Partner verloren

      Partner verloren

      Hallo...
      Am 25.10.19 habe ich plötzlich und unerwartet meinen Partner verloren.
      Ich verdränge viel, aber mir wird immer öfter bewusst, dass es REALITÄT ist, dass er nie mehr wieder kommt. Es zerreist mir das Herz und tut dann so unendlich weh...
      Am 7.1.20 ist seine Beerdigung und ich habe so angst davor... Angst das ich zusammen breche, angst vor Schmerz und Trauer zu zerbrechen...
      Ich vermisse ihn so wahnsinnig...

      LG Marimi
      Vor dem Tod habe ich keine Angst. Ich weiß, du wirst mich erwarten und bei der Hand nehmen.
      Hallo Marimi,
      erst einmal möchte ich dir meine Anteilname aussprechen zu deinem großen Verlust. Der Tag der Beisetzung, ja, da hat man riesen Angst davor. Passiert doch so etwas Ungeheuerliches, daß man glaubt, das nicht auszuhalten zu können. Für diesen Tag hatte ich mir von meiner Hausärztin ein Beruhigungsmittel geben lassen. Dann hatte ich aber beschlossen, mich mit vollem Bewußtsein von meinem Mann zu verabschieden. Wenn ich weinen muß, dann weine ich eben und wenn ich zusammenbreche, dann ist es so, das alles ist doch nachvollziehbar. Aber ich glaube, daß der Körper Herz und Seele schützt, daß da irgendein Hormon ausgeschüttet wird, das verhindert, daß wir zerbrechen.Bei mir war es so, als stände ich die ganze Zeit neben mir, als läuft da etwas ab, das nicht in der Realität geschieht. Danach konnte ich nur auf meinem Bett liegen und die Wand anstarren, fühlte mich so leer. Dafür hatten alle Verständnis. Wochenlang konnte ich kaum etwas anderes, aber dann war eben genau das die Sache, die ich für mich brauchte. Unser Bauchgefühl leitet uns und auch du bist stark. Ich wünsche dir viel Kraft und liebe Menschen, die für dich da sind.
      L.G.Emmi
      liebe marimi,

      mein aufrichtiges beileid zu dem schlimmen verlust... es ist unbegreiflich und man möchte sich nur noch
      verkriechen, irgendwo einigeln.. und hoffen, dass alles nur ein ganz böser traum war...
      das leben draussen geht seinen gewohnten gang und du denkst dir, wie kann das sein... das liebste was du besitzt ist dir genommen, für dich hat die erde sich aufgehört zu drehen, und draussen vor deiner tür ist alles wie gehabt....

      was ich dir so sehr wünsche, sind richtige freunde, die dir zuhören, dich in den arm nehmen und dich sein lassen wie du es gerade brauchst.
      ich habe hier aus dem forum so vieles für mich lernen können... auch das du wirklich nur von tag zu tag denken solltest, dir die zeit lassen sollst, die du brauchst, egal um was es geht....

      keine belastung der welt ist so gross wie der verlust des geliebten menschen..

      und auch die beisetzung wirst du schaffen.... egal wie.... du bist da und das ist das wichtigste...
      alles andere wird sich geben...

      ich wünsche dir ganz viel kraft.

      lg heike
      Rainer meine Liebe, mein Leben...
      immer, wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten dich umfangen, so, als wärst du nie gegangen...
      ich wünsche Dir Frieden, ohne Kampf , ohne Schmerz, unendlich geborgen für immer. Sei dort, wo Du bist, verbunden mit mir. Sei wachsam und sei da in dem Moment, wenn zu meiner Zeit, das Band unserer Liebe mich hinführt zu Dir.
      Liebe Marimi, genau so sit res, wie Heike es schon schreibt - die Zeit läuft, die Welt dreht sich weiter und das, wo sie stehen blieben sollte, dass eigene Leben in Trümmern vor einem liegen.
      Wo es kein vor, kein Zurück gibt, die Realität uns einfach aber nicht erreichen kann, wir nich tkönnen, nicht mal wollen vielfach.

      Die Angst vor der Beerdinung, es glaube es gibt wenige die keine Angst davor hatten, gar nicht hin wollten, dass aber schwer einfach zu machen ist.
      Die letzte Ehre erweisen, ich wusste vielfach nicht was das heißen sollte - heute sage ich mir, ja die letzte Ehre erweisen, dabei sein, den letzten Monmet hier auf Erden nah beieinander sein.
      Die Ehre erweisen, über allen Schmerz hinweg, entgegen aller Angst, ist es unser Mensch der Ehre wert,m das zu schaffen, zu versuchen, den Moment über mein Wollen und Können stellen.
      Das alles kann auch schief gehen, wir uns nicht im Griff haben, die Nerven nicht halten aber was solls denn, wer das nicht verstehen kann der muss das auch nicht, dem sein Urteil ist aber nicht wichtig.
      Wichtig ist, zu tun was man will.

      Änlich wie Emmi schreibt, sage ich für mich, da ist etwas in uns, eine Art Selbstschutz, im Normalfall funktioniert der sehr gut, können wir mehr als wir denken, als wir uns zutrauen -schau einfach mal, du bist im Heute, wo du vieleicht nicht mal dachtest es ins Vorgestern zu schaffen, die nächste Nacht, den nächsten Tag ud so sind es die kleinen Schritte, die uns überleben lassen, was eigentlich nicht zu überleben scheint.

      Ich glaube an deine Kraft, sie ist da, auch wenn du sie gerade nicht spüren kannst, die Angst alles einzuhüllen weiß und die Gedanken schneller sind, als wir mitdenken können.

      M it einer lieben Umärmelung,
      Funny.
      Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht wie es andere gerne hätten.


      Licht und Liebe, sind stärker als Tod und Schatten



    Liebeskummer Sorgen Forum