Die liebe meines Lebens, mein Lebensmensch

      Heute ist wieder so ein Tag wo ich nicht weiß, wie ich das alles schaffen soll. Ich habe mir eine Liste geschrieben, die ich täglich abarbeiten, heute ist kein einziges häckchen dort drauf. Ich bin am Grübeln, am wie soll ich was machen am alleine sein und am schrecklich traurig sein. Ich beginne die Tabletten wieder abzusetzen, darf man nicht auf einmal, aber ich habe das Gefühl als würd ich alles nur in mir drinnen einschließen
      ,das ist nicht gut. Ich wein zwar jetzt nicht mehr so viel aber der Schmerz ist gefangen, und kann nicht raus, lieber Wein ich. Nächste Woche habe ich einen Termin bei einer Energetikerin, hat mir meine beste Freundin vorgeschlagen, weiß auch nicht, ... na mal versuchen...ich nehme wirklich jede Hilfe in Anspruch, die sich mir bietet, um herauszufinden, was mir am meisten hilft . Die Neurologin meint , mit Medikamenten muss man am Anfang rechnen, aber sie machen mich so träge, so melancholisch, so wie ich möcht schreib aber da kommt nix wenn ich schrei...versteht ihr was ich mein. Meine große Liebe, wir wollten doch noch so viel erleben, du fehlst mir so.
      Ihr Lieben,

      noch ist alles so "frisch" bei euch, trauert ihr doch erst so kurze Zeit.
      Ich verlor meine große Liebe vor 4 Jahren.
      Ja 4 Jahre sind nun vergangen und ich kann euch versprechen es wird leichter, habt Geduld mit euch, auch wenn ihr mir jetzt nicht glauben mögt.
      Es wird leichter, für den einen etwas früher für den anderen etwas später, es ist so unterschiedlich wie wir Menschen alle unterschiedlich sind.
      Die Trauer wird wohl nie ganz verschwinden, aber sie ist nicht mehr ständig so präsent wie am Anfang in der jede Minute schmerzt, man glaubt nicht mehr atmen zu können vor Schmerz. Sie wird irgendwann nicht mehr euren Tagesablauf bestimmen.
      Auch ich habe es am Anfang meiner Trauer auch nicht geglaubt, als langjährige Mitglieder schrieben das es leichter werden würde.
      Was mir sehr geholfen hat, ich habe ein Tagebuch angefangen, zuerst hier im Forum und danach hier zuhause nur so ganz für mich.
      Wenn mich die Sehnsucht quält und ja das tut sie noch oft, schreibe ich ihm Briefe in mein Tagebuch über alle kleinen Wichtig- und Nichtigkeiten dann habe ich das Gefühl er wäre noch bei mir.
      Ich habe noch privaten Kontakt zu anderen Mitgliedern hier aus dem Forum die in der gleichen Zeit ihren Liebsten verloren haben wie ich. Dieser Kontakt ist mir so wichtig und ich weiss nicht, wie ich dieses Zeit überstanden hätte ohne sie.
      Warum ich das alles schreibe, ich möchte euch einen kleinen Lichtblick senden, auch wenn ihr ihn jetzt noch nicht seht.
      Alles Liebe Heike
      Es ist kühl. Dein Lächeln strahlt nicht mehr.
      Was bleibt mir? Die Wärme deiner Liebe.
      Die Hoffnung auf dich. Später!
      stimmt Heike, wir müssen wirklich mehr Geduld haben und uns auch von anderen nicht unter Druck setzen lassen....es dauert eben so lange es dauert...ich darf um meinen Mann so lange trauern und weinen wie ich will....
      Doch, liebe Heike..ich glaube fest daran und vertraue darauf, dass es besser werden wird...bei mir ist es jetzt fast 4 Monate her und ich merke schon, wie es sich verändert...ich weine nicht mehr den ganzen Tag, ich schaffe es, mich auf der Arbeit zu konzentrieren, ich kann wieder mit meinen Enkelchen zusammen sein ( was ich die ersten drei Wochen nicht ertragen habe ), ich kann mich an unsere wunderschöne Zeit erinnern, ohne dass ich Heulkrämpfe kriege, ich liege nicht mehr nur auf der Couch rum, sondern suche mir Beschäftigung und bin viel bei meinen Kindern , Eltern, Geschwistern und Freunden...
      ABER ich habe auch große Angst davor, dass ich irgendwann in ein ganz tiefes Loch falle, weil ich mich schon wunder, dass mir schon so vieles gelingt....Ich habe manchmal ein richtig schlechtes Gewissen....Verdrängen würde ich es nicht nennen, denn ich denke den ganzen Tag an ihn, er ist immer präsent, egal was ich tue.....er fehlt mir überall......

      Neu

      gestern war ich mit meiner Mutter Grabsteine anschaun….ich habe sehr lange geschaut, aber irgendwie passt keiner zu meinem Schatz. Ich glaube, ich werde keinen passenden finden, der ihm würdig ist...und etwas besonderes ist....er hat etwas besonderes verdient...

      Neu

      Ja das ist sicher schwer ... mein Mann liegt bei seiner Mutter, der Stein war schon da . Ich hätt auch was anderes wollen , aber die Familie meines Mannes will das nicht. Immer noch hoff ich er kommt bald heim, immer noch ist es so schrecklich, immer noch will ich es nicht wahr haben. Ich hoff es wird ... ich hoff es giebt noch was, und ich seh ihm irgendwann wieder. Meine Liebe wo bist du.

      Neu

      Hallo, liebe Eva..du sprichst mir aus dem Herzen..bei meinem Schatz am Grab steht ein Holzkreuz, welches unser Schwiegersohn für ihn zur Bestattung angefertigt hat. Ich würde es am liebsten stehen lassen...Diese ganzen komischen " Standardsteine" mag ich auch überhaupt nicht. genauso geht es mir mit der Grabeinfassung..ich kann dieses superglatte Zeug, was aussieht wie Fliesen , einfach nicht haben. Ich hätte auch soo gern etwas individuelles...

      Neu

      ja Ina, im Moment steht noch das Holzkreuz mit dem schwarzen Trauerschleier und seinem Sterbebild, 3 grosse Grabschalen mit Bäumchen und Blümchen, ein geflochtenes Korbherz- und kranz mit Blümchen und eine kleine Schale, viele Kerzen, bemalte Steine, Engelchen und meine Tochter hat zum Vatertag eine Kerze selbst gestaltet...alles sehr individuell und mit Liebe dekoriert....Ich kann mich mit keinem Grabstein anfreunden, die sehn alle irgendwie ähnlich aus, nichts besonderes.
      Wir mussten ein komplett neues Grab bestellen, mein Mann liegt da ganz alleine, deshalb liegt die Gestaltung ganz in meiner Hand und unserer Tochter...

      Neu

      Ja liebe Ina, ich wünschte das währe so einfach, in den Grab liegen seine Großeltern und seine Mutter, sein Vater lebt noch er ist 89 Jahre und wohnt mit einer Pflegerin im Haus daneben. Und ich komm da mal rein . Seine Geschwister sagen sie haben da das sagen weil das ist Familie, ich bin nicht Blutsverwand. Ja sie haben sich nach dem Tod meiner Liebe, alle drei samt Anhang gegen mich entschieden. Vorher war das nicht so, wir waren viel gemeinsam unterwegs. Der Pate Zettel zu schreiben war schon ein Kraftakt, aber da hab ich mich durchgesetzt . Sie wollten nicht das meine Kinder aus erster Ehe draufstehen, seine Stiefkinder quasi aber meine Kinder hatten fast 10 Jahre einen sehr guten und auch ständigen Kontakt zu ihm und sie liebten ihn. Wie gesagt alles nicht so einfach. Mein Mann war ein sehr geschätztes Gemeindemitglied, wie schon erwähnt und ich möchte sobald mehr Leute zugelassen sind, ein Requiem für ihm in der Kirche machen lassen. Wieder so ein Streitthema. Er hat sich das verdient, und auch die Menschen möchten mit Ehre und Anstand sich verabschieden dürfen. Momentan dürfen bei uns erst 100 Personen an Veranstaltungen teilnehmen , das sind grad mal die Musikanten, wie gesagt er war Kapellmeister, also will ich noch warten. Seit dem Begräbnis hat sich seine Familie nicht mehr gemeldet, obwohl sie fast täglich in Papa besuchen kommen. Mein komplettes Leben hat sich in Luft aufgelöst. Wenn ich meine Kinder und meine Freundin nicht hätte wäre ich völlig alleine, obwohl so fühl ich mich ohnedies. Ich weiß nicht, warum sie so sind, aber ist halt so, und zur Zeit hab ich auch keine Lust zum Streiten. Ich denke es ist weil das Haus, oder vielmehr das Grundstück mit dem beiden Häusern, eins in Papa seins, eins meines, das Elternhaus ist...also das vom Papa, und jetzt bin ich da drin mit meinen Sohn der mich unterstützt, ein weingarten und ein heutiger sind viel Arbeit, und bin eben nur angeheiratete. Und noch dazu hab ich am Montag meinen ersten Hochzeitstag, oder hätte ich. Viel momentan, viel zu viel. Und irgendwie alles nicht richtig.

      Neu

      Liebe Renate..ich schick dir mal eine feste Umarmung....das liest sich alles nicht so schön. Da hast du schon die ganze Trauer in dir und dann kommen noch solche Familienstreitigkeiten. Das tut mir sehr leid für dich...Du schreibst so liebevoll von deinem Schatz und dann ist da eine Familie, die so abweisend ist. Ich kann sowas nicht verstehen. Warum tuen Menschen so etwas? Es wird ja dann für die Zukunft auch nicht leicht für dich, wenn ihr so nah beieinander seid. Ich hoffe sehr, dass du die Kraft findest, dass auszuhalten.

      Neu

      Ja leider, liebe Ina, giebt es solche Leute, ich könnte noch viele schmerzliche Dinge erzählen, aber meine Energie möchte ich lieber in das verarbeiten stecken. In den Verlust, meines Lieblings Menschen. Die Kraft zum trauern fehlt mir schon, wie soll ich dann die Kraft für solche Angriffe haben. Ich war mein Leben lang ein starker Mensch, mein Mann und ich gingen erfolgreich unseren Weg, gemeinsam Seite an Seite, und ließen sich von keinen und nichts davon abbringen. Es gab oft Kritik, und oft Neid. Neid auch deshalb wil wir eben so fest verbunden waren. Jetzt bin ich verletzlich, und schwach. Und jetzt wird ausgeteilt. Schwach und traurig find ich das, war auch wirklich nicht zu erwarten, aber ich bin momentan nicht in der Lage irgendetwas dagegen zu unternehmen. Ich glaube sie wollen das ich eben einfach gehe, weil es eben das Elternhaus ist, und sie denken das ich den ganzen Besitz verkaufen werde, und deshalb machen sie mir das Leben so schwer. Villeicht mach ich das auch noch, aber jetzt nicht, jetzt möchte ich meine Hände auf die Wand legen die mein Mann aufgestellt hat, in dem Haus Leben, in dem wir so glücklich waren.

      Neu

      wir hatten am 5.5. unseren 21. Hochzeitstag....diesmal hab ich keine schöne Karte von ihm bekommen. Letztes Jahr schrieb er "auf die nächsten 20 Jahre"...nicht mal ein Jahr hat er geschafft... Und der Vatertag, Grabstein aussuchen, das zieht mich alles grad wieder sehr runter...

      Neu

      Liebe Renate,
      das ist ein besonders schwerer Tag für dich und in Gedanken bin ich bei dir. Euer gemeinsames Leben lag ja noch vor euch, so voll Liebe und Zuversicht in die Zukunft. Und dann entscheidet das Schicksal anders, grausam, ungerecht und nicht begreifbar. Am meisten belastet mich dabei diese Ohnmacht, daß man nichts machen kann, den Liebsten nicht retten, das Schlimmste nicht verhindern kann. Es bleiben nur die Spuren, die er hinterlassen hat und die Erinnerungen und die tun so weh ! Meine Kinder und ich haben ein kleines Fotoalbum zusammengestellt von Bildern meines Mannes, die für mich eine besondere emotionale Bedeutung haben . Das liegt immer griffbereit auf meinem Nachtschrank. Wenn ich es mir ansehe, laufen die Tränen, aber ich fühle mich ihm so nah, daß ich das Gefühl habe, er ist bei mir. So gerne wäre ich mit ihm den Weg weiter gemeinsam gegangen, ohne ihn weiß ich Richtung und Ziel nicht mehr. Was ich aber weiß ist, daß ich geliebt habe und geliebt wurde, aus vollem Herzen ! Das lese ich auch aus deinen Beiträgen heraus. Dafür bin ich meinem Mann so dankbar, er war, ist und bleibt der Beste für mich. Dir wünsche ich für den heutigen Tag viel Kraft und liebe Menschen, die dich in deiner Trauer begleiten.
      L.G.Emmi

      Neu

      Ja das ist ein schwerer Tag, ich war schon am Grab bei Ihm und hab Ihm alles gute zum Hochzeitstag gewünscht. Wie albern.
      Nichts ist gut, alles ist weg aus meinen Leben was mir wichtig war. Meine Therapeutin sagt, villeicht ist er gegangen , damit ich oder meine Kinder etwas davon haben. Was führ ein Schwachsinn .
      Ich habe sicher nichts davon und meine Kinder haben eine tief traurige Mutter mit der sie umgehen müssen.
      Ja aber villeicht in ferner Zukunft... welcher Zukunft.
      Manchmal frag ich mich ob mancher tatsächlich glaubt , mir mit solch einen blödsinn helfen zu können.
      Die Liebe meines Lebens ist einfach nicht mehr da, es Regnet aus Kübeln bei uns , er weint mit mir, an unseren Hochzeitstag, unseren ersten.

      Neu

      Ja, das ist wirklich eine schwachsinnige Äußerung ! Dafür wärmen einem die Fotos von eurer Hochzeit bei aller Traurigkeit das Herz. So oft wünsche ich mir, die Zeit zurück drehen zu können, und dann festhalten....... für alle Ewigkeit !

      Neu

      Das währe schön, einfach die Zeit auf stopp zu stellen. Nun hab ich also unseren 1sten Hochzeitstag auch hinter mich gebracht. Und schon wieder liegt ein Tag vor mir...und dann noch einer....und wieder einer. So machtlos, und starr ist man jeden Tag aufs neue. Ich brauch dich doch ....
    Liebeskummer Sorgen Forum