... meinen geliebten Mann, der so unerwartet ging

      ... meinen geliebten Mann, der so unerwartet ging

      Hallo,

      vor 2 Wochen ist mein Mann morgens nicht aufgewacht. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, man fand im MRT einen Hirntumor. Er wurde operiert und noch am selben Abend für Hirntod erklärt. Er starb 3 Tage später.
      Er ging ohne Ankündigung, ohne ein Wort. Ich hätte ihm gerne noch so viel gesagt.
      Er wurde 49 Jahre alt und hinterlässt 2 Töchter.
      Die Mädchen und ich hätten ihn noch so gebraucht. Nun müssen wir ohne ihn weiterleben und das ist so unfassbar schwer.
      Ich habe immer noch nicht begriffen, dass er nicht wieder kommt. Fühle mich wie erstarrt.
      Liebe Biene,
      Fühl dich fest umarmt...in Gedanken bei Dir und Deinen Mädchen...
      Mein Mann wurde 55, plötzlicher herztod im Mai dieses Jahr...
      Kein Abschied, kein liebes Wort mehr...
      Unfassbar, was mit uns geschieht...und doch überlebt man...irgendwie
      LG Belinda
      Hallo Biene,fühl dich gedrückt.ich weiß wie du dich fühlst.habe meinen Mann vor fünf Wochen verloren,Herzinfarkt. Es ist so schwer ohne ihn,ich lebe einfach nur so in den Tag hinein.ich wünsche dir und deinen Kindern viel kraft . LG.Ilse
      Ich fühle mit Dir! Gestern war mein Mann 3 Monate tot. Wir wussten zwar, dass er nicht mehr gesund werden würde, hätten aber nie mit einem so schnellen Ende gerechnet. Daher ist auch uns ein Abschiednehmen verwehrt worden.
      Nimm Dir Zeit für Dich und versuche die nächste Zeit zu überstehen, allein schon für die Kinder. Die brauchen Dich jetzt mehr als früher.
      Heute war die Bestattung. Es sind viele Leute gekommen... Freunde, Familie, Kollegen, Freunde vom Sport, Nachbarn
      Ich habe meine Mädchen festgehalten und sie mich. Irgendwie haben wir den Tag überstanden. Aber die Traurigkeit und der Schmerz sind unendlich. Ich habe es noch nicht begreifen können. Das kann doch nicht wahr sein. Er fehlt uns so sehr!
      Ihr kennt das auch, da fühle ich mich nicht mehr ganz so allein.
      Hallo Biene,
      willkommen bier bei uns im Forum. Dein Verlust tut mir sehr leid. Du hats Recht, wir hier berstehen Dich, wissen was Ihr jetzt durchmacht. Auch mein Mann starb völlig unerwartet nach 30 glücklichen Ehejahren. Er war 57. Das ist jetzt mehr als 2 Jahre her. Ich kann Dir sagen dass der Schmerz etwas sanfter wird. Das Leben und der Alltag holen einen ein und nehmen Dich wieder jeden Tag mit. Trotzdem ist es mir bis heute unbegreiflich dass ich jetzt ihn leben muss. Ich versuche zu akzeptieren, es gelingt mir auch aber trotzdem fehlt er mir noch jeden Tag.
      Ich habe wie Du 2 Töchter, sie sind schon erwachsen und wohnen nicht mehr hier. Aber sie sind mir eine grosse Stütze und wir sind seitdem bich mehr zusammen gewachsen. Ich bin sehr frih Kinder zu haben, so lebt er doch in ihnen etwas weiter.
      Ich wpnsche Dir Kraft sund Mut fpr die kommende schwere Zeit. Hab Geduld mit Dir und lebe nur Tag für Tag, das hat mir am Anfang sehr geholfen.
      Liebe Grüsse Jenny
      Liebe Biene, ja wir kennen das auch, leider und wie ich eben schon woandes schreib, alles ist besser als allein mit etwas zu sein.

      So mag ich auch dir ein liebes Wllkommen, ein schön das her gefunden hast sagen.
      Ich wiederhole mich ständig, so aber gitb es nicht viele Worte, zwischen denen ich wählen könnte.
      Eine jede Trauer hat seine Geschichte, egal auch wie viel sich darin manchaml gleicht.

      Es dauert, zu vertehen, anzuehmen, da kommt der liebe Mensch nicht zurück und die Seele kann das nicht fassen, wünscht sich das einfach weiter.
      Da hat auch erstmal der Verstand einfach keine Chance, wenn das Herz weint, bleibt nur aushalten, irgedwie die trage überstehen, die Wochen.

      So wünsche ich dir und deinen Töchtern alles, was es gerade für euch braucht.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Liebe Biene,
      Ja das Leben ist schrecklich und grausam Mein herzliches Beileid, mein Verlobter hat mich vor 5 Wochen genau so plötzlich verlassen. Herzinfarkt...umgefallen und das war es. Von jetzt auf gleich....Es ist unerträglich und doch geht es weiter....nur eben anders ganz anders.
      Ich wünsche dir und uns allen hier, dass wir das überstehen...
      Aber ich weiss nicht wie wir da raus kommen.
      Ich glaube man wird kälter und härter in dieser so ungerechten Welt.
      Liebe Biene, mein herzliches Beileid.

      ​Kann das alles sehr gut nachvollziehen. Mein Vater ist im September auch so plötzlich verstorben. Er war mit seiner Familie und Enkeltochter
      ​zum Schwimmen. Dann plötzlicher Herztod. Auch sofortige Reanimationsmaßnahmen haben nicht zum Erfolg geführt.
      ​Vermisse ihn ganz doll.
      ​An Weihnachten und an Feiertagen mag ich momentan nicht denken.
      Liebe Biene,

      mein herzlichstes Beileid für dich und deine Töchter!

      Meine Schwägerin ist im Juli ganz plötzlich an einer Lungenembolie verstorben. Für meinen Bruder ist es ganz schwierig. Ein bisschen kann ich mich also in dich hineinversetzen.
      Ich wünsche euch Lieben, dass ihr den Verlust bald verschmerzen könnt und dass die Feiertage den Umständen entsprechend gut verlaufen.

      Fühl dich umarmt
      Birgit
    Liebeskummer Sorgen Forum