Grab ist bereit

      Grab ist bereit

      Heute wurde für mich überraschend ohne Vorankündigung das Grab abgeräumt.Obwohl die Kränze nicht mehr schön aussahen und ich schon nachfragen wollte wann es geschieht , war ich sehr geschockt als ich vor dem geharktem Grab stand. Was passiert jetzt? Kann man schon einen Stein bestellen? Was mach ich in der Zwischenzeit ? Alles Dinge von denen ich keine Ahnung habe.
      Wie lange dauert es, bis so ein Stein fertig ist ? Ich habe auf dem Friedhof eine Säule gesehen, mal was anderes und für ein Einzelgrab nicht so überladen.... ?(
      Hallo Melly,

      wir hatten nach drei Wochen noch die Kränze drauf, weil wir dachten, es wird weg geräumt. Ich fand es ganz schrecklich, alles jetzt wegzuwerfen. ...habe dann aber auch eine Rose aufgehoben. Wir hier in Berlin mussten auch die Grabumrandung selber machen und den Grabstein bestellen. Dauert so 4-6 Wochen. ..also bei uns hauptsächlich wegen der Schrift/Buchstaben, die drauf kamen....
      Die Säulen finde ich persönlich auch sehr schön. ., meine Mutter wollte aber lieber eine Grabplatte.
      Hallo Melly,

      ich würde einfach zwischenzeitlich eine schöne Schale mit Blumen und vielleicht eine Kerze auf das Grab stellen, dann sieht es nicht so kahl aus
      wenn du auf den Friedhof gehst.

      Liebe Grüße Heike
      Es ist kühl. Dein Lächeln strahlt nicht mehr.
      Was bleibt mir? Die Wärme deiner Liebe.
      Die Hoffnung auf dich. Später!
      Liebe Melly,

      auch ich sende dir mein ganz herzliches Beileid zum Verlust deines lieben Mannes.

      Bis ein Stein und die Umrandung errichtet werden können, muss sich die Erde erst setzen, die Wartezeit beträgt ca. 3 Monate, das Grab wird dann anschließend noch mit Graberde aufgefüllt. Du solltest dich mit einem Steinmetz für Grabsteine in Verbindung setzen und schon jetzt Stein und Umrandung auswählen, da die Herstellung je nach Aufwand auch einige Zeit braucht. Er wird dich dann informieren, wie lange alles dauern wird und dir anschließend auch dabei behilflich sein, das Grab mit Erde herzurichten. Bei uns hat es sehr lange gedauert (8 Monate). Ich habe in der Zwischenzeit unser Grab so bepflanzt, dass es ganz von Blüten bedeckt war (im Frühjahr weiße und blaue Hornveilchen, im Sommer weiße und blaue Bacopa).

      Das Bepflanzen hat mir das Gefühl gegeben, etwas Schönes für ihn zu tun. Vielleicht ergeht es dir dann ähnlich.

      Liebe Grüße
      geri
      Bei uns muss man sich um alles selber kümmern und ich hatte die Kränze und Gestecke so nach und nach abgeräumt, da sie unterschiedlich verblüht waren. Den Grabstein hatte ich gleich die erste Woche zusammen mit meinen Kindern bestellt, der wurde letzten Freitag gesetzt. Da wir ein Urnengrab haben, in das ich auch irgendwann mal reinkomme, mussten wir nicht so lange warten. Wir haben eine Stele, das wird bei uns so vorschrieben. Überhaupt fand ich die vielen Vorschriften die man uns gleich in die Hand drückte schrecklich. Bis der Grabstein stand hatte ich auch verschiedene Schalen bepflanzt, damit es nicht so kahl aussieht. Seit Montag habe ich es jetzt bepflanzt und auch mir gibt es etwas innere Ruhe dort zu sein und mich um die Pflanzen zu kümmern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Maigloeckchen“ ()

      Hallo Melly,
      ich gehe jetzt mal davon aus das es sich nicht um ein Urnengrab handelt sondern eines wo ein Sarg beigesetzt wurde. Du kannst durchaus schon bei einem Steinmetz vorbei schauen. Der kann dich da auch weiter beraten. Bei Urnengräbern geht es schon mal etwas schneller da ja nur ein relativ kleines Loch ausgehoben wurde. Bei Erdliegegräbern ist es natürlich etwas anders. durch die größere Fläche und Hohlräume unter und neben dem Sarg dauert es etwas länger da die Erde nach und nach absackt.
      Und solange dies passiert würde der Stein nicht sicher stehen.
      Noch ein kleiner Hinweis zu Erdliegegräbern:
      Ich habe es schon erlebt das Angehörige schockiert an 10 bis 20 Jahre alten Gräbern standen und fassungslos schauten weil plötzlich die Erde auf dem Grab ein ganzes Stück tiefer liegt. Dies ist nicht unbedingt angenehm aber normal. Irgendwann bricht der Sarg ein. Mal früher, mal später. Ich habe das bei dem Grab meiner Großeltern gesehen. Da kann man dann einige Beutel Graberde draufpacken. Bei Zierkies hätte man dann vorher natürlich die Arbeit den erst komplett entfernen, Grab mit Erde auffüllen und Kies wieder drauf machen.
      Ich war gestern beim Steinmetz, der Stein kann erst Anfang August gesetzt werden, Ich habe mich für einen hellen Naturstein entschieden, bin mir aber noch nicht ganz sicher.


      Anschließend war ich auf dem Friedhof und habe mit meiner Tochter das Grab so gut wie möglich hergerichtet.
      Hallo Melly,
      ist ja auch nicht so ein Druck dahinter wenn du dir noch nicht so sicher sein solltest.
      Der Stein sieht soweit ganz gut aus. Bei groben Stein muss man aber bedenken das sich Dreck (Flugstaub etc.) darauf festsetzen kann der da natürlich schwerer zu entfernen ist als bei glatten Steinen.
      Bei der Grabgröße wäre auch eine schlanke Säule oder Stele rechts oder links hinten platziert ein interessanter Gedanke. Die gibt es auch schon in unterschiedlichen Varianten. Ich habe bei uns auf dem Friedhof eine gesehen wo ein Bild des Verstorbenen eingraviert war.

      LG
      Snoopo
      Ich finde die Idee von Snoopo auch gut, obwohl mir Dein Naturstein auch gefällt, aber er hat recht, setzt sich vielleicht schnell Schmutz in die Ritzen.
      Ich war am Montag auf dem Friedhof und habe von dem Grab meiner Großeltern den Kies entfernt, 2 Schichten. War eine Schweinearbeit. Und dann schön bepflanzt. In der Mitte eine ovale Schale und alles diagonal gehalten. Sieht freundlicher aus als mit dem Kies. Habe ja schon berichtet. Und meine Bekannte hat mir dabei geholfen. Ich bin so froh, dass wir es in Angriff genommen haben.
      Du kannst Dir ja Zeit nehmen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Gerade der Stein bleibt ja für immer und da sollte alles gut überlegt sein. Bei dem Grab meiner Großeltern, ein liegender Stein, hat sich z.B. die eingravierte Goldschrift fast herausgewaschen. Vielleicht gibt es da mittlerweile auch bessere Angebote.
      LG Berit.
      Hallo Melly,

      die Überlegung von Snoopo ist sinnvoll. Manchmal denkt man
      ganz einfach nicht vorausschauend, deshalb ist das Zusammentragen
      mehrerer Gedanken sehr wertvoll. Aber ganz egal, wie Du Dich
      letztendlich entscheidest; es muss Dir gefallen.
      Und wenn die Schrift irgendwann einmal verblassen sollte, ist auch
      dies kein Problem. Jeder Steinmetz kann die Farbe der Schrift
      jederzeit wieder auffrischen.

      Ganz liebe Grüße Regine
      Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung.
      Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
      Man trägt die Erinnerung wie ein kostbares Geschenk in sich.
      Spatzerl, ich liebe Dich unendlich und vergesse Dich nie.
    Liebeskummer Sorgen Forum