Ein "Altes-Hasen-Tagebuch" mit der Möglichkeit, auch mal zu antworten

      Ein "Altes-Hasen-Tagebuch" mit der Möglichkeit, auch mal zu antworten

      Nun, ich hatte mein Tagebuch geschlossen und mich auch hier im Forum bereits verabschiedet ........ ja, jetzt bin ich doch wieder hier ... noch nicht alles erledigt- scheinbar :)

      Schreibe ja seit Monaten wieder mein Tagebuch mit Tinte auf Papier.

      Aber irgendwie fehlt mir was ....

      ... deshalb fange ich hier im Forum ein "Altes-Hasen-Tagebuch" an:

      Heute habe ich wieder geweint - nach über 3 Jahren - im Auto - vorm Tv - im Garten ..... eine Nachbarin meinte, dass die derzeitigen Sonnenstürme ursächlich dafür sein könnten.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      liebe frieda, liebe jenny,

      genauso empfinde ich es auch, weit gekommen und doch ...

      ich fühle mich inzwischen in meinem neuen leben ganz wohl, aber ab und zu haut es mich dann doch wieder mal aus den socken. normal ...

      ich drücke euch :knuddeln:
      Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten

      Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir dich jederzeit sehen können
      Ihr Lieben,

      ich meine, dass es nicht peinlich sein muss, wenn die Trauer wieder durchkommt. Mittlerweile empfinde ich es fast so wie Blumen-gießen. Die Tränen kommen einfach und sie müssen es. Es ist völlig in Ordnung.

      Danke, dass ihr hier unterstützend schreibt. :love:

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Es ist ja auch so, dass mich hier mit dem Forum unheimlich viel verbindet. Die neuen Leute sind in ihrer Trauer kaum zu fassen, die "alten" Leute aber sind eine Art "Zuversicht", ja Zuversicht, dass es weiter geht ....... :love:


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      liebe frieda,
      schön das du wieder da bist. jenny hat das so 100 prozentig treffend formuliert. auch ich schaue nach fast 4 jahren immer wieder hier in diesem wertvollen forum vorbei. ich komme in meinem leben auch wieder gut zurecht. die trauer ist mit der zeit erträglich geworden jedoch habe ich den sinn dieses tragischen geschehens bis heute nicht ergründen können. daher wird mich der schmerz darüber wohl niemals ganz loslassen und hier in diesem forum ist wohl der einzige ort auf dieser welt wo man in diesen momenten gut und richtig aufgehoben ist. in dieser schnellen und lauten welt ist irgendwie sonst nirgends richtig platz für trauer und schmerz.
      liebe grüsse, kleinewüstenblume
      Ach Frieda, fast hätte ich dich vermisst ;) . Schön dass du wieder da bist und auch wenn ich nicht zu den fleißigen Schreibern zähle brauche ich auch einen Ort der mich das Alleinsein vergessen lässt, der mich wiederspiegelt und in dem Menschen sind die die gleiche Last tragen wie ich, der eine schwerer, der andere leichter, dieser Ort ist dieses Forum und irgendwie gehörst du ja zum Inventar

      LG Steffen
      Guten Abend, liebe Frieda,

      wenn Dir etwas fehlt, dann schau doch ab und an immer wieder
      einmal in das Forum.................

      Auch ich habe nach nahezu 5 Jahren nicht mehr wirklich
      etwas mitzuteilen, denn ich habe zwischenzeitlich sehr gut
      in mein jetziges Leben zurück gefunden.
      Es ist sehr schön, denn mir geht es gesundheitlich sehr gut, habe einen
      tollen Job, liebe Menschen in meinem Umfeld und bin wieder sehr aktiv.
      Ich kann behaupten, dass es wahrhaftig wieder Momente gibt,
      in denen ich bedingungslos glücklich bin..............

      Und wie Jenny und Lucie zu Recht schreiben;
      es wird immer wieder Momente geben, in welchen man traurig ist,
      aber diese Momente gehören ganz einfach nun zu meinem Leben.
      Ich bin einfach nur sehr traurig darüber,
      dass die von mir geliebten Menschen so viele schöne
      Dinge nicht mehr erleben können.............

      Das Gefühl der Dankbarkeit überwiegt jedoch, denn all dies ist nicht
      selbstverständlich, wie wir leider erleben mussten.
      Deshalb versuche ich, all meine Träume und Wünsche
      zu verwirklichen, soweit es mir möglich ist.

      Ich schreibe in Zeitabständen meine Gedanken nieder, wenn
      ich meinem geliebten Schatz eine Kerze anzünde. Dasselbe fühle
      ich für meine geliebte Schwester.

      Deshalb werde ich mich auch nicht aus diesem Forum
      verabschieden, obwohl ich kaum noch Beiträge lese.
      Es ist jedoch immer wieder schön, wenn man etwas von
      den "alten Hasen" liest und diese den für
      sie richtigen Weg gefunden haben, um wieder ein "lebenswertes
      Leben" zu führen.
      Die erste in diesem Forum gemeinsam verbrachte virtuelle
      Zeit verbindet eben......................

      In diesem Sinne wünsche ich Dir und allen Anderen
      einen erholsamen Abend mit dem Gedanken,
      dass nun bald das Wochenende naht. Das heißt für
      mich, einfach nur ausschlafen und meine Freizeit
      zu genießen
      :D .

      Ganz liebe Grüße Regine
      Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung.
      Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
      Man trägt die Erinnerung wie ein kostbares Geschenk in sich.
      Spatzerl, ich liebe Dich unendlich und vergesse Dich nie.
      Ihr Lieben,

      ich denke und fühle vor allem, dass es richtig so ist, in irgendeiner Form noch hier im Forum zu bleiben, ohne Lesedruck, ohne Antworten schreiben zu müssen, ohne Reaktionen, einfach nur mal reinschauen, nicht ganz weg sein.

      Es fühlt sich gut an. :)

      Ich stehe sozusagen als "alter Schrank" (huhu Steffen ;) ...) hier im Forum herum und bin damit ziemlich zufrieden.

      Euch allen einen Abend, der euch ein bisschen Frieden gibt.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ihr Lieben!

      Auch ich schaue weiterhin oft vorbei....meist ohne Worte hier zu lassen.
      Es tut gut hier zu verweilen....die Trauer hat hier ihren Platz...einen Ort an dem auch oft die Tränen rollen...
      Alles passiert..wie es passieren muss...und wir müssen sehen das wir unseren Weg finden.
      Ich bin noch auf der Suche....

      Alles Liebe
      Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      Liebe Sorina,

      Du wirst Deinen Weg finden. Lass Dir die Zeit, welche Du für
      Dich benötigst.
      Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und weiterhin
      viel Kraft und Zuversicht.

      Ganz liebe Grüße Regine :knuddeln:
      Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung.
      Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
      Man trägt die Erinnerung wie ein kostbares Geschenk in sich.
      Spatzerl, ich liebe Dich unendlich und vergesse Dich nie.
      Es ist und es bleibt wohl so: besser nichts erwarten, dann kommt auch keine Enttäuschung.

      Hier hat niemand von uns eine irgendwie geartete Verpflichtung, auch nicht die "älteren Hasen". Das wäre auch fatal. (Die Mods mal aussen vor ...)

      Ja, manchmal stellt man sich selbst ein Bein (weiss ich aus Erfahrung).

      Liebe @monalisa

      warum implizierst du das Negative, warum hängst du so an der Vorstellung, nicht richtig angenommen worden zu sein.Bring dich mehr ein, dann kommt auch mehr auf dich zu. Mehr ist das nicht, aber auch nicht weniger. ;)

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Es ist für mich unverständlich, dass man in einem
      Forum angemeldet ist und sich einbringt,
      wenn man sich nicht wohlfühlt.

      Außerdem besteht auch seitens der "alten Hasen" keine Verpflichtung
      zur Rundum-Betreuung von Menschen, die sich generell
      unverstanden, missverstanden und nicht angenommen
      fühlen.

      Sorry, liebe monalisa für die unmissverständlichen Zeilen,
      aber ich empfinde so, wenn ich Deine oft vorwurfsvollen
      Beiträge lese.

      Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und vielleicht
      bringen Dich meine Zeilen ein wenig zum Nachdenken........

      Liebe Grüße Regine

      Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung.
      Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
      Man trägt die Erinnerung wie ein kostbares Geschenk in sich.
      Spatzerl, ich liebe Dich unendlich und vergesse Dich nie.
      Hmmm, das ist glaube ich eine schwierige Situation.....so ein Forum kann natürlich helfen in Falle der Trauer und all Ihrer Facetten........man kann sich austauschen, feststellen das man eben nicht verrückt ist , Tipps geben und sicherlich auch ein Stück weit gegenseitig auffangen.....aber gegen Einsamkeit hilft so ein Forum meiner Meinung nach nicht.....ganz im Gegenteil.....es wird eher noch schlimmer wenn man seine Hoffnungen darauf setzt das man durch das Internet weniger einsam ist.......

      Die Einsamkeit verstärkt sich dadurch noch weil man fast nur noch vor dem PC hockt und nicht mehr raus geht.....man verlernt dann sozusagen den Umgang mit anderen Menschen.......es muss einem auch klar sein, das die Menschen um uns rum nach einer gewissen Zeit zwar gerne mit uns zusammen sind aber nicht permanent über unseren Verlust reden wollen oder können......
      Irgendwann muss man versuchen wieder in der realen Welt,in der die Trauer nicht vorherrscht, wieder klar zu kommen......

      Hier im Forum können wir darüber reden und da herrscht auch Verständnis darüber wie lange jemand braucht wieder " klar zu kommen " denn es ist ein Trauerforum.....ausserhalb dieses Forums ist das anders......
      Und hier liegt meiner Meinung nach der Knackpunkt......man muss einen Mittelweg finden zwischen dem Forum und der " realen Welt ".......

      Ich gebe Dir Recht liebe Monalisa wenn Du jetzt denkst " was will die denn ? Ich habs doch versucht ".......ja klar ich habs ja auch gelesen und ich finde das auch gut aber mir z.B. ist da etwas aufgefallen und ich hoffe Du nimmst mir das jetzt nicht übel : zu Anfang bist Du immer gleich Feuer und Flamme wenn Du jemanden kennengelernt hast das ändert sich dann aber ebenso schnell wieder......ich weiss nicht woran das liegt aber an irgendetwas muss es ja liegen......klammerst Du zu viel oder setzt Du zu hohe Erwartungen in neue Bekanntschaften ? Überforderst Du Dich und die neuen Bekanntschaften ? Ich weiss es nicht.......
      Glaub mir ich verstehe die nur zu gut, denn ich bin auch alleine ( okay mit dem Unterschied das ich noch arbeiten gehe ) aber es muss doch möglich sein wenn Du schreibst das das Schlimmste nämlich die Trauer fast geschafft ist auch gegen die Einsamkeit anzugehen......
      Ich weiss das das schwer ist und Überwindung kostet.......denn auch ich hab noch keine so rechte Lösung für mich gefunden.....momentan ziehe ich mich mal wieder von allem und jedem zurück aber das ist eine bewusste Entscheidung von mir wenn auch nicht von allen gebilligt ( meine beste Freundin und mein Therapeut finden das nicht gut ). Ich weiss es werden auch wieder andere Zeiten kommen in denen ich mich wieder anders entscheide......bei mir ist eben noch keine Konstante vorhanden.....und da ist noch ein Unterschied ich fühle mich nicht einsam......

      Was soll man Dir nun raten ? Eigentlich weisst Du ja wie es geht.......und die klugen Ratschläge kennst Du......ich weiss nicht ob Du noch zu Deinem Therapeuten gehst aber ich würde Dir empfehlen besprich das doch mal mit Ihm.......versuch mal zusammen mit Ihm zu " erkunden " warum Deine neuen Bekanntschaften oft nicht lange halten.....denn nur wenn man Fehler erkennt kann man sie vermeiden.....und es kann nur besser werden.....

      LG
      Mäusi
      Liebe monalisa,

      bei der Beseitigung Deiner Einsamkeit kann Dir auch niemand
      aus dem Forum behilflich sein............

      Wenn Du allerdings im realen Leben im Umgang mit Deinen
      Mitmenschen ebenso reagierst, wie so oft in diesem Forum,
      Dich immer unverstanden und missverstanden fühlst,
      wird es sehr schwer für Dich werden, Bekanntschaften
      geschweige denn Freundschaften aufzubauen.

      Wenn man jedes Wort auf die sogenannte "Goldwaage"
      legen muss, welches man mit Dir wechselt und Du dann
      evtl. beleidigt oder unverstanden reagierst, all das wäre
      mir ganz einfach zu stressig, das brauche und will ich nicht............

      Menschen, die nur negativ denken, die sehr problematisch im Umgang
      sind, die habe ich ganz konsequent aus meinem Umfeld verbannt...........
      Und glaube mir, viele andere Menschen denken und handeln so wie ich.

      Das Zusammensein mit Bekannten oder Freunden sollte
      ungezwungen sein und Freude bereiten.
      Man sollte unbedarft reden und lachen können.
      Natürlich werden auch ernsthafte Gespräche geführt,
      aber all dies ist situationsbedingt.

      Vielleicht schaffst Du es trotzdem, im Laufe der Zeit,
      einen Dir lieben Bekanntenkreis aufzubauen.

      Liebe Grüße Regine
      Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung.
      Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
      Man trägt die Erinnerung wie ein kostbares Geschenk in sich.
      Spatzerl, ich liebe Dich unendlich und vergesse Dich nie.
      Ihr Lieben,

      Mäusi hat so recht: dieses Forum ist wunderbar, um über die eigene Trauer zu schreiben, sich auszutauschen. Die Einsamkeit nimmt es nicht, es kann sie sogar verstärken!

      Wir alle brauchen Aufmerksamkeit, Austausch und Zuwendung. Leider kann dieses Forum das nur in einem minimalen Rahmen bieten.

      Ich kann schon verstehen, wie du liebe @monalisa hier im Forum vielleicht etwas suchst, aber nicht wirklich finden kannst.

      Wünsche dir im "richtigen Leben" Menschen, denen gegenüber du dich öffnen und denen du auch vertrauen kannst. Es braucht gar nicht viele davon.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Es braucht immer den richtigen Moment, für mich zumindest, nein ich bin nicht immer fit, fahre ncht immer auf 100% wenn ich mich hier einlogge.
      Ich muss Verstehen in mir haben, ich muss Worte haben, wirklich müssen aber, nein, wirklich müssen muss ich nichts, das habe ich lernen müssen, als ich mich so einigen Erwartungen hier ausgeliefert fühlte.

      Das wichtigste aber, ich hatte vielfach vergessen, das auch ich Trauernde war, irgendwie ja noch bin, immer bleiben werde.

      Die Art wie ich trauere, die hat sich geändert aber dennoch *denk*
      Ich habe den Punkt überwunden, mich hier in allen traurigen Worten, selbst zu sehen, wohl deswegen kann noch hier sein.
      In meiner Zeit, in meinem Können, so wie ich es allen zugestehe.

      Momentan lese ich mich hier so durch, war in Auszeit, nur Momenteweise hier anwesend.
      Ich werde wohl vieles lesen aber nicht überall antworten können, es würden Standartantworten, mal eben meine Anwesenheit abgestempelt und gut.
      Worte die mir nicht liegen, jedes Wort von mir aber, so oft wiederholt, wie die Situatioen denen ich gegenübergestellt bin - ehrlich in Anteilnahme, verstehen und nachfühlen können, in dem Moment in dem ich sie verwende.

      Ja die Trauernden wechseln hier, die Worte die ich habe , so im Gefühl verwenden kann sind einfach begrenzt.
      Ich fühle mich auch manchmal überfordert, es mag sich böse lesen aber mir fehlt die Fähigkeit und die Zeit, mich mit allem hier zu befassen, Worte zu suchen, die ich spontan nicht habe, das bin ich meiner Ehrlichkeit jedem hier gegenüber aber schuldig.
      Nur so, kann man sicher sein, so unbeholfen meine Beiträge manchmal sind, ich bin ganz da in dem Moment.

      Bin doch auch nur Funny, kein Phychologe, kein Allwissender, kein Beschäftigungstherapeut, kein Lückenfüller, kein einfacher Mensch und vor allem Niemand den man zum Freund haben sollte - dafür bin ich zu kompliziert, selbst zu Problemgeladen in verschiedenen Breichen.
      Ich bin gerne aber nicht über meine Fähigkeiten und nich tmehr über meine Kräfte.
      Mein Abstand immer wieder, meine Unnahbarkeit sind nie gewollt gewesen - es geschieht einfach.

      Der Abstand aber so habe ich mir sagen lassen, sei nicht immer falsch - ohne Abstand habe ich keinen Luft mehr zum selbst leben, im Leben sein, im Leben zurecht zu kommen.

      Ja ich habe gelächelt, als das Tagebuch hier entstand, einige male gegangen und doch nicht wirklich, liebe Frieda - so ging mir das auch, ich für mich, habe hier einen Platz, der zu meinem Leben gehört, der mir hilft und wenn ich Glück habe, wo ich immer mal wieder anderen helfen kann.

      Nur das mit dem überall und jedem gerecht, den Wundern die es manchmal zu brauchen scheint, das habe ich nicht so drauf.
      Und ja so freue ich mich noch immer, für jeden der hier das findet, was er braucht, nur muss nicht immer ich es sein,der gebraucht wird, das Forum lebt durch jeden hier, und genau so sollte es sein.
      So wie ich hier her fand, weil mein Umfeld nicht mit mir zurecht kam, ich mich elend fühlte und auch allein, obwohl immer wieder selbst gewollt vielleicht.


      Miteinander, füreinander, auch mit Rücksicht auf das Können jeden Einzelnen.
      Nicht mit Erwartungen alles zu bekommen an dem es gerade fehlt, was man sich wünscht, sondern mit einem alles ist besser als nichts, einen Versuch ist es wert - um dann immer wieder mal positiv überrascht werden zu können - ein geben und nehmen und das kann in einem Forum wie diesem nie ausgeglichen sein, weil eben jeder in seinem Können, in seiner Zeit.

      Sich nicht angenommen fühlen, überlesen, unverstaden, das zu lesen, ja das tut mir schon leid, helfen aber kann ich da nicht wirklich.
      Was ich aber selbst schwer lernen musste, heute weiß - als erstes muss man sich selbst annehmen, aushalten können - wie sollten es sonst andere können, vor allem so, wie man es vielelicht gewöhnt war, als alles noch gut war, eigehüllt in bedingungloser Liebe.

      Manchmal bekommt man in den Antworten hier einne Spiegel vorgesetzt und nicht immer gefällt, was man darin sieht, schön aber das es die Gelegenheit gibt, in den Spiegel schauen zu dürfen.
      Keine Antworten sprechen nicht immer für Desintresse - manchmal ist es einfach Überforderung , nicht fähig Worte zu finden.
      Niemand sollte vergessen, manchmal darauf hingewiesen werden - hinter jeder Antwort steckt ein Mensch dem es vielleicht selbst gerade nicht gut geht, schlechter vielfach als einem selbst.

      Ebenso sollte man auch alte Hasen nicht als Allrounder ansehen, als Experten, als Menschen mit Nerven wie Stahlseile.
      Mit Zeit und Worten ohne Ende.
      Auch die Fähnchen sind nichts besonderes, sie helfen nur der Technik dabei, bestimmte Funktionen frei zu schalten, einen Beitrag zu verschieben.
      Verantwortung haben wir alle, mit jedem Wort, in jedem Satz den wir schreiben.

      Für jede Antwort, die ich hier schreibe stehe ich zu meiner Verantwortung.
      Antworten hinter denen ich nicht stehen kann, deren Verantwortung ich nicht übernehmen kann, weil ich die Reaktion meines Gegenübers nicht annähernd einzuschätzen weiß, die wird man hier selten finden.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      Ihr Lieben,

      die Trauer zieht sich durch mein Leben hindurch. Wenn ich mich an die ersten geliebten Menschen erinnere, die gestorben sind, dann habe ich das im Alter von 16 erfahren, dann im Alter von 19, danach 25, dann war mal etwas Pause, doch dann gleich zwei geliebte Menschen, irgendwann hab ich aufgehört, zu registrieren. Und dann starb mein Geliebter.

      Der Tod ist scheinbar ein ständiger Begleiter.

      Denke oft über den Tod nach. Sie sind ja alle noch hier! Niemand verschwindet wirklich. Aber "hier" sind sie doch nicht mehr, weil sie eben schon weit weit weg sind.

      Es ist ein großes Geheimnis.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Liebe Frieda,
      Ja das ist es ein Geheimnis. Wo sind sie die geliebten Menschen. Können sie uns ahnen so wie wir sie?
      Ich denke auch ift darüber nach. Spüre seine Nähe bei mir und dann spüre ich gleichzeitig seine Ferne. Gibt es ein Wiedersehen? Daran möchte ich ganz fest glauben. Unsere Seelen wieder vereint.
      Bis dahin versuche ich mich dem Leben zu stellen, jeden Tag, nicht immer mit Erfolg, aber meistens so dass er stolz auf mich wäre.
      Für mich war es der erste grosse Verlust. Meine Eltern keben noch, weit über 80 alle beide.
      Ich hoffe es geht dir einigermassen, freue mich immer von dir zu lesen!
      LG Jenny
      Hallo Regine,

      deine letzten beiden Beiträge sind sowas von wahr.
      Besser hätte man es nicht schreiben können.
      Wie heißt es so schön: von nichts kommt nichts.
      Und so sieht es nun mal aus. Man kann sich hinsetzen und rumheulen und wollen das einen alle bemitleiden und alles stehen und liegen lassen um sich um einen zu kümmern. Dies hat aber überhaupt nichts mit Realität zu tun. Denn dort haben auch die anderen Leute ein eigenes Leben und oft auch mit eigenen Problemen. Da kann man nicht einfach mal beispielsweise die Kinder sitzen lassen (obwohl die gerade Hilfe brauchen) nur um einer dritten Person die man vielleicht noch nicht mal wirklich kennt tröstende Worte zukommen zu lassen. Das ist etwas was viele gerne Vergessen wie mir scheint. Klar haben wir jemanden verloren und Trauern. Aber dies macht uns nicht automatisch zum Mittelpunkt der Welt. Wie gesagt.... andere haben auch Probleme.... Vielleicht hat da jemand gerade erfahren das er/sie Krebs hat. Da wird für die Person erstmal anderes wichtig sein. Und das ist auch absolut verständlich.
      Und Einsamkeit (was hier ja auch von Mäusi sehr gut beschrieben wurde) geht sicher nicht dadurch weg indem ich stundenlang alleine vor dem Computer sitze. Denn für gewöhnlich sitzt man dort ja alleine. Das Internet ist durchaus ein netter Zeitvertreib, aber je länger man es nutzt desto einsamer könnte man werden.
      Eine durchaus permanent ablehnende Haltung ist mir übrigens in diesem speziellen Fall auch öfters aufgefallen. Und damit hilft man sich selbst am wenigsten. Denn so etwas stößt andere von einem fort.... egal ob im Forum oder im RL. Trotzaussagen wie "interessiert ja ohnehin keinen" oder "werde immer überlesen" tragen dann auch nur dazu bei das die Leute irgendwann genau dies machen da sie durch solche Antworten ohnehin das Gefühl bekommen gegen eine Wand zu reden (bzw. schreiben).
      Das soll jetzt nicht böse gemeint sein. Aber da muss man schon selbst etwas aktiv werden. Es wird nicht plötzlich unerwartet an der Tür klingeln und das Leben steht da um einen aus der Einsamkeit zu holen. Die ersten Schritte wird man noch selbst machen müssen.
    Liebeskummer Sorgen Forum