Was macht Ihr so an Weihnachten?

      Was macht Ihr so an Weihnachten?

      Hallo Ihr Lieben,
      für mich ist es das 2. Weihnachten nach dem Verlust.
      Dieses Mal schaue ich nicht mit Ängsten auf diese Tage, weil ich ja vom ersten Mal weiß, dass
      auch diese Tage vergehen oder wie jemand hier schrieb, der Tag nur 24 h hat.

      Diesmal gehe ich allerdings etwas bewusster an die Feiertage heran. Kein Stress, viel Ruhe, Wandern
      und tief durchatmen. Kraft sammeln für die nächste Zeit und Pläne machen.

      Die Weihnachtstage ansich haben mir schon immer gefallen, weil an diesen Tagen alles so ruhig ist,
      also der Stress und die Hektik - trotz Großstadt - für kurze Zeit verschwunden.

      An Heilig Abend werde ich etwas Schönes essen und mir einen guten Film raussuchen. Das hat auch
      bereits letztes Jahr funktioniert. Im Grunde verbrachte/verbringe ich diesen Abend wie an einem
      gemütlichen Samstag. Weihnachtlich ist bei mir nur in geringem Umfang die Dekoration.

      Doch in meinem Wohngebiet haben die Bewohner sich sehr viel Mühe bei ihrer Außendeko gegeben.
      Ich liebe es, zu dieser Zeit im Dunkeln zu spazieren und all die schöne blinkende und leuchtende
      Weihnachtsdekoration zu betrachten. Natürlich ist der " * " Weihnachtsstern der Klassiker - in allen Größen
      und Farben.

      AL Syli
      Liebe Syli, ihr Lieben in diesem Forum,

      werde an Heiligabend allein auf den Friedhof gehen. Dort ist dann auch niemand, es brennen ein paar Kerzen auf den Gräbern. Ich habe keine Angst dort, es ist ein kleiner schöner Friedhof. Werde an sein Grab gehen und Kerzen anzünden. Da er auch hinkommen wird, habe ich sozusagen ein "Weihnachts-Rendezvous". Es ist ein Ritual für mich geworden, ansonsten bin ich eigentlich kein Friedhofsgänger, weil ich dort nichts erwarte.

      Werde auch einen ruhigen Abend haben wollen, vielleicht etwas fernsehen mal, Musik hören oder Pläne für die nächste Zeit machen, Tagebuch lesen ... mal sehen. Es ist ja nicht mein Geburtstag, sondern der von Jesus.

      An den Weihnachtstagen zu einem Essen eingeladen und Treffen mit einer lieben Freundin. Ich werde telefonieren und mit dem Hund weit in die Natur rausgehen. <3

      So stelle ich mir mein diesjähriges Weihnachten vor und hoffe, dass es so ähnlich werden wird.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Hey,

      mache ich ähnlich wie Frieda, ein Windlicht mit einer weißen Kerze statt eines Grablichtes stelle ich hin, mache ich nun jedes Jahr so und werde die Stille die ich dort mit meinen Mädels habe aufnehmen, aber erstmal noch ne Frühschicht, sonst DVD schauen oder ähnliches, Hauptsache es lenkt ab, muss aber auch zugeben dass es mir mit jedem Jahr auch ein wenig schwerer fällt routiniert durch diese Zeit zu gehen, bisschen hilft was ich hier im Forum gelesen habe: " auch diese Tage haben bloß 24 Stunden".

      In diesem Sinne wünsche ich allen schöne Feiertage, LG
      Ich lass mir meine schlechte Laune von niemanden verderben
      Hallo Ihr Lieben,
      na ja, ich mache sozusagen nichts.....ist ja nun schon das 6. Weihnachten so ganz alleine und dieses Jahr fällt es mir wieder etwas schwerer als letztes Jahr....keine Ahnung warum....hab nichts dekoriert werde allerdings am 1. Feiertag meine obligatorische Gans braten und natürlich auch futtern....Heiligabend versuche ich als ganz normalen Tag zu betrachten.....und ansonsten fernsehen, lesen, bisschen am PC spielen wie Borste schon schrieb " hauptsache es lenkt ab"......ich bin mir dieses Mal nicht mal sicher ob ich Heiligabend auf den Friedhof gehe... fällt mir dieses Jahr unheimlich schwer......
      Zu spazieren gehen kann ich nur sagen das das zu Weihnachten nicht mein Ding ist....man sieht viele Familien oder Paare und das würde mir schon weh tun und telefonieren na ja wenn niemand anruft wohl eher nicht.....alle meine Bekannten haben entweder Ihre Familie zu Besuch oder sind bei Ihrer Familie......möchte da nicht stören.....und Donnerstag und Freitag kann ich Gott sei Dank wieder arbeiten gehen.....

      LG
      Mäusi
      Kommst zu mir liebe @Mäusi ... hier kann man kilometerweit laufen, ohne einem Menschen zu begegnen, kommt höchstens mal ein Reh vorbei gesprungen ... :)


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ihr Lieben,

      Am Heiligabend um 11.00 Uhr treffen wir uns jedes Jahr mit den Nachbarn zum gemütlichen Klönen und Weihnachtseinläuten. Die letzten 3 Jahre war ich nicht dort...aber dieses Jahr werde ich wohl vorbeischauen. Ich muss nicht arbeiten....daher keine geeignete Ausrede.....und eigentlich ist es ja auch immer sehr nett.
      Am Abend werde ich wohl zu meiner Tochter gehen...und um 23.00 Uhr möchte ich in die Kirche gehen.
      Am 1. Weihnachtstag ist ruhe und am Abend bin ich bei meinem Bruder.
      Zum 2. W- Tag habe ich meine Kinder zum Essen eingeladen..wir essen gegen Abend damit alle auch ausschlafen können...und ich kann am Vormittag kochen....Rouladen und Rotkohl sind gewünscht.
      Und ab Do. darf ich wieder arbeiten
      Zum Friedhof gehe ich eigentlich täglich...ich bin gerne dort, wohne aber auch praktisch gegenüber.

      Ja, Weihnachten ist doch etwas besonders...immer wieder gehen die Gedanken zurück...aber ich bin nicht mehr ganz so traurig...hatten wir doch so viele schöne Jahre gemeinsam.
      Ich wünsche euch besinnliche Weihnachten....Besinnung auf das Gute und Schöne...auch wenn wir es nicht immer erkennen.

      Alles Liebe
      Sorina
      Alles verändert sich, mit dem der neben einem ist oder neben einem fehlt.
      In meiner Trauer wohnt die Liebe
      An Heilig Abend sind meine Patenkinder bei mir zum Essen. Bei uns ist es Tradition, eigentlich wie es bei mir in meiner Kindheit zu hause war, Kartoffelsalat und Kotelett mit einem Spitzweck. Die andere Tradition bei meinem Männe auch Kartoffelsalat und Würstchen im Schlafrock, das ist mit Schinken und Käse umwickelt und wird angebraten. Schmeckt beides lecker, habe ich immer auch so gemacht und das wollen jetzt meine Patenkinder jedes Jahr.

      Aber zuvor gehen wir zusammen auf den Friedhof und dann wird zu Abend gegessen. Am 1. W-Tag mache ich einen Nackenrollbraten mit Schinken und Käse gefüllt. Dazu Knödel und auch selbstgemachte Spätzle und Ackersalat. Die freuen sich schon riesig darauf.

      Am 2. W.-Tag ist Resteessen.

      Wir müssen alle das Beste daraus machen.

      lg Heidi
      Hallo Ihr Lieben und vielen Dank für dieses Thema und das ich erfahren darf wie ihr die nächstenn Tage verbringt. Für mich ist es nun schon das vierte Weihnachten ohne meinen Mann und wie auch in den Jahren zuvor werden meine Töchter, mein Schwiegersohn und der einjährige Labrador der Beiden bei mir sein. Es ist für die Kinder, die ja eigentlich keine mehr sind, nach wie vor wichtige die meisten Dinge unverändert zu erleben. Das bezrifft den Baum, das Essen etc. und wie wir den Heiligabend mit Spielen usw. gestalten. Ich persönlich würde es gerne ruhiger angehen lassen und mit weniger Aufwand, aber ich tue ihnen den Gefallen weil es ihnen so wichtig ist.
      Mal sehen wie fröhlich wir dieses Jahr sein werden, ich erinnere mich das wir letztes Jahr unter dem Baum getanzt haben....
      Am Donnerstag muss ich wieder arbeiten und ich denke ich werde über diese Ablenkung froh sein.
      Ich hoffe auf jeden Fall euch hier zu treffen an den Feiertagen. Der Austausch tut mir immer gut.
      Ein frohes und besinnliches ruhiges Weihnachtsfest für Euch alle
      Jenny
      Ihr Lieben,

      ja @Syli, da hast du was Feines angefangen. Ist nicht einfach, so allein an Weihnachten zu sein oder auch nicht so leicht, alles weiter mitzumachen, nur weil es den Anderen gefällt oder weil sie es erwarten.

      Für mich ist Weihnachten und übrigens die Zeit danach bis über Silvester und Neujahr eine nicht einfache Zeit. Irgendwann nach der ersten Januarwoche eines jeden Jahres komme ich langsam wieder in die Spur.

      Es ist eine Zeit der Wintersonnenwende und der sogenannten Rauhnächte. Bei unseren Ur-Vorfahren wurde in dieser Zeit vieles unterlassen und einiges dafür getan, damit die Dunkelheit nicht zu nah und das Licht bald wieder kommen würde. Es ist von alters her eine sehr besondere Zeit, in der Leben und Tod, Dunkel und Hell den Menschen bis ins Innerste berühren.

      Wenn es in einem dunkel ist, dann schadet die äußere Dunkelheit auch nichts, das ist meine Erfahrung. Aber es wird einfach immer wieder hell und heller. Gerade in der dunkelsten Zeit leuchten die Sterne am hellsten. Kein Wunder also (oder doch ein Wunder), dass Jesus in der dunklen Zeit hier geboren wurde (allerdings nach Überlieferungen erst am 7.Januar).

      So wünsche ich euch, dass ihr heil und ruhig durch die 12 Rauhnächte kommt, eine gute Wintersonnenwende erlebt (heute) und frohe und gesegnete Weihnachten habt.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Stimmt ja, heute ist Wintersonnenwende :)
      Danke, liebe Frieda, für den Hinweis auf die Rauhnächte.
      Ich habe mich gerade nochmal damit auseinandergesetzt.
      In einer Erläuterung wird nahe gelegt, die Rauhnächte für Veränderungen und Heilung zu nutzen.
      In dieser Zeit soll gesät werden, was man sich im kommenden Jahr wünscht.
      Weil die heiligen Rauhnächte die beste Zeit für Manifestationen und Transformation ist.

      Im tiefsten Innern habe ich das schon immer gewusst und schon immer wunderbare Pläne für das neue Jahr geschmiedet.
      Doch jetzt wird es mir erst richtig bewusst.
      Eine gute Idee sich auf die Magie dieser Zeit zu konzentrieren. :give_heart:

      AL und passt gut auf Euch auf,
      Syli
      Ihr Lieben,
      Lese gerade nochmal eure Zeilen. Frieda schreibt es ist nicht einfach allein zu feiern oderdas Fest nach den Wünschen der Anderen zu gestalten. Hier zielst Du sicher auf meine Worte ab für meine erwachsenen Kinder Weihnachten auch ein wenig nach ihren Wünschen zu gestalten. Ist es das nicht? Die Liebe die noch bleibt? Dinge auch für andere tun, wissend dass sie das auch für mich tun würden?
      Also glaube ich Du hast wohl auch Recht liebe Frieda, Aeihnachten allein zu sein ist nicht einfach und wenn ich mir auch alles etwas ruhiger vorstellen könnte werde ich mich darüber freuen können wenn sie sich ein wenig wie früher fühlen als ihr Vater noch mit unter dem Tannenbaum saß!
      Achja es gibt übrigens Kartoffelsalat und Würstchen!
      Ja, bei mir wird es wohl anders als die letzten Jahre.
      Morgen kommt mein Sohn und wir werden erst einmal auf
      den Friedhof gehen.
      Am 24. koche ich dann Entenbrust mit Klössen.
      das wird mich sicher etwas ablenken.
      Auch am 1. Feiertag werde ich kochen für meine Eltern und mich.
      Rouladen und Klösse. Dann werden wir wieder gemeinsam auf den Friedhof
      gehen.
      Es wird anders als die letzten Male. Ich kann immer noch keine
      Musik hören.
      Aber , wie es schon gesagt ist, der Tag hat 24 Stunden.
      ich muß das irgendwie schaffen.
      Am 2. Feiertag gehen wir essen zum Italiener.
      Eigentlich ist es nicht wie jedes Jahr.
      Vieles lasse ich einfach weg, sonst klappt das nicht.
      Und ich werde mir auch für alles zeit lassen, keine Hetze und Hektik.
      Nichts sollte perfekt sein...
      das wollte ich nämlich jedes Jahr. Dieses Jahr nicht. Und eigentlich berührt mich das
      auch alles nicht wirklich.
      Ich weiss nur eins, es wird nicht so wie sonst und es wird nie wieder so werden.
      Ich weis nicht, ob das meiner Familie so gefällt, aber das kann ich nicht
      ändern. Ich mache es einfach so...
      und irgendwann sind die Feiertage vorbei und das ist gut so.
      Donn
      bei mir ist es das 4. weihnachten ich werde ganz allein sein.
      werde mir mein Entenbraten mit Rotkohl und Klößen machen
      ihn in mich reinfuttern. darf ja kaum noch was alles nur ein
      wenig. seit ende november bin ich dolle krank, hohen zucker-
      hohe cholesterinwerte und hohen blutdruck der sich wie fast
      alles mit tabletten zügeln lässt. und so wird weihnachten vorüber gehen
      ohne nennenswerte Freude...…..
      Ihr Lieben,

      das ist mein erstes Weihnachten ohne Tom und unsere Tochter und ich haben beschlossen ein paar Tage
      wegzufahren.
      Wir wollen dieses Jahr keinen Weihnachtsbaum, keinen Eierpunsch, keine Plätzchen, keine Weihnachtsmusik, keinen Weihnachtsfilm..... wir fahren nach Frankreich in ein Schlößchen und lassen uns verwöhnen, bzw. werden
      die Wellnesseinrichtungen nutzen, uns bekochen lassen und Ruhe und Entspannung haben.

      Nebenbei arbeitet das Kind an ihrer Doktorarbeit und ich werde mich näher mit den Rauhnächten befassen
      – die Gedanken dahinter fesseln mich und fokussieren meine Gedanken. Danke für Eure Gedankenanstubser.

      Auch hier gilt wieder jeder so wie er am besten damit umgehen kann, es gibt kein „falsch“ und es gibt
      kein „richtig“.

      Liebe Grüße Euch allen
      Franzi

      .......................................

      - Aufgeben ist keine Option -
      Liebe Franzi,

      dann wünsche ich dir und deiner Tochter gesegnete Weihnacht und ruhige Rauhnächte und kommt gut rüber ins neue Jahr 2019!

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Franzi das ist ja ganz super. Habt Ihr dieses Schlößchen vom Reisebüro ausgesucht? Es ist eine wunderbare Idee und daher wünsche ich Dir und Deiner Tochter ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr und viel Gesundheit.

      lg Heidi
      So, die ersten 24 h sind vorbei und für mich war es ein ruhiger Abend.
      Ich hatte mir einen Kartoffelsalat gemacht - wie zu jedem Heilig Abend.
      Die Kerzen angezündet und Fernseh geguckt. Nun, das Übliche. Was man
      so an einem ruhigen Abend macht.
      Am späten Abend kamen dann auch bei mir die Emotionen hoch. Deshalb zog ich mich an
      und machte einen langen Spaziergang. In der Zwischenzeit traf ich viele Menschen,
      die offensichtlich nach Hause wollten - voll bepackt, Taxis überall und Angehörige die sich
      einen schönen Heimweg wünschten.
      Plötzlich wurde es immer schlimmer mit mir. Die Tränen liefen und ich war froh, den Schmerz mit riesigen Schritten ablaufen zu können.

      Aus diesem Zustand wurde ich herausgerissen, weil plötzlich überall die Glocken läuteten. Ja, ich weiß, die Christmette. Für mich war das auf einmal ein Trost und ich beschloss nach Hause zu gehen.
      Heute bekomme ich Besuch zum Kaffee und morgen werde ich Weihnachtswandern - mit Einkehr. Einfach nette Leute kennenlernen.

      Trotzdem, weil die Geschäfte und damit die Hektik kurzfristig ruhen, empfinde ich genau diese Ruhe als angenehm.

      AL Syli
      Ja die Tränen sind bei mir auch gestern gelaufen, trotz Bude voll und Unruhe.
      Heute waren wir alle im Wald wandern, mit Hund der Kinder. Es war schön, matschige Wege zwar, aber ich liebe den Wald, die Ruhe und die Stille.
      Toll das du morgen los ziehst Syli, wird bestimmt schön! Erzähl mir dann von deiner Tour. Wo geht ihr lang wie sieht es da aus...
      Übermorgen muss ich wieder arbeiten, aber das ist auch ok
      Ja bald geschafft.
      Bei mir war es ruhig.
      Mein Sohn und meine Eltern waren da.
      jetzt bin ich aber auch froh mal alleine zu sein.
      Die Tränen sind auch reichlich geflossen.
      Vorallem auf dem Friedhof.
      Hätte nicht gedacht,das am Heiligen Abend so viele Menschen dort sind.
      Noch 1 tag und das Weihnachten ist vorbei.
      Gut so....
    Liebeskummer Sorgen Forum