meine mutter

      meine mutter

      hallo und bitte achtung bevor sie lesen: ich bin autistin und mutist. ich kann nicht perfekt und nicht sehr gut schreiben (damit meine ich rechtschreibung. grammatik ist bis zu 92% in ordnung. es ist keine böse absicht wenn ich nicht sehr gut schreibe. deswegen ist hier im voraus eine warnung und auch enschuldigung: bitte enschuldigen sie).

      ich bin zwölf jahre alt. meine mutter ist am 22. august 2019, genau genommen um 4 uhr 24 gestorben. ich will nicht zu der beerdigung gehen. was kann ich tun?

      auf wiedersehen und freundlichens grüsse
      Liebe Bowi, danke für den Hinweis und ich denke nicht,das dafür eine Entschuldigung nötig wäre.
      Denke ich an die vielen Fehler die mir hier so unterlaufen, huch, ja schon peinlich aber der Sache an sich wohl geschuldet.

      Ich bin zu schnell, meine Finger sausen so über die Tasten und ich habe das nie wirklich gelernt.
      Ich tippe mit zu viel Gefühl so nannte es mal ein ieber Mensch, so habe ich das für mich stehen lassen - der INhalt zählt auch wenn das wie eine Ausrede klingt.

      ------


      Ein liebes Willkommen hier bei uns liebe Bowi, ein trauriger Anlass wie immer, wenn sich jemand hier einfindet.
      Was kannst du tun, ich denke mit dem Menschen reden, der dir am nächsten steht.
      Ihm erklähren das du nicht - und warum du noicht zur Beerdigung gehen kannst, willst.
      Natürlich gehe ich davon aus, dass man niemanden zwingen kann an einer Beerdigung teilzunehmen - weiß aber wie wichtig es anderen Menschen sein kann, wer anwesend sein muss (vielleicht auch nur, weil es sich so gehört, alles andere peinlich wäre, sich nicht gehört )

      Du solltest dir nur sicher sein, dass du das wirklich so willst, du einen guten Grund hast.
      Der letzte Weg, zur Ruhestätte- wir hier sagen auch, dem Verstorbenem die letzte Ehre erweisen.

      Natürlich aber kann es Gründe geben dem Ereignis fern zu bleiben, sicher aber ist, die Gelegenheit bekommt man nicht noch einmal.
      Ich weiß auch, wie wichtig es für viele ist, wie sehr sie leiden mussten, weil ihnen die Möglichkeit aus verschiedenen Gründen verwehrt wurde.

      Ich aber werte nicht, für mich muss jeder seinem Herzen folgen, auf sein Können schauen - sollte niemand solch einen Weg nur für andere mitgehen.
      Angst haben wohl viele, wenn nicht die meißten die hier schreiben und da darf ich sagen, die Angst davor war meißtens unbegründet und die Mehrheit froh gegen alle Angst doch mitgegangen zu sein.

      Du bist jung, sehr jung und doch glaube ich, solltest du selbst wählen dürfen, reden aber solltest du mit den Menschen die dir nahe stehen, sie sollten verstehen was da in dir vorgeht, deinen Entscheidung hervorruft.

      Ich wünsche dir dafür ein offenes Ohr und viel Verständniss auch wenn es schwer zu verstehen sein wird.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      hallo frau/herr funny. (sind sie herr oder frau? ich konnte nicht feststellen)

      ich habe fünf gründe gegen beerdigung:

      1.) ich gehe nicht ohne meine mutter raus. wenn ich ohne meine mutter rausgehe, kriege ich anst oder es geht etwas schief weil ich fehler mache oder mist baue. (weil ich autist bin und das manchmal wie eine behinderung ist.)

      2.) ich weiß nicht genau wo das ist und wie es aussieht und ich gehe nur an orte wenn ich vorher ganz genau bescheid weiß wie es aussieht überall. Ich habe in internet gesucht und google maps aber man sieht nur von außen und nicht wie innen an friedhof aussieht.

      3.) ich mag nicht wenn andere menschen dahin kommen und sowas machen wie über meine mutter reden oder traurichkeit haben (das nennt man auch weinen). dann kriege ich anst und komische dinge in mein körper und es könnte eskalieren. aber wenn meine mutter nicht dabei ist wäre das ganz schlecht weil nur meine mutter mir helfen kann wenn ich anst kriege.

      4.) es besteht auch risiko dafür dass jemand mit mir redet oder anfasst (als beispiel: hände schütteln) und davon kriege ich die meiste anst.

      5.) ich leide nicht wenn ich nicht hingehe.

      die probleme daran sind:

      1.) ich rede mit niemanden (weil ich auch mutist bin und das ist manchmal wie eine noch größere behinderung). das bedeutet ich kann nicht reden.

      2.) ich gehe meistens in mein zimmer und da stehen auch keine anderen menschen am nächsten dran weil mir das lieber ist. Ich mache die türe zu. und wenn jemand reinkommt, kann ich auch nicht reden wegen mutismus.

      3.) es ist anderen menschen wichtig, auch wegen wie sie gesagt haben, letzte ehre und wie sieht das aus, aber ich weis nicht mal was eine ehre ist. ich habe in wikipedia gelesen und da standen auch ganz schlechte sachen über ehre, zum beispiel mit nasional sozialismus und damit will ich nichts zu tun haben. aber ich werde trotzdem gezwungen.

      4.) ich soll mich zusammen reisen aber ich weiß gar nicht wie man das macht.

      ein paar fragen:

      1.) den herzen kann man nicht folgen weil es ist doch IM körper und wenn ich wohin gehe, gehen alle organe mit oder?

      2.) wieso war die mehrheit froh und wie viel prozent?

      3.) ich finde meine gründe sind nicht schwer zu verstehen. wieso werden sie schwer zu verstehen sein?

      tschüss und freundliche grüsse
      Frau, ich bin eine Frau liebe Bowie.
      Ich weiß gerade gar nicht wo ich, mit was ich anfangen soll, ebenso überlege ich natürlich, wie ich antworten soll.
      Immer dem Herzen nach am besten - ich musste lächeln, deine Erklährung ist so etwas von auf den Punkt gebracht - natürlich ist das Herz im Körper und dort bleibt es auch, es kann nicht vorgehen und mir so einen Weg weisen.
      In meinem Empfinden aber, folge ich meinem Herzen wenn ich tu, was es mir sagt - auch wenn es natürlich nicht mir mit redet, es sendet mir Gefühle so würde ich es benennen, Gefühle die einfach da sind, was sich in mir gut anfühlt, mir ein gutes Gefühl gibt, denke ich das es vom Herzen kommt - etwas gutes ist.

      Dagegen steht vielfach der Verstand der mir gegen alle Gefühle etwas aufzwingen will - dass was andere sagen oder meinen, wovon andere meinen das es richtig sei.
      Das ich anderen nicht weh tun mag wenn ich gegen alle anderen Meinungen eine eigene Ansicht habe.

      Deine Gründe zb nicht zur Beerdigung zu gehen, für mich sind die klar und deutlich zu verstehen, ich würde dem zustimmen und dich nicht versuchen umzustimmen.
      Keines deiner Gefühle ist der Beerdigung und dem was damit zusammenhängt positiv, die Menschen die dich länger kennen, die Kontakt mit dir haben sollten das besser verstehen als ich und dich nicht dazu drängen.

      Ich in mienem Glauben gehe auch davon aus, gerade deine Mama weiß am besten um alles was mit deinen Krankheiten zusammenhängt und nicht erwarten das du ihren letzten Weg auf Erden begleitest.
      SSie wird genua wissen was das alles für Ängste auslösen wird und es dir nicht zumuten wollen.
      Sie wird wissen das du in deiner Art zu sein bei ihr sein wirst, an sie denken.

      Die letzte Ehre erweisen, so wie du es beschreibst, hat seine Richtigkeit, entspricht aber nicht genua dem, was ich damit ausdrücken wollte.
      Den letzten Weg zusammen zu gehen, anwesend zu sein, ein Ausdruck der Liebe, der Zusammengehörigkeit, zusammengefasst als letzte Ehre von mir betitelt - so wie ich es schon aus meiner KIndheit kenne, von meiner Familie so betitelt wurde - und ich bin einfach davon ausgegangen, das andere wissen was ich damit sagen will.
      Vor allem aber, hat es in keinem Sinn etwas voon letzter Ehre erweisen zu tun wenn man es nicht freiwillig macht, wie du gezwungen fühlt gegen seine Gefühle.

      Wie schwer es aber manchmal ist etwas zu verstehen, gerade wenn man anders empfindet wird mir gerade bewusst.

      Zu deiner Frage 2
      Nicht so einfach zu beantworten, vor allem kann ich meine Aussage nicht in Prozentzahlen fassen/ angeben.
      Meine Aussage bezieht sich allein auf mein Erleben in meinem Umfeld hier und vom lesen hier im Forum.
      Wenn ich die meißten schreibe dann heißt das , ich las kaum von einem Menschen der davon schrieb, froh gewesen zu sein, nicht an einer bestimmten Beerdigung teilgenommen zu haben.

      In den Fällen wo einer davon schreibt, von einer Beerdigung ausgeschlossen worde zu sein, erzählen diese eher davon, wie sehr es sie schmerzt, wie sehr es ihnen fehlt, sie keinen Abschied nehmen konnten.

      Ebenso wie du sagst, du willst da nicht hin, es macht dir Angst, so können andere es sich nicht vorstellen nicht dabei zu sein.
      So haben eben sicher viele Angst vor einer bevorstehenden Beerdigung und möchten sich am liebesten zurück ziehen und nicht hingehen - ebenso aber kann es passieren, dass es ihnen später schaden kann, sich ein Gefühl einstellt von etwas verpasst zu haben.

      Nun bin ich aber keine Experte, im Grunde genommen bin ich auch nur ein trauernder Mensch der sich schon lange mit dem Thema beschäftigt, seit Jahren in diesem und anderen Foren liest und verscuht für andere da zu sein, zu helfen wenn es eben geht.
      Hier erzählen wir uns von unseren Gefühlen und Erfahrungen und geben diese weiter in der Hoffnung, dass andere frisch trauernde Menschen sich weniger allein fühlen.

      Wo ich mich in deine Welt einfühlen muss um zu verstehen, müsste ich wohl klarere Beschreibungen haben - gar nicht so einfach wohl.
      Obwohl mir einige deiner Ängste nicht unbekannt sind, obwohl ich da die begleitende Person gewesen bin - meine Mama auch mit ähnlichen Ängsten zu kämpfen hatte, die aber nie wirklich von einem Arzt beim Namen genannt wurden, es wurde eher von nervlich labil gesprochen.

      Ich denke gerade mal ein paar Jahre zurück und nein, meine Mama war auf der Beerdigung meines Sohnes auch nicht anwesend und keiner war ihr böse - eher hatten wir Angst was es auslösen könnte wenn sie gegen ihre Angst mit gegangen wäre nur um uns einen Gefallen zu tun.

      So nun hoffe ich einige Fragen beantwortet zu haben, ob ich dir helfen konnte weiß ich gerade auch nicht wirklich aber ich habe jedenfalls ganz lieb an dich gedacht beim tippen, obwohl das auch keinem helfen wird *lächel*
      Eigentlich wäre ich gerade schon froh, dich nicht unnötig dureinander gebracht zu haben mit meiner Art zu schreiben und erklähren.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      hallo Bowie,

      ich kann mich etwas in Deine Welt versetzen, wir haben eine gute Freundin die auch Autistin ist und alle diese Probleme die Du hast auch zeigt. Wir können inzwischen damit umgehen, fassen sie nicht an, können inzwischen genau in ihrem Gesicht lesen wen sie mag oder wen nicht (und dann gibt es keine Kompromisse, sie guckt solche Menschen einfach gar nicht an, obwohl sie ihr nichts tun). Sie ist ein liebes Wesen, eben nur anders.

      zu Deiner Geschichte: ich würde Dich nicht zwingen mitzugehen, vor allem wenn Du all diese Ängste hast. Wenn Du mit niemandem reden kannst, hättest Du nicht irgendeine Person der Du das so aufschreiben könntest wie Du es hier gemacht hast? So können einige das vielleicht besser verstehen. Oder hast Du einen Drucker? Einfach ausdrucken was Du hier so detailliert erzählt hast, ich finde man kann das sehr gut verstehen.
      Als vor vielen Jahren meine Schwiegermutter gestorben ist habe ich meine Kinder (waren ungefähr in Deinem Alter) auch nicht mitgenommen. Sie hatten Angst und wollten nicht und ich hätte sie niemals gezwungen. Wir sind dann am nächsten Tag mit ihnen zum Grab gegangen.

      ich hoffe sehr das Du doch noch irgendjemandem mitteilen kannst was Du fühlst (jhier hast Du es ja geschafft) und das Dein
      Wille respektiert wird.

      ich wünsche Dir alles Gute
      Sabine
      hallo frau funny.

      enschuldige bitte ich habe erst später gesehen das man unter ihren bild auch lesen kann: geschlecht = weiblich
      also hätte ich bloß lesen müssen. entschuldigung und danke für die antwortens.

      1.) der einzige mensch der mich ganz lange und richtig gut kennt ist meine mutter. mein bruder ist 28 jahre alt. meine schwester ist 31 jahre alt. mein bruder kennt mich zwischen 25 und 35% (das ist meine schätzung und keine genaue berechnung, nur damit du bescheid weißt) und meine schwester kennt mich zwischen 48 und 55% (das ist auch nur eine schätzung). das bedeutet: nicht gut kennen. außerdem haben die auch stress wegen erledigunden und organisasion (alles was man tun muss wenn jemand stirbt). und ich kann nicht mit ihnen reden (wegen mutismus) aber das echte problem: ich weiß es nicht ganz sicher weil ich sowas nie richtig herausfinde, aber ich denke sie sind auch sauer auf mich, weil ich mitschuld habe das meine mutter gestorben ist. nicht 100% schuld aber ein teil davon. Ich weis noch nicht wie viel prosent ich schuld habe, aber ich habe auch schon emails geschrieben an die polizei, das krankenhaus und jens georg spahn, weil er von allen krankenhäusern in deutschland so eine art chef ist (das nennt man auch minister für gesundheit) und nachgefragt wie viel prosent es ganz exakt sind. aber ich habe noch keine antwortens bekommen. und mein vater kennt mich fast gar nicht und gibt meiner mutter die schuld weil ich autist und mutist bin und es manchmal wie behinderung ist. aber er will trotzdem über mich bestimmen.

      2.) schade dass du die prosente für beerdigung nicht weist. ich werde jedenfalls sehr doll froh sein wenn ich nicht zu der beerdigung von meiner mutter musste. und im notfall verstecke ich mich auch in mein geheimversteck damit ich nicht hinmuss. dann kennst du zumindest eine person die froh ist wegen nicht zu beerdigung gegangen sein. achso nee, eigentlich zwei, wenn deine mutter auch froh ist nicht zu der beerdigung gegangen zu sein.

      3.) abschied machen kann ich auch gar nicht mehr, weil meine mutter schon tot ist.(seit 22. august 2019) bei tot kann man auch nicht mehr miteinander sprechen oder sowas.

      4.) manche dinge von denen zu schreibst verstehe ich gar nicht. das ist ziemlich sicher (nicht ganz sicher) wegen autismus oder weil ich erst 12 bin. nicht wegen dir. also musst du deswegen nicht an dir zweifeln oder was du sonst so machen würdest in solchen situationen. so etwas liegt immer an mir. tut mir leid das es dann fast wie umsonst ist und du deswegen zeit (ich schätze einige minutens bis zu eine halbe stunde) verschwendet hast.

      noch zwei fragens:

      1.) wie alt sind sie? ich kriege ein bischen anst wenn ich nicht genau weis wie alt jemand ist und ich es mir nicht vorstellen kann, weil sie können alles zwischen (als beispiel) 18 und 115 jahren alt sein zumindest theoretisch auch wenn es nicht so wahrscheinlich ist das du 115 bist oder über 90. aber es gibt zu viele möglichkeitens mit alter wenn ich es gar nicht weis und dann kriege ich anst.

      2.) soll ich alles aufschreiben (als liste) was ich nicht verstehe oder soll ich einfach gar nichts schreiben?

      tschüss und freundliche grüße.
      hallo frau mimi/frau sabine.

      1.) bitte kannsdu mir bescheid geben was richtig ist: frau mimi oder frau sabine. das ist verwirrend mit zwei ganz verschiedenens namen und dann kriege ich auch anst. oder ist mimi ihr familienname und sabine der vorname? meine enfehlung ist: besser nicht in internet echte vornamen und familiennamens schreiben. das ist auch ein tipp und eine regel von meiner mutter.

      2.) ich habe kein eigenen drucker aber meine mutter hat ein drucker, es ist genau genommen ein canon pixma tr8550 drucker und wir haben den seit 6. setember 2018. ich kann drucken. ich kann auch mit stiftens schreiben aber ich mag keine wovon man schmutzige finger bekommt. deswegen ist drucken auch besser. ich habe auch schon aufgeschrieben das ich nicht zu der beerdigung von meine mutter gehen will aber es zählt nicht. die antwortens sind: es ist mindeste was du tun kannst (mit du ist eigentlich gemeint: ich), wie sieht das aus, diese eine einzige sache kannst du machen (mit du ist auch wieder gemeint: ich) und sowas. ich halte mir auch lieber die ohren zu und weis nicht alle gründens. und ich will auch nur ganz kurze sachen aufschreiben. lange sachen will ich nur meiner mutter sagen oder vieleicht (ich weis es noch nicht) meine therapeutin zu der ich gehe, aber die ist in urlaub bis 16. september 2019 und die weis noch nicht mal das meine mutter jetzt tot ist.

      3.) mir fällt gerade etwas ein: sind sie vielleicht auch zwei menschen. mimi UND sabine? weil sie auch geschrieben haben: "wir" (als sie das schreiben mit ihre freundin die auch autismus hat).

      tschüss und freundliche grüße
      So ähnlich hatte ich mir das schon gedacht liebe Bowie - das es Probleme geben wird mit dem verstehen können.
      Nun bin ich einfach ein Gefühlsmensch, wo du mit Prozentzahlen etwas anfangen kannst, daran ablesen, einordnen, ist es bei mir mehr das Gefühl - was sich nicht gut für mich anfühlt würde demnach auch durch 100% positive Bewertung durch andere nicht besser anfühlen und ich würde mich dann gegen etwas entscheiden.

      Immerhin aber kann ich mir vorstellen, dass dir Prozentzahlen eine Art Sicherheit geben.

      Egal aber wie viel Prozent von etwas - wenn du da nicht hin möchtest, sollte man das einfach respektieren - falls man vielleicht nicht verstehen kann warum, was mich dann auch schwer wundern würde.
      Ich kenne dich ja gar nicht, doch sagen mir die Worte deiner Beeinträchtigungen etwas und was sie mir nicht sagen kann ich mir nachlesen wenn ich es besser verstehen will.
      So sollte es eigentlich überhaupt keine Überlegungen der Familie geben wenn du deine Teilnahme ablehnst.
      Egal wie gut deine Familie dich auch kennt, so sollte sie doch über deine Eigenheiten und Einschränkungen besser bescheid wissen als ich.

      Nun gut ein Urteil dazu steht mir nicht zu, ich finde es schade das deine Therapeutin gerade jetzt in Urlaub ist, da wäre es an ihr gewesen, sich mit deiner Familie auseinander zu setzen, zu erklähren, zu vermitteln wie auch immer.
      Im Zweifelsfall aber, das mit dem verstecken wäre eine Alternative, wen man nicht findet, kann man auch nicht irgendwo mit hin nehmen.

      Bleibt aber der Gedanke, dass sich einer Sorgen machen könnte wenn du auf einmal nicht auffindbar bist.
      Da wäre ein Zettel hilfreich, auf dem du notieren könntest, warum du gerade nicht gefunden werden kannst und das auch nicht möchtest, dass du nach der Beerdigung aber wieder da sein wirst.
      Nein keine nette Art, es ist aber ebenso wenig nett, jemanden dazu zu zwingen, an einer Beerdigung teilzunehmen.

      Im Gegensatz dazu, dass du nicht reden kannst, bist du auf jedenfallin der Lage dich schriftlich bestens zu erklähren.
      Das solltest du auf jeden Fall machen egal ob du dich dann noch verstecken willst oder nicht.

      Zu Punkt 3 werde ich dir wohl kaum erklähren können, weil meine Erklährung rein aus meinem Empfinden und meinem Gefühl kommt, ich da nichts wirklich nüchtern und oder in Prozent ausdrücken kann.
      Vielleicht wüsste deine Pyschologin meine Worte in für dich verständlich umzusetzen.

      Für ich ist jederzeit möglich mit meinen lieben Versorbenen zu sprechen, ich rede einfach mit ihnen, ich bin davon überzeugt, dass wir immer miteinander verbunden bleiben auch wenn sie nun tot sind, ich sie nicht mehr sehen kann, nicht anfassen, so habe ich sie in meinem Gefühl, ich schieße die Augen und sehe ihr Bild vor mir und dann ist es für einen Moment als wären sie noch da.
      So schaue ich in den Himmel und erzähle meinem Sohn öfter mal von meinen Problemen, vom dem was ich so plane.
      Ja ich bin für mich sicher das er mich hören kann, wenn ich das auch nie beweisen könnte, und nein ich bekomme auch keine Antworten und egal ob ich mich irre oder nicht, es tut mir einfach gut und deswegen darf das für mich so sein.
      Ich verstoße damit gegen keine Gesetze, tu niemandem weh damit.
      Ich erlaube mir es so zu sehen, so zu tun egal was andere sagen oder darüber denken.

      Damit wären wir bei Punkt 4
      Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass du nur wenig von dem verstehen kannst was ich schreibe, ja von wegen deiner Beeinträchtigung, auch deines Alters und vieleicht auch einfach, weil ich nicht einfach zu verstehen bin.
      Mich verstehen nur wenige so denke ich mal, auch wenn viele wohl besser verstehen als du wenn ich von Gefühlen schreibe zb.

      Und nein ich denke nicht, das ich beim an dich schreiben Zeit verschwendet habe, dass tu ich sehr selten, es war mir einfach wichtig es genua so zu tun wie ich es tat, sonst hätte ich es einfach gelassen.
      Und zweifeln, ach ja da tu ich irgendwie immer aber nicht so, dass es mir einen Nachteil bringen würde, es ist einfach meine Art, ich ahbe mich daran gewöhnt.
      Das es nicht einfach würde für mich dir verständlich entgegen zu kommen war mir schnell klar, aber eben kein Grund es nicht wenigstens zu versuchen.
      Ich bin eben auch etwas anders als andere, ich bin ich, für einige schwer bis gar nicht zu verstehen - ich bin das, was die Trauer aus mir gemacht hat, all die Jahre der Traurigkeit, all das suchen nach Antwrten wo es vielfach einfach keine gibt.
      Das helfen zu wollen, wo es gar keine wirkliche Hilfe gibt, Trost zu spenden wo nichts wirklich trösten kann.

      Manchmal da lebe ich in meiner eigenen Welt, lasse niemanden hinein und weigere mich alles das zu tun, was andere von mir erwarten, nur weil sie denken das es so richtig wäre, wie sie denken, wie es die Masse macht oder eben vorgibt.
      Ich bin schon 50 ich glaube in einem Alter da muss ich anderen nichts beweisen, nicht beweisen wie toll ich bin, wie gut ich bin, da bin ich einfach ich, ob es anderen gefällt oder nicht.
      Ja ich denke ich muss nur mir gegenüber ehrlich sein und darf keinem anderen schaden mit dem was ich tu.

      Und solange du Fragen hast die du stellen möchtest dann stelle sie einfach - ich weiß nur nicht, ob es immer eine zufriedenstellende, für dich verständlich Antwort gibt.


      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      hallo Bowie,
      ich heisse im richtigen Leben Sabine und bin 61 Jahre alt. Und Du kannst hier "du" schreiben, hier duzen sich eigentlich alle im Forum.
      Mimi ist nur mein Nickname hier im Forum, damit nicht jeder sofort weiss das ich Sabine heisse.

      und mit wir meinte ich meinen Mann und ich. Er hat das bessere Verhältnis zu unserer Freundin die autistisch ist. Ihm hat sie sofort vertraut, spricht mit ihm und ich halte mich dann etwas zurück. Mit der Zeit kann man das ganz gut einschätzen.

      ich finde es eigentlich schlimm das so niemand richtig auf Dich eingeht und Dich zu irgendwas zwingt, aber man kann da auch schlecht
      was zu sagen, ich weiss ehrlich auch nicht wie Du das noch machen sollst. Mehr als Deinen Leuten aufschreiben oder deuten das Du nicht hinwillst kannst Du ja auch nicht.

      LG
      Sabine
      hallo frau funny.

      1.) 98,84% von allen menschen auf ganze welt sind gefühl menschen. der rest sind autisten (so wie ich). also bist du mit deine gefühlens normal und alles ist okay damit.

      2.) falls ich mich verstecke mache ich mit zettel. das ist ein guter tipp und ich kann auch ein hinweis ausdrucken und mit tesa an die haustüre machen.

      3.) wenn du mit allen die bei dir gestorben sind reden willst dann solltest du es tun. ich finde es nicht "dumm" oder so. ich habe respekt und toleranz für dich. (das hat mir meine mutter beigebracht. falls du es nicht kennst kannst du auch in wikipedia lesen was das ist) obwohl ich es nicht tun würde, weil wenn jemand tot ist kann er auch nicht reden oder zuhören und deswegen bringt es auch nichts, kannst du es doch machen wenn du es gut findest und für dich "etwas" bringt. dann mache ich auch daumen hoch für dich.

      4.) es ist verschwendete zeit weil ich nicht verstehe was du meinst. dann ist es umsonst was du schreibst. das ist leider oft so wegen autismus.

      5.) wenn du 50 bist, ist das auch gut. dann hast du schon 59,95% von dein leben vorbei aber immerhin noch über 40% bis du stirbst. (nach statistik). meine mutter ist 51 jahre und 122 tage alt. also genau 1 jahr und 122 älter als du. aber jetzt ist sie tot und ich weiß nicht wie man dann alter weiterzählt.

      noch fragen:

      1.) wie viele sind bei dir schon gestorben?

      2.) ist auch deine mutter gestorben und wie war das für dich?

      3.) wie machst du das mit deiner welt? eigentlich muss das auch gelogen sein weil eine welt kann keine tür haben, das muss ein gebäude sein. hast du es mit haus verwechselt?

      tschüss und freundliche grüße
      hallo frau mimi oder frau sabine (ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich schreiben muss weil im internet macht man nick name und nicht vorname aber sie haben am ende auch vorname geschrieben und jetzt weiß ich nicht was richtig ist.)

      1.) wenn du am ende sabine schreibst wissen trotzdem alle sofort dass du sabine heißt.
      2.) mit eingeht verstehe ich nicht. tut mir leid.

      tschüss und freundliche grüße
      Ja das ist alles andere als leicht zu verstehen - wenn ich von meiner Welt rede oder schreibe, dann umschreibt all das, was um mich herum ist, wo mir keiner etwas vorschreiben kann, ich die Entscheidungen treffe und nur Menschen teilhaben lasse die ich mag, denen ich vertraue - ich fasse das alles sozusagen zusammen.


      Für mich ist meine Welt wie ein Haus, wie ein Zimmer, ein Raum in den ich sonst keinen rein lasse, der ist ann überall wo ich bin, er muss auch keine Türe haben - ähnlich wie der Weltraum, der hat auch keine Türen.
      Der Raum um mich herum, wo ich bestimme welchen Abstand ich von anderen einfordere.

      Schon einige Menschen die mir nahe standen sind gestorben, auch meine Mama.
      Ja wie geht es mir damit, es ist schwer gewesen, es wird auch nicht leichter je mehr Menschen sterben die ich lieb habe, deswegen ist mir die Anzahl nicht wichtig.
      Meine Mama fehlt einfach, wird sie auch immer auch wenn ich gelernt habe mein Leben ohne sie weiter zu leben.
      Wohl weil sie krank war, es eine Erlösung für sie gewesen ist - sie musste nicht mehr leiden und ich habe mich dann entschieden irgendwann nicht mehr zu traurig zu sein sondern mich für sie zu freuen, weil sie auch nie wieder Angst haben musste.

      Wie zäht man das Leben weiter, eigentlich gar nicht.
      Es heißt dann einfach der Mensch wurde so viele Jahre alt
      Es heißt dann auch wenn sie heute noch leben würden wären sie dann so und so alt
      Meine Oma war 86 Jahre alt als sie starb und wenn sie heute noch leben würde dann wäre sie in diesem Jahr 104 Jahre alt geworden.

      Das alles aber ist mir nicht wichtig, wie alt sie waren, wie alt sie wären, sie sind einfach nicht mehr lebendig, was sagen da Zahlen noch aus - mir sagen sie nichts.
      Für andere aber ist das durchaus sehr wichtig, dass darf natürlich auch, dass muss dann jeder für sich wissen.
      Tatsache ist da wohl einfach das Tote nicht mehr altern können.

      Huch was aber nicht bedeutet, dass Tote als Tote nicht altern können, da fängt vielleicht einen neue Zeitrechnung an, darüber aber habe ich noch icht weiter nachgedacht, könnte mir aber vorstellen das es für dich wichtig wäre das genau zu wissen.
      Das aber sollte man dann jemanden fragen der sich damit näher befasst.


      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      hallo bowie,

      wenn jemand auf Dich "eingeht" dann versteht er Dich, versucht in Deinem Sinn und Willen zu handeln (Dich also zu nichts zwingen),
      er mag Dich einfach so wie Du bist. Du verstehst sicher nicht alles so wie die "Anderen", aber wenn jemand Dich gerne hat dann wird er alles versuchen DAMIT Du es verstehst, dann eben einfach mit anderen Worten und öfter.

      bei mir ist letztes Jahr mein Papa gestorben und - wie bei Funny - waren alle froh das er nicht mehr leiden musste und keine Schmerzen mehr hatte. Ich war bei der Beerdigung, aber ich hätte es auch akzeptiert wenn jemand es nicht hätte können. Trauer ist schwierig und da muss jeder für sich selber entscheiden ob und wie er trauert.

      und jetzt lass ich für Dich meinen anderen Namen weg und heisse nur noch Mimi, ok?

      liebe Grüße

      Mimi
      hallo frau funny.

      1.) ich verstehe es 50%. weil mein zimmer ist so ähnlich für mich weil ich lasse nur menschen rein die ich gut leiden kann wie meine mutter oder mein hund. und sonst keinen. aber mein zimmer hat eine türe. den teil mit weltraum verstehe ich nicht.

      2.) schade mit deiner mutter. aber es ist eine sehr gute leistung wenn du ohne sie leben kannst. dann bist du sehr gut und deine mutter ist bestimmt auch stolz auf dich. ich bin nicht so gut wie du weil ich kann nicht ohne meine mutter leben. und ich verstehe das es auch etwas gutes hat mit ende von leiden. als beispiel: es gibt auch sterbehilfe (falls du nicht weißt was das ist, kannst du in wikipedia lesen) oder für tiere "einschläfern lassen". so war das bei unseren früheren hund am 31.3.2015. aber bei meiner mutter war es kein sterbehilfe oder ende von leiden weil sie hatte gar nichts mit leiden. deswegen ist es noch viel mehr schade.

      3.) schade mit deine oma, weil 104 wäre schon sehr gut nämlich viel länger als ihr statistik/durchschnitt. dann hätte sie auch chance auf weltrekord.

      4.) ich mag zahlen, weil dann kann ich verschiedene dinge ausrechnen und das mag ich gerne weil ich dann alles besser verstehe.

      5.) nein tote können nicht alt werden. entweder sie verwesen (das ist wie verfaulen, die augen und organe werden zu eine art schleim und dann vertrocknet die haut und am ende sind nur noch die knochen übrich, das nennt man auch: skelet) oder die werden verbrannt und am ende ist nur noch die asche da. ich habe gefragt ob ich die asche von meiner mutter kriegen kann. asche ist wie eine mischung aus pulver und staub und dann könnte ich die asche anfassen und dann könnte ich so tun als wäre es fast wie kuscheln mit meiner mutter. aber ich darf sie nicht kriegen und nicht anfassen weil das ist irgendein wort, das ich mir nicht merken konnte. ein schimfwort. dann habe ich auch geweint weil ich wollte die asche von meiner mutter so gerne anfassen und ausprobieren ob die auch weich ist oder irgendwie gut. weil meine mutter war als mensch sehr weich und sehr gut.

      6.) was ist um ärmelung? ich kenne nur ärmel von klamotten und das ist ganz wichtich für mich weil meine ärmels müssen lang sein weil ich mag keine kurzen ärmels aber die dürfen nicht zu schlabberig sein aber auch nicht zu kratzig und auch nicht pieksen.

      tschüss und freundliche grüse
      hallo frau mimi.

      1.) danke. jetzt verstehe ich es besser. meine mutter hat das mit "eingeht" gemacht. weil meine mutter kennt mich 100% und hat immer nette sachen zu mir gesagt und war auch nicht gemein zu mir. und wenn etwas sehr schwierig für mich ist (wegen autismus) hilft meine mutter mir oder übt mit mir und wenn ich etwas nicht verstehe erklärt sie es mir damit ich es verstehe.

      2.) mist mit deinem papa aber auch 50% gut wegen schmerzen und leiden. wie ich schon geschrieben habe an frau funny gibt es das auch bei hunden und anderen tieren und dann ist es sehr schrecklich (wegen tot) aber auch gut (wegen keine schmerzen mehr). sonst kann ich leider nichts dazu sagen weil mit papas kenne ich mich nicht aus.

      tschüss und freundliche grüße
      Nein Tote können nicht alt werden, eigentlich fängt für sie eine neue Zeit an, die Zeit des tot sein, wir zählen ja die Zeit die sie nicht mehr bei uns sind.

      Nehme ich noch einmal meine Oma
      Sie wurde 86 Jahre alt - wäre wenn sie noch leben würde in diesem Jahr 104 - also ist sie 18 Jahre tot.

      Die Asche deiner Mama anfassen, ich kann mir nicht vorstellen, dass man das mit wie kuscheln bezeichnen kann - da bringt mich all dein verstehen können oder wollen an eine Grenze die ich nicht überschreiten mag.
      Das es für dich etwas hätte, womit du besser begreifen, annehmen könntest, ja soweit komme ich noch mit.
      Nein ich denke da wirst du wenn überhaupt wenige Menschen finden die den Wunsch nachempfinden können.
      Ich denke eher das deine Worte da sehr abschreckend wirken.

      Nein ich glaube da ist auch kein Vergleich möglich von weich und gut.

      Daher vioelleicht auch miene Umärmelung, wieder ein Wort das ich als Beschreibung nutze als Umschreibung für eine ganz liebe feste Umärmung - meine Arme in Gedanken um einen Menschen gelegt der vielfach viele Kilometer weit weg ist.

      Natürlich kann man niemanden umarmen der nicht da ist, der nicht vor mir steht aber in Gedanken kann ich das, ich stelle es mir vor. Mag das Gefühl von Wärme schicken, dass ich in dem Moment mit meinen Gedanken ganz nah bei ihm bin.

      Oh ja lange, weiche, Ärmel eines großen warmen Pullovers der einen umhüllt wie eine Decke - das gefällt mir.

      Alles nur in Gedanken halt, anderes bleibt ja im Internet nicht, man kennt sich nicht, man weiß nicht wo wer wohnt.
      Fühl dich lieb Umarmt könnte ich schreiben aber das würde nicht das ausdrücken was ich mit meiner Umärmelung ausdrücken möchte.
      Ich glaube auch nicht, dass jeder sich gerene von jedem umarmen lassen möchte.
      Ich umarme keine fremden Menschen, mir bekannte sehr selten aber Menschen mit denen ich mitfühle, denen ich mich in einem Moment nah fühle die mag ich umärmeln.

      So ist das dann wohl, eine Umärmelung die nichts wirkliches mit Körperkontakt zu tun hat - nein es muss keiner Angst haben, dass ich ihn einfach anfassen wollen würde.
      Manchmal aber da treffe ich dann auch schon mal jemanden in der Realität und dann, ja dann kommt es schon mal vor, dass es eine reale Umarmung gibt.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      hallo frau funny.

      1.) 18 jahre. dann ist sie am 29.9.2001 gestorben. ist es nicht ganz doll schrecklich für dich das es schon so lange ist? meine mutter ist am 22.8.2019 gestorben, das heist sie ist erst seit 0,02 Jahre tot (204 stunden) und mir kommt das ganz schlimm lange vor weil ich auch nicht weis wie ich noch ein tag länger ohne sie schaffen soll. aber bei 18 jahren bist du ein echter superheld.

      2.) ich dachte einfach vieleicht fühlt sich die asche von meine mutter an wie samt und samt ist weich. und ich fasse lieber die asche an als den körper wenn er schon bewest wurde und komisch aussieht und komisch riecht. und ich weis das es nicht wie kuscheln ist aber wenn ich die asche kriege könnte ich mir in mein kopf vorstellen dass es fast wie kuscheln ist weil ich dann genau genommen miene mutter anfasse denn sie ist jetzt tot und nur noch asche. aber ich kriege die asche nicht. mein bruder hat gesagt es ist AB ARTIG das ich die asche haben will.aber es geht mir gar nicht um die asche. es geht mir um meine mutter. wenn ich die asche nicht kriege kann ich sie nie wieder sehen und nie wieder anfassen und ohne meine mutter kann ich nicht leben.

      3.) so ganz kapiere ich das mit umarmung noch immer nicht aber egal. ich glaube du meinst so wie ein emoji? da gibt es auch welche die küsse machen und man kann den in eine imessage oder sms reinmachen wenn man meint das man jemanden ein kuss geben will, aber es ist kein echter kuss weil es nur in eine sms ist. das kenne ich. aber ich mag es nicht.

      tschüss und freundliche grüße aber mit viel traurich
      Liebe bowie, glaube mir einfach aber selbst bei deinen Beeinträchtigungen kann die Asche deine Mama nicht ersetzen, wie soll das auch gehen.
      Das ist ja nicht mehr deine Mutter, wie sie gewesen ist, so weich und warm und lieb - dass sind Reste eines Zustands die in die Erde gehören.
      Deine Mutter, das was sie war kann sie nicht mehr sein, egal in welchem Zustand.
      Die Asche ist ein toter Zustand, wird im Wind verwehen oder zwischen deinen Fingern verrieben werden.

      Ein kleiner Teil der Asche könnte zu einem Schmuckstück verarbeitet werden - manchen Menschen hilft es zu wissen einen Teil ihres Menschen so bei sich tragen zu können.
      Vieleicht ein Gedanke mit dem dein Bruder sich anfreunden könnte.

      Du kannst ein Foto in die Hand nehmen, da sieht sie wenigstens so aus, wie du sie kennst.
      Du kannst ein Foto deiner Mama auf ein ganz weiches Kissen drucken lassen.
      Du kannst dir aus ihren Sachen ein Kuschelkissen nähen lassen, damit kannst du dann kuscheln, es in den Arm nehmen.
      Das alles aber ist nur kleiner Trost, hilft auch nicht allen Menschen aber es ist eine Möglichkeit.

      Nichts aber kann deine Mutter ersetzen, da sein für dich, dich verstehen, einfach der Mensch dem du vdich voll und ganz anvertrauen kannst.

      Verstehen aber musst du, dass fast alle anderen nicht mit deinen Gedanken umgehen können, so wie du mich schwer verstehst, verstehen sie dich.
      Auch bin ich hier eine der wenigen, die mit deinen Worten und Gedankne umgehen kann, für viele andere werden deine Gedanken makaber sein, kaum erträglich aber das ist dir ja selbst bewusst, du kennst es ja nicht anders.

      Natürlich ist das schlimm, helfen aber werden da wohl nur Menschen die genau so empfinden wie du, oder eben Menschen wie deine Phychologin, die sich mit Abstand zu deiner Trauer, ganz auf deine Gedanken einlassen kann.
      Ich hoffe ihr Urlaub dauert nicht zu lange und dein Bruder vergisst nicht das du nicht aus böser Absicht handelst und denkst.
      Auch er befindet sich in Trauer, ist also ebnso wie du und andere in einer Aunahemesituation.
      Helfen werden da wohl nur nur Menchen in eurer Nähe, die vermitteln, daran erinnern das es für alle schwer ist.

      Mit einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



      hallo Bowie,

      eine Mama kann niemand ersetzen, auch keine Asche. In einigen Ländern ist es erlaubt die Asche mit nach Hause zu nehmen,
      hier in Deutschland nicht. Das Dein Bruder dagegen ist die Asche mitzunehmen - selbst wenn man dürfte - kann ich verstehen und das tun wohl die meisten von uns. Du siehst eben einen anderen Sinn und Hintergrund darin, aber mit Asche kann man nicht kuscheln.
      Ich finde die Idee von Funny super sich was aus den Sachen Deiner Mutter zu machen, das Kissen finde ich noch am besten. So könntest Du jeden Abend damit einschlafen.
      Hast Du denn ausser Deiner Therapeutin niemand zu dem Du Vertrauen hast? Der jedenfalls versucht Deine Gedankenwelt zu verstehen?

      LG
      Mimi
    Liebeskummer Sorgen Forum