine, dabei sein, treffen Kontakte (ja auch innerhalb der Familie) rausgerissen ja aus irgendwie aus allem, nur noch funktionieren, dass sieht wohl nach Leben ist, wer aber daruas fühlen muss der weiß es besser.

      So schwer, einfach leben, dabei sein, so schwer ja schon als neu Angemeldeter ein paar Worte zu finden.

      Bummeln und shoppen, ich denle doch da hast du etwas schönes für dich gefunden.
      Wie schön bei diesem doch spärlich schönem Sonntag, boah es wird kälter ich muss mich gewöhnen- am warmen Ofen in einem rotem Sessel zu sitzen.

      Auch dir einen schönen Sonntag.

      Dazu eine liebe Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Es ist schön zu hören, daß es einem von uns besser geht. Ich freu mich für dich monalisa. Selbst habe ich mich noch nicht wieder gefunden, brauche aber auch nicht suchen, weiß, wo ein großer Teil von mir liegt. Werde ich meinen Weg finden,vielleicht sogar Frieden? Im Moment sieht es noch nicht danach aus. Bin viel zu wütend, auf das Schicksal, das meinen Mann aus dem Leben genommen hat, auf mich, weil ich nicht auf ihn aufgepaßt habe.Ich war so naiv, mir seiner so sicher, glaubte, daß nichts und niemand uns trennen kann. 45 Jahre tiefste Verbundenheit und innerhalb von Sekunden bricht alles weg. Die Trauer verläuft in Wellen, ich weiß das, manchmal drückt einen diese Welle unter Wasser, daß man glaubt zu ertrinken, kurz darauf läßt sie einen wieder Luft holen, nur um erneut ihre Kraft zu demonstrieren. In mir bäumt sich noch alles auf, kann und will nicht akzeptieren, habe das Gefühl, meinen Mann im Stich gelassen zu haben, weil ich lebe und er nicht. Oft wenn ich an seinem Grab stehe denke ich, wenn ich hier bei dir liege, dann ist alles wieder gut, aber auch erst dann. Das klingt jetzt sicher alles sehr nach Selbstmitleid und Jammern, vielleicht schreibt man auch darum weniger, um nicht diesen Eindruck zu erwecken. Auch ich kämpfe, versuche über meinen Schatten zu springen, aber die Gedanken sind nun mal da, wobei die Sonntage immer besonders schlimm sind. Wo, wenn nicht hier, darf man auch mal Schwäche zeigen.Und jetzt ist mir wieder etwas leichter ums Herz ! Also den Hund geschnappt und raus in den Garten und getobt. Er wird mich sicher zum Lachen bringen und für einige Zeit mal weg von den trüben Gedanken.
      Liebe Grüße an euch alle
      Emmi
      Ich war dann mal in der Küche und habe mich mit Resten von meinem Obst beschäftigt.
      HErausgekommen ist ein Pflaumen Apfel -Bechkuchen.
      Hm könnte sogar Vegan sein ist ohne Ei dafür aber mit Quark aber auch kein Quarkölteig.

      Ein wunderbar dünner Boden und schmeckt etwas warm noch am besten.
      ich stelle mal davon auf den Tisch, ach je wenn ihr das real riechen könntet, dass hätte was.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Ja liebe Emmi, genua das braucht man hier, eine gesunde Mischung, etwas Gejammer wenn ich ehrlich bin, ja gehört auch mal dazu, dass ist doch nur allzu menschlich.
      Und wer bestimmt wann was zu sein hat, das kann keiner wirklich, da muss das Herz mit, egal wie schnell der Verstand auch sein mag.
      Aber ich weiß auch, sie erwartet einfach, die Welt da Draußen, und wir sind in gesundem Zustand dazu ausgelegt, dass auch zu können, nur eben nicht immer so schnell, mancher wohl nie.

      Davon aber gehe ich gar nicht aus, dazu bin ich nun zu lange dabei- 45 JAhre das muss man sich erst einmal vorstellen können als junger Mensch,als MEnsch vielelicht der nie verheiratet war- was das bedeutet.
      In guten wie in schlechten Tagen, durch Hoch und Tief, eine Einheit, die sich blind vertrauen kann egal auch viel viele Probleme es gibt, denn die gibt es wohl immer mal *denk.
      Und auch wenn es nicht ganz in rosa lief, es hat eine Bedeutung zusammen zu sein, sicht auseinander gelaufen auch das ist etwas besonderes.

      45 Jahre miteinader und dann zack,peng, unvorstellbar wen man est nicht erleben muste.
      Wenn die Handgriffe sitzen, man sich der Reaktionen des anderen sicher sein kann.
      Jeder seine Aufgaben, die nun einer zu tragen, Verantwortung die nicht mehr geteilt werden kann.
      Wo aus Wir eben Ich wird und man mit dem Ich nicht mehr vertraut ist.

      Und darauf vertraue ich einfach, das das Ich in einem sich erinnert, wieder Mut ansammelt, aus einem winzigem Schritt ein kleiner Weg wird.

      Und ja liebe Emmi, all deine Gefühle die kenne ich und ich weiß aber auch genua, wenn es anderesherum wäre, was würde ich wünschen - und ganz genau das ist wohl dir gewünscht.
      Es war seine Zeit zu gehen, es ist nicht deine und das ist wohl salles andere als leicht zu ertragen vor allem zu verstehen.

      Und das alles hat hier seinen Platz.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Ja, liebe Funny, das trifft es sehr gut. Mein Ich ist mir nicht mehr vertraut. Der Verlust des wichtigsten Menschen und das eigene Ich fremd, eine schwere und erdrückende Last. Woher die Kraft nehmen, den Weg weiter zu gehen? Unter anderem aus diesem Forum hier. Verstehen, Zeit geben und ein Stück von deinem Pflaumen-Apfelkuchen :thumbsup: ,ich geh weiter !
      L.G.Emmi
      Habe dann mal ein wenig gewirbelt hier noch.
      Frische Blumen in die Kästen, Erika und Mini stiefmütterchen.
      Sieht schön aus im Mix, bunt und fröhlich finde ich jedenfalls.

      Laub in die Ecken für die Igel, das Kann dann im Frühling noch auf den KOmpost.
      Und die Bienen freuen sich wie blöd, das Efeu ist nun so lange nicht geschnitten, dass es es blüht.
      Ein seltenes Ereignis bisher, vieleilcht sollte das zur Regel werden hier.

      Und Eintopf steht da noch, jummy aber für einige wohl leider mit Würstchen, tja so bin ich halt.
      Nicht im Übermaß aber auch nicht ganz ohne.
      Immerhin war der Pflaumen- Apfelkuchen sogar ohne Ei * liebguck*

      Und nun in den Sessel, Decke schnappen ud Wärmflsche in den Rücken, ja ich werde wohl nicht jünger.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



    Liebeskummer Sorgen Forum