Ein "Altes-Hasen-Tagebuch" mit der Möglichkeit, auch mal zu antworten

      Ihr Lieben....

      nun sitz ich hier und les eure Beiträge....und kann mich vielen Beiträgen anschließen....
      Das Vermissen...die Sehnsucht...der widerkehrende Schmerz...
      aber auch wieder fröhliche Stunden....mein Leben plätschert so vor sich hin...und ich bin froh wenn alles ruhig weiter läuft....ohne Tiefen....ohne besondere Höhen...
      der innere Kampf weiterzumachen....oder sich zurückzuziehen...

      Und ich bin so froh das es euch gibt...das es dieses Forum gibt...mir hat es sehr geholfen...

      alles Liebe
      Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      Liebe Sorina,

      ja der innere Kampf, da sagst du was!

      Das Leben läuft und läuft. Die Schmerzen tief im Herzen werden weniger, dann kaum noch spürbar und dann doch wieder ... so ist die Trauer um einen geliebten Menschen.

      Aber es ist eine Sache, geboren zu werden und eine andere, zu sterben. Wir alle wurden einmal geboren und werden einmal sterben. Eine neue Geburt in ein anderes Dasein - für mich - nach allem, was ich weiss.

      Alles Liebe für dich!
      Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ich hänge hier gerade so rum und denke daran, was mir jemand hier im Forum einmal geschrieben hat:

      "Es geht vorbei ......."

      Und es stimmt: es geht vorbei. Irgendwann bist du wieder ganz da. Nein, nicht ganz, aber fast ganz. Und das fühlt sich sehr sehr gut an.

      All die Last ist fort. Du bist allein und das ist gut so.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Hmm das mit dem Alleinsein ist so eine Sache ... für mich wurde es ein "All-Eins-Sein", also eine eher spirituelle Erfahrung. Die hat mir total gut getan. Ich habe mich selbst in diesem All-eins-sein als sehr gut empfunden.

      Verstehst du das?


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ja, ich fühle mich nicht mehr "halb". Wie schon öfters geschrieben, war das leider lange so bzw. habe ich mich gar nicht "gefühlt". Ich fühle mich wieder und ich bin sehr froh darum.

      Mein Liebster und ich haben uns ergänzt. Oft haben wir gesagt, dass wir nicht 1+1=2 sind, sondern 1+1=11! 8o :knuddeln:

      Das hat mir gefallen.

      Nun bin ich nur noch eine "1" und muss damit leben. Und das mache ich auch, denn eine "1" ist auch gar nicht so schlecht. Ich bin jetzt eine 1+vieles=sehr sehr viel!

      Auch wenn ich mir dieses "1+1=11" sehnlichst zurück wünsche, bin ich doch nicht unzufrieden mit dem, was jetzt ist.

      Vielleicht sind es wirklich die Jahre, die die Trauer entkräften und ich bin hier nicht mehr ganz zugehörig.

      So viele neue Erfahrungen passieren jetzt.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Liebe Frieda,
      Du schreibst wirklich wunderschöne Beiträge !! Habe dich seit 2 Tagen regelrecht 'verschlungen' .. !! Deine Erfahrungen und Ansichten sind mir sehr vertraut und passen zu meinen, obwohl ich im Gegensatz zu dir erst ganz am Anfang stehe. Es gibt mir so viel Hoffnung !!!
      Deine Einstellung finde ich so bewundernswert. Du hast einen Satz geschrieben, der irgendein Schalter bei mir umgelegt hat und mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Ich sag' nur 'Rückenwind', dann weißt du sicher was ich meine. Ich habe es so empfunden, konnte es aber nicht benennen, bis ich es gelesen habe !! Dafür danke ich dir und würde mich so sehr freuen mehr von deinen Erfahrungen zu lesen. Denn wenn wir Glück haben, leben wir alle hier noch ein paar schöne Jahre !!!
      GLG von Doro
      Als du gegangen bist, hast du die Farben mitgenommen.
      Ihr Lieben,

      bei mir ist nicht alles so toll. Auch ich bin durch vielfältige Höllen gegangen und tue es sicher noch.

      Jeder findet (hoffentlich) seine Insel, auf die er sich retten kann.

      Ich habe "meinen eigenen Jesus" in mir selbst wiedererkannt, habe ihn als Hoffnungsträger angenommen.

      War aber auch schon vor dem Tod meines Allerliebsten so.

      Mein Jesus hat nichts mit allen anderen "Jesusen" der Kirchen und Bibeln zu tun.

      Es ist der "Jesus meiner Kindheit", der sich wieder in mir gemeldet hat und den ich liebe wie nichts Anderes.

      Der hat mir geholfen, sehr geholfen.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Was ich an seinem 4. Todestag spüre?

      Habe heute am frühen Morgen zuerst eine Kerze angezündet,genau vor seinem Bild, das habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

      Der Tag heute war so überströmt von Aktivitäten, dass ich eigentlich erst jetzt wieder an diese eine Kerze denke.

      Klar, ich war am Morgen an seinem Grab, habe Neues gepflanzt und Altes weggeholt. Habe auch beim Wasserholen geweint, um mich hab ich geweint, nicht um ihn.

      Das wurde mir so klar.

      Wieder zuhause habe ich gedacht und gefühlt, dass es jetzt gut ist mit der Trauer. Ich soll und ich werde meinen Weg weitergehen - und das im völligen Einklang mit ihm.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      :kerze3: Nicht mehr lange bis zum 3. Todestag, da kann man wohl auch schon von einem alten Hasen sprechen.
      Trotz all der Zeit war die Sehnsucht heute wieder besonders stark und der Kummer gross.
      Eine Kerze für unsere geliebten Männer, mögen sie Frieden spüren und ein wenig davon uns schicken

      Frieda schrieb:

      Was ich an seinem 4. Todestag spüre?

      Habe heute am frühen Morgen zuerst eine Kerze angezündet,genau vor seinem Bild, das habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

      Der Tag heute war so überströmt von Aktivitäten, dass ich eigentlich erst jetzt wieder an diese eine Kerze denke.

      Klar, ich war am Morgen an seinem Grab, habe Neues gepflanzt und Altes weggeholt. Habe auch beim Wasserholen geweint, um mich hab ich geweint, nicht um ihn.

      Das wurde mir so klar.

      Wieder zuhause habe ich gedacht und gefühlt, dass es jetzt gut ist mit der Trauer. Ich soll und ich werde meinen Weg weitergehen - und das im völligen Einklang mit ihm.


      Frieda, wir weinen natürlich auch um uns. Aber auch um sie um unsere Lieben. Das eine schließt doch das andre mit eom
      Darum, dass sie nicht mehr bei uns sein können und all das nicht mehr erleben dürfen. Und auch um uns. Das wir alles allein erleben müssen. So gesehen hast du also gar nicht mal so unrecht.
      Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt.

      "Musste dich gehen lassen und konnte nichts tun.
      Still und ohne Schmerz hoffe ich, kannst du nun ruhn."

      Habe damals alle Trauerfeier-Pflanzen auf sein Grab gepflanzt. Viele waren einjährig, einige nicht. Mit den Jahren gestaltet sich der kleine Grab-Garten und ich sehe, dass ein wunderschönes Sumpfgras mit interssanten Blüten immer größer wird und ausserdem sehr viel Wasser braucht. Also habe ich vor, es auszupflanzen und dafür etwas anders zu suchen, das den Platz dort einnehmen kann.

      Achso: man soll ja vom Friedhof nichts mit nach Hause nehmen, weil das Unglück bringen würde ... 8) ...ich lasse es drauf ankommen, finde eine wundervolle Lavendel-Pflanze und tausche sie gegen das Sumpfgras aus. Es sieht schön aus auf dem Grab und es duftet und es kann dort größer werden, es darf bleiben.

      Das Sumpfgras hat schon einen Platz hier bei mir direkt am hinteren (privaten) Sommerausgang. Ich liebe es. Jeden Morgen schaue ich nach ihm, es entwickelt sich prächtig und ich freue mich.

      Es fühlt sich ein bisschen wie Glück an.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ja, es fühlt sich jedenfalls nicht nach Unglück an ... 8o

      Woher dieses "Ammenmärchen" wohl kommt ...

      Für mich ist das Grab meines Liebsten eine wunderschöne Stätte, aber er ist ja nur da, wenn ich auch dort bin oder Freunde dort sind ... :love:


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Mein Liebster ist in unserer Heimatstadt beigesetzt. 300 km von bier entfernt.
      Ich habe das damals so entschieden weil wir später immer dorthin zurück ziehen wollten. Wenn ich zum Grab fahre bin ich jedesmal fassungslos seinen Namen und sein Sterbedatum dort zu lesen. Es ist ein Ort zum Innehalten geworden und zum Entsetzt sein.
      Ich treffe ihn immer hier auf dem Gartenstuhl unter dem Apfelbaum.....
      Wenn meine Zeit gekommen ist werde ich wieder bei ihm sein.
      Lavendel liebe ich auch sehr....
      LG
      Liebe Frieda,
      Ich glaube auch nicht das an solchen 'Unglückssprüchen' was dran ist. Macht doch auch keinen Sinn. Außer bei denen die von Friedhöfen etwas mitgehen lassen. Passiert z.B bei meinem Stiefvater ständig das dort Blumen oder kleine Figuren verschwinden, die wir dort am Grab abgelegt haben.
      Mein Schatz ist in der Ostsee. Weil er die Ostsee liebte, wir waren sehr oft gemeinsam dort und er hat es sich so sehr gewünscht dort bestattet zu werden. Letzten Freitag war ich da. Mit meiner Freundin und meinem Enkel. Und ER war da !! Nicht im Meer in einer Urne, sondern er war bei mir in meinem Strandkorb.. So wie du es geschrieben hast. Ein Treffpunkt. Meine Freundin hatte übrigens auch so ein 'GUTES GEFÜHL' und mein Enkel hat von sich aus sehr schöne Steine und Muscheln gesammelt für Frankis Altar zu Hause !! Und da liegen sie jetzt, wunderschön.. An seinem Bild mit den Kerzen und den Rosen.
      Dein Sumpfgras soll prächtig gedeihen !!! Du sollst dich jeden Tag daran erfreuen, das wünsche ich dir vom ganzen Herzen.
      Werde direkt etwas wehmütig. Denn Franki liebte Lavendel so sehr. Letzten Sommer hat er damit unsere Terrasse 'zugetöpfert' und ich blöde Kuh hab ihn nur belächelt. Denn er hat die Jahre zuvor nie Lavendel mit nach Hause gebracht...
      Darf man Lavendel in die Ostsee werfen ???
      LG von Doro

      Als du gegangen bist, hast du die Farben mitgenommen.
      Heute schon wieder:

      Habe eine wunderschöne Staude, die viel zu groß geworden war, aus dem Grab meines Liebsten ausgegraben und in den Innenhof gepflanzt, dafür die duftende Rose "Störtebeker" aufs Grab.

      Nö, ich habe keine Angst davor, dass mich deshalb ein Unglück treffen würde, denn ich habe das größte Unglück doch schon erlebt.

      Bin eher richtig zufrieden mit dieser Aktion.


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
    Liebeskummer Sorgen Forum