Ein "Altes-Hasen-Tagebuch" mit der Möglichkeit, auch mal zu antworten

      ja, liebe Lonie, du sprichst mir aus dem Herzen:

      Lucie59 schrieb:

      in der zwischenzeit lebe ich einfach jeden neuen tag und nehme die kleinen und großen herausforderungen an, die an mich gestellt werden. so ganz befriedigend ist das für mich noch nicht, aber vielleicht brauche ich einfach noch ein bisschen zeit.


      Jeden neuen Tag annehmen....das ist schon eine große Herausforderung...finde ich! Mal klappt es gut...mal weniger. Es tut so gut hier zu lesen das es vielen ebenso geht...wir versuchen unser Leben zu leben...so gut es eben geht.
      die vielen Ratschläge...die ich auch weiterhin bekomme...höre ich mir mittlerweile mit einem Lächeln an...und filtere dir für mich relevanten heraus...das sind eher wenige...aber mit der Zeit denke ich doch das die meisten Leute es eher gut mit mir meinen. Es ist halt sehr schwierig Trost zu gehen...so wie er gerade benötigt wird. ..

      L g Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      Mit Trauernden umgehen ist sehr schwer. Ich selber hatte immer sehr große Probleme damit bevor ich selber Witwe geworden bin. Ich selber bin auch gerade nicht wirklich zufrieden. Dadurch das ich ziemlich schnell einen neuen Lebenspartner gefunden habe denken die Meisten ich wäre "fertig mit dem Trauern" für sie herrscht gefühlt wieder Alltag in meinem Leben. Das ist aber nicht so. Ich trauere noch sehr oft. ​Ratschläge bekomme ich keine mehr........warum auch?????? Ich bin doch stark und habe wunderbar ins Leben zurückgefunden.​(für die die es nicht gemerkt haben das ist ironisch gemeint)."The Show must go on!"LG​allesanders
      ”Komm Schicksal setz dich zu mir.
      Lass uns über mein Leben plaudern.
      Ich hätte da so einige Ideen.“
      auch bei mir ist damals das leben weiter gegangen nachdem mein erster mann starb (1999)
      verging ein jahr und ich lernte meinen jetzt verstorbenen mann kennen. für mich begann
      wieder ein glückliches leben ich war nicht mehr allein und die trauer rückte in den Hintergrund.
      ​vergessen hab ich es nicht wir sind oft zusammen zum friedhof gegangen , er hat mir sehr geholfen.
      aber nun bin ich wieder allein und weiss das ich keinen neuen mann mehr möchte. muss also lernen
      mein leben allein zu meistern, die schönen jahre wird es nicht mehr geben.
      Oh ja, das stimmt wohl: die schönen Jahre mit meinem Liebsten, die wird es nicht mehr geben. Aber ich kann nicht sagen, dass die letzten nun schon fast 4 Jahre ( 8| ) nur die Hölle gewesen wären. Das Leben scheint oft ungerecht, aber es hat auch seine wunderschönen Momente - immer wieder. Sei einfach bereit dafür.

      Und mich interessiert nicht, was die Anderen denken, die denken eh ihr eigenes Zeugs, ganz egal was ich tue oder nicht tue. Es ist mein Leben, auch (und gerade) in der Trauer und in der Zeit ohne ihn.

      Wenn Menschen blabla erzählen, dann kommt von mir "jaja" und "neinein" - mehr nicht, es ist für mich ähnlich wie das Grunzen von Nachbars Schweinen, die es nun seit fast einem Jahr gar nicht mehr gibt. Irgendwann ist Ruhe! ;)

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein

      monalisa schrieb:

      auch bei mir ist damals das leben weiter gegangen nachdem mein erster mann starb (1999)
      verging ein jahr und ich lernte meinen jetzt verstorbenen mann kennen. für mich begann
      wieder ein glückliches leben ich war nicht mehr allein und die trauer rückte in den Hintergrund.
      ​vergessen hab ich es nicht wir sind oft zusammen zum friedhof gegangen , er hat mir sehr geholfen.
      aber nun bin ich wieder allein und weiss das ich keinen neuen mann mehr möchte. muss also lernen
      mein leben allein zu meistern, die schönen jahre wird es nicht mehr geben.


      Liebe monalisa
      ich hatte glaube ich schon mal irgendwann hier im Forum geschrieben, dass ich mir diese Situation ein zweites Mal meinen Partner zu verlieren schier unerträglich vorstelle. Ein zweites Mal die Kraft aufzubringen alleine weiterzumachen.......ich kann mir vorstellen das man daran zerbrechen kann. Und doch ist es schon vielen passiert. Das ist vielleicht der Preis dafür noch einmal glücklich sein zu dürfen. Wie heißt es so schön.......no Risk no Fun. (Habe ich das richtig geschrieben?)
      Ich habe mal irgendwo gelesen wer niemanden liebt den kann man auch nicht weh tun. Aber ist das Leben dann noch lebenswert.
      Ich wünsche uns allen hier das wir wieder glücklich werden. Du schreibst "die schönen Jahre wird es nicht mehr geben", da ist vielleicht sogar ein Fünkchen Wahrheit dran. "Diese schönen Jahre" wird es nicht mehr geben aber es kann andere schöne Jahre geben. Alles was in der Vergangenheit liegt wird es so wie es war nicht mehr geben. Das ist vorbei und nun sollten wir offen für neues sein.
      LG
      allesanders
      ”Komm Schicksal setz dich zu mir.
      Lass uns über mein Leben plaudern.
      Ich hätte da so einige Ideen.“
      @'Frieda
      Jetzt muss ich auf Deinen Beitrag doch ein Hi hi und ha ha loswerden :hihi:

      Gut geschrieben und all die anderen Lieben haben ebenfalls recht.
      Etwas Glück steht uns zu.
      Und ich denke, dass wir aufgrund unseres Verlustes vielleicht sogar besser erkennen, was Glück - auch im Kleinen - bedeutet.
      Das sehe ich schon darin, wie Ihr immer wieder schöne Begebenheiten oder Dinge aus Eurem Alltag berichtet (z.B. Frühling).



      AL Syli
      Heute ist dein Geburtstag. Wie gern hätte ich mit dir gefeiert. Dich hätte ich gefeiert, dass es dich gibt, dass du hier bei mir bist.



      Du bereicherst mein Leben - auch jetzt noch - und dafür bin ich unendlich froh und dankbar. <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Hallo Frieda,
      ​ich hoffe du hast den Tag gut überstanden ohne allzu sehr in vergangenen Zeiten zu versinken.
      ​Ich weiß, Geburtstage sind schwere Tage. Wünsche deinem Liebsten einen schönen Tag, gerne auch von mir, denn wer weiß schon ob die irdischen Geburtstage im Jenseits nicht auch von Bedeutung sind?
      ​Vielleicht ist das Erdenleben nur der Anfang einer sehr großen Reise über die wir nur nichts wissen.
      Fühl dich umarmt.
      LG
      allesanders
      ”Komm Schicksal setz dich zu mir.
      Lass uns über mein Leben plaudern.
      Ich hätte da so einige Ideen.“
      Liebe und Schmerz

      Hallo Ihr Lieben, neulich sind mir nachfolgende Gedanken durch den Kopf gegangen:

      Jeder Mensch wird irgendwann mit dem Tod eines ihm nahe stehenden Menschen konfrontiert. Er muss damit leben und die meisten Menschen stehen scheinbar oder auch tatsächlich nach relativ kurzer Zeit wieder mitten im Leben.
      Ich bin allerdings mittlerweile zu der Überzeugung gelangt, dass die Verarbeitung des schrecklichen Verlustes von der Enge der Beziehung und im höchsten Maße von der Liebe, die man für den geliebten Menschen empfunden hat, abhängt.
      Ich will damit sagen, dass gerade diese große Liebe den großen Schmerz verursacht.
      Das spiegelt sich täglich in unserem Forum wider. Weil wir den liebsten Menschen so sehr geliebt haben, empfinden wir auch so viel Schmerz und Trauer über den Verlust.
      Und das ist das Besondere dieses Forums: Uns eint nicht nur Trauer und Schmerz, sondern die übergroße Liebe, die wir für unsere liebsten Menschen empfunden haben und auch weiterhin empfinden. Und unser Herz ist trotz dieses schrecklichen Ereignisses nicht verdorrt oder erfroren.
      Nein, die Liebe ist weiterhin in uns. Die Liebe zum Leben, die Empathie für andere, die das gleiche Schicksal ereilt. In bin täglich auf's neue tief beeindruckt, mit welch warmen und liebevollen Zeilen wir uns gegenseitig stützen. Und das, trotz des eigenen Schmerzes.
      Liebe ist leider nicht selbstverständlich. Und wer sie erfahren hat und dann den liebsten Menschen verliert, wird sie nie vergessen können und auch nicht wollen.
      Insofern denke ich, dass es ein "fertig" mit der Trauer nicht geben wird, sondern nur anders. Die alles entscheidene Frage für mich ist, wie ich die vergangene Liebe in mein jetziges Leben integriere - ohne in der Vergangenheit zu verharren oder zu verdrängen oder zu idealisieren.
      Ich denke auch, dass die sogenannten "Trauer-Rückschläge" nach Jahren keine echten Rückschläge , sondern normale emotionale Ausbrüche in vielleicht schwierigen Situationen sind. Dabei drängt sich möglicherweise der Gedanke an schöne Zeiten auf.
      Insofern stimmt dann wohl auch die Aussage, dass der liebste Mensch für immer bei uns sein wird - wegen unserer Liebe. Nur der Schmerz schwindet, die Trauer verändert sich vielleicht in Wehmut oder in was auch immer, aber sie verschwindet nicht total - bis eines Tages auch unsere Zeit gekommen ist.
      Hoffnung macht mir, dass mein Leben nicht nur aus Liebe besteht. Sondern, dass es da noch viel mehr in dieser schönen Welt gibt. Und das zu erleben, zu erkunden hätte ich auch getan, wenn der liebste Mensch noch da wäre. Und der liebste Mensch hat mich in diesem Bestreben immer unterstützt und bestärkt. Und daher mache ich mir zur Liebe und zu Ehren des liebsten Menschen weiter - auch in schwierigen Zeiten.
      AL Syli <3
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „MS-Rolli“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Was für ein Text, liebe Syli,
      und was für eine schlappe Antwort wäre nur ein like.

      Das Problem mit einer Antwort, die mehr sagen oder etwas hinzufügen könnte, ist, dass mir mehr dazu nicht einfällt.

      AL
      Rolf
      ..........
      And if you don't know where you're going
      Any road will take you there
      @'Syli:

      Tja, was soll ich dir schreiben?
      Auch der Tod oder gerade der Tod ist ein Element, um das sich Verstand und Gefühl heftig bekämpfen. War die Liebe zu dem Verstorbenen sehr groß, so wird das Gefühl immer Sieger bleiben, nämlich in Form der Trauer, deren Stärke halt abhängig ist von der Liebe zum Verstorbenen.
      mir hat heute jemand von herzen einen wunderschönen guten tag gewünscht. das bringt mich heute zum nachdenken. wie fühlt sich heute, nach 4 jahren, ein wunderschöner guter tag an ?
      ich weiss wie es sich heute anfühlt, anders als früher. jedoch die weitaus bedeutendere frage die sich mir dadurch jetzt stellt ist: weiss ich noch wie sich ein wunderschöner guter tag vor 4 jahren ANGEFÜHLT hat ???
      meine liebe und alle erinnerungen von früher sind fest in meinem herzen gespeichert. alle erlebnisse, alle worte, alle orte, alles was mein früheres leben ausgemacht hat. wenn ich kleine begebenheiten vergessen haben sollte ist das nicht schlimm, manchmal fallen mir kleinigkeiten ein an die ich nie mehr gedacht habe.
      aber was ist mit gefühlen ?? erinnere ich mich an gefühle ?? wie sie sich angefühlt haben ???
      wie hat sich zb. dieser wunderschöne gute tag vor 5 jahren ANGEFÜHLT als wir in italien im winter am meer standen, die sonne schien und die sanften wellen des meeres wie millionen diamanten gefunkelt haben ???
      wie hat sich dieser perfekte moment, diese ruhe, diese stille, diese totale zufriedenhet mit dem richtigen menschen am richtigen ort zu sein ANGEFÜHLT ??
      kann man sich an gefühle erinnern oder kann man gefühle nur fühlen ???
      hat sich jemand diese frage schon mal gestellt ??
      liebe grüsse, kleinewüstenblume
      Liebe Blume,

      sich an Gefühle zu erinnern ist eine Erinnerung, kein Gefühl. :)

      Ich kann mich an den Geschmack eines wunderbaren Essens erinnern, aber schmecken werde ich es nicht.

      Auch kann ich mich an die harte Zeit meiner ersten Trauerjahre erinnern (im Mai sind es bei mir auch schon 4 Jahre ...), aber diese schmerzhafte Trauer erlebe ich dadurch nicht noch einmal.

      Und doch macht die Erinnerung an z.B. Gefühle etwas mit uns: neue Gefühle, andere Gefühle, auch schöne Gefühle ... und an die werden wir uns wiederum irgendwann erinnern.

      Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Sein Lagerfeuer war ganz weit hinten im Garten - es ist seit fast 4 Jahren mit Gras und allen Kräutern überwachsen.

      Heute habe ich 7 Steine daraus heraus geholt und ein kleines Feuer im Innenhof gemacht mit getrockneten Kräutern von Salbei und Melisse ... dann Erlenholz aus dem Wald aufgelegt ....... das erste Feuer seit seiner Trauerfeier (denn da hatten die Gäste mit meiner Zustimmung eines zu seinen Ehren gemacht).

      Es ist ein kleines Feuer und es brennt jetzt immernoch da draussen, während ich hier schreibe.

      Es ist das erste Feuer für meinen 1,5-jährigen Hund....... und der geht wolfsmäßig damit um, d.h. er meidet es! ;)

      Es fühlt sich gut an.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ich möchte das hier mal los werden: Diese Bezeichnung "alte Hasen" - wer auch immer das mal aufgebracht hat - finde ich äußerst flapsig und unangebracht. Es klingt für mich wie z.B. eine Bezeichnung für ältere Mitglieder eines Kegelvereins. Gemeint sind offensichtlich diejenigen hier im Forum, die schon länger ihren liebsten Menschen vermissen. Erhofft wird wohl von ihnen, dass sie den neu Trauernden Zuspruch geben, dass alles besser wird.

      (Liebe @Frieda , dies geht jetzt keinesfalls gegen dich.)

      Ich bin seit fast 3 Jahren in diesem Forum, schreibe nicht mehr sehr viel, lese aber weiterhin mit, habe hier Trauernde kommen und gehen sehen. Oft denke ich mir bzw. hoffe ich, dass es den Menschen, die sich hier zunächst sehr viel eingebracht haben und die sich dann gar nicht mehr melden - vielleicht auch mit Hilfe des Forums - wieder besser geht. So sollte es sein und das wäre schön.

      Was ich mir wünsche, ist, dass es hier wieder mehr Austausch gibt zwischen länger Trauernden.

      Ich vermisse meinen geliebten Mann weiterhin sehr. Es tut immer noch weh. Ich sage das hier einfach und kann den neu Trauernden nicht mitgeben, dass alles besser wird, weil es zumindest in meinem Fall nicht so ist. Sicherlich lernt man aber wohl mit der Zeit, mit der Traurigkeit zu leben.

      Liebe Grüße, besonders an die, die ihre Liebsten immer weiter von ganzem Herzen lieben und vermissen, gleichgültig wieviel Zeit auch schon vergangen ist.

      geri
    Liebeskummer Sorgen Forum