Wann wird es besser?

      Ich teile deine Ansicht total!

      So ist das. Genau so!

      Trauer ist eine sehr egoistische Sache. Und Trauer kann auch eine sehr zerstörerische Sache sein.

      Aber: Trauer gehört zum Leben, genau so wie die Freude und die Liebe zum Leben gehören. Wer das nicht akzeptieren kann, der ist dem Leben gegenüber fast hochnäsig (man möge mir hier verzeihen).

      Und diese Selbstbetrafung, die du ansprichst, die ist so fiese .... eigene Schuldzuweisungen ... bitte hört damit auf! Es bringt nichts.

      Och Mensch - alles nicht so einfach.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Liebe Frieda und alle anderen Leidensgenoss/-innen,

      danke für deine liebe Antwort. Ich war tatsächlich sehr abhängig von meinem Mann. Wir haben alles zusammen gemacht, Obwohl ich voriges Jahr schon mal 4 1/2 Monate alleine zu Hause war, wo er im Krankenhaus war, ist es jetzt was ganz anderes, wo ich weiß, dass er nie wiederkommen kann.
      Mein Leben ist ein einziger Albtraum und ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass es mal wieder besser wird.
      Ich bin auch noch nicht in der Lage, seine Sachen wegzugeben. Ich habe vorige Woche das letzte Paar Schuhe von ihm in den Container geworfen, habe gedacht, wenn er wiederkommt, hat er ja gar keine Schuhe mehr. Ich glaube, ich werde langsam vor Trauer noch verrückt.
      Im Moment fällt es mir auch sehr schwer, vor seinem Grab zu stehen. Ich hoffe, dass das ständige Weinen langsam mal weniger wird.
      Ich wünsche Euch allen trotz des großen Verlustes, den wir ja alle erlitten haben, dass die Weihnachtszeit und der 1. Jahreswechsel alleine nicht so schlimm werden.
      Viele liebe Grüße
      Beate
      Hallo Beate,
      ich habe leider nicht gelesen was bei dir passiert ist.... aber auch ich habe mit meinem Mann fast alles gemeinsam gemacht (38 Jahre davon 36 verheiratet) und wir waren nie länger als 10 Tage getrennt. Ich habe auch noch nie alleine gewohnt, sondern gleich von zu Hause mit meinem Mann zusammen gezogen... und jetzt ist meine Welt zusammengebrochen und diese Sehnsucht und diese Einsamkeit machen mich irre und das weinen hat bei mir bis jetzt noch nicht einen Tag aufgehört..und es ist jetzt 6 Monate und 12 Tage her. Auch ich habe noch nichts weggegeben oder gar weggeschmissen ich kann es nicht... unsere Jungs haben ein paar Sachen mitgenommen, aber ansonsten ist alles da, sogar seine Zahnbürste seine Brillen und und und.... ich habe eine Strandkiste gepackt mit seinen ganz pers. Sachen, diese steht neben seinem Bett... und so schleppe ich mich seid diesem plötzlichen so ganz ganz schlimmen Ereignis von Tag zu Tag.
      Aber ich habe hier gelesen, dass es wohl besser werden soll oder anders diese Trauer diese Sehnsucht und dieser Schmerz... und ich merke es in ganz ganz kleinen Schritten, es sind immer nur Momente und auf Arbeit, wo man es irgendwie aushält...aber alleine zu Hause ist es nicht zum aushalten also ganz schlimm

      LG HanCa
      Liebe HanCa und alle Anderen,

      ich habe auch noch nie alleine leben müssen. Mein Mann und ich waren "Seelenverwandte". So habe ich das immer gesehen. Voriges Jahr war bei ihm, da war er 53, Leukämie festgestellt worden. Er war dann mit Unterbrechungen 4 1/2 Monate im Krankenhaus. Bis Ende Juni d.J. galt er als geheilt. Dann ist durch Zufall durch ein Blutuntersuchung Mitte August festgestellt worden, dass die Leukämie wieder zurück ist. Habe ihn dann direkt zum Krankenhaus gefahren, wo direkt mit der Chemo wieder begonnen wurde. Wir waren so voller Zuversicht. Er war immer fröhlich, auch in dieser schweren Zeit, hat nie gejammert und ich habe immer zu ihm gesagt, dass er Gott sei Dank diese Chemo so gut vertragen hatte. Nach vier Wochen, als ich ihn besuchen wollte, wurde mir gesagt, dass er auf der Intensivstation sei. Am anderen Tag dort hat er mir noch am Telefon gesagt, dass er mich liebt. Danach habe ich nicht mehr mit ihm sprechen können, da er überwiegend im Koma lag und das 3 1/2 Wochen. Ich habe ihn natürlich jeden Tag besucht und gedacht, das wird schon wieder, aber jeden Tag kam immer eine schlimmere Diagnose dazu, bis er dann letztendlich am 02.10. an einer Blutvergiftung dort verstarb.
      Nachdem ich ihn die 3 Wochen dort gesehen habe, habe ich mir bei seinem Tod gesagt, dass er jetzt nicht mehr leiden muss, aber bei mir wird jetzt die Trauer und das Gefühl, dass er nicht mehr wiederkommt immer schlimmer. Das Schlimme ist, dass er immer wieder, wenn er mal wache Phasen hatte, versucht hatte, mir was zu sagen, was leider durch den Beatmungsschlauch nicht möglich war. Das macht mich heute noch total fertig, dass ich nicht mehr mit ihm reden konnte und wahrscheinlich auch schon gewusst hatte, dass er sterben muss.
      Ich sehe mein ganzen Leben als einen Scherbenhaufen an und gehe mit total negativen Gedanken und Gefühlen in das neue Jahr rein.
      Ich weiß, dass es Euch wahrscheinlich auch nicht anders ergeht. Ich hoffe, dass ich irgendwann einmal wieder ein bisschen Freude am Leben bekomme. Bin ja auch erst "54" Jahre alt. Habe hier leider gesehen, dass viele Frauen in fast meinem Alter das gleiche Schicksal erlitten haben.
      Ich wünsche allen, falls man das so sagen kann, dass wir die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel gut überstehen können.
      Viele liebe Grüße
      Beate
      Hallo Beate,
      danke für deine Antwort und es tut mir sehr Leid was auch Ihr durchmachen musstet... ja das leben ist so unfähr.... mein Mann starb plötzlich und obwohl die Ärzte sagten bei Ihm ist alles im grünen Bereich... und so ist unsere Verabschiedung nur ein gute Nacht und schlaf gut......
      alles das macht mich so fertig und mann sieht irgendwie kein Licht mehr mich nervt auch Weihnachten und da nächste Jahr, mich nervt eigendlich seid diesem schlimmen Morgen jeder einzelne Tag und wie es weitergehen soll und wird ... ich habe keine Ahnung..... es ist einfach nur Sch.....

      ich wünsche Dir und allen Anderen einen irgendwie angenehmen Tag....
      LG HanCa
    Liebeskummer Sorgen Forum