Das muss man akzeptieren...........

    Das muss man akzeptieren...........

    Dieses Jahr ist mein Patenkind 3 Jahre tot. Ich weis es noch, als ob es dieses Jahr gewesen wäre: Ein Nachruf der Schule. Ein Nachruf der kirchlichen Jugendeinrichtung, in dem sie ehrenamtlich tätig war. Ein großer Trauergottesdienst. Danach die Beisetzung. Viele Trauergäste! Und heute: Stille. Die Umwelt hat sich zurückgezogen. Wie eine große Welle, die sich am Strand in ein Gewesenes aufgelöst hat. Nur die engsten Angehörigen trauern noch bzw. öffnen noch jeden Tag das Fenster der Erinnerung - ganz nach Belieben. Doch die Umwelt hat sich zurückgezogen. Das hört sich hart an, aber das ist der Lauf der Dinge. Das muss man akzeptieren, so muss das sein! Würde nämlich auch die entferntere Umwelt eine/s/r Verstorbenen auch noch viele Jahre trauern, so könnte eine Gesellschaft auf Dauer nicht mehr mit der gewohnten Schaffenskraft existieren.
    Was du schreibst ist inhaltlich richtig.

    Du erlebst momentan noch die Phase das man sich der Toten gedenkt. Wie sieht das in zehn Jahren aus? Du wirst überrascht sein wie schnell vielen einfach nicht mehr gedacht werden. Natürlich kannst du von einem Mensch der einen Toten nie kannte kaum Trauer erwarten. Doch selbst die engsten kreise haben oft die Trauer schnell über Bord geworfen.
    @Nik:

    Da bin ich ganz bei dir. In diesem Zusammenhang denke ich als erläuterndes Beispiel an die Gräber, die anfangs tagtäglich besucht werden. Dann nur noch wöchentlich, schließlich nur noch aller paar Wochen - bis schließlich das Unkraut das letzte Wort hat. Allerdings will ich dazu anmerken, dass das Verkommen der Gräber nicht zwingend etwas mit dem Vergessenheitsgrad der nächsten Angehörigen zu tun haben muss.
    Das Thema Grab wird sicherlich noch eine gewisse und besondere Rolle spielen. Ebenso wie die Beisetzungen.

    Momentan habe ich wieder jemanden aus anderer schrecklicher Erfahrung an der Seite. Profis auf dem Gebiet. Damals war mir x sehr behilflich vermittelte noch weitere Hilfe an die ich mich jetzt erinnerte. Ich fragte dort nach und bekam sehr schnell Antwort und Rat und Beistand. Es geht mir zwar nicht so viel besser aber ich fühle mich geborgen.

    Hinzu dieses Forum mit sehr hilfreichen Leuten.

    Danke
Liebeskummer Sorgen Forum