Molli2809 Anfänger

  • 31
  • Mitglied seit 15. Dezember 2021
Letzte Aktivität

  • Benutzer-Avatarbild

    Funny -

    Schön das Du her gefunden hast liebe Jaqueline - zur Weihnachtszeit ist alles um so schwerer das Fest der Liebe der Gefühle all das, was uns vermittelt wird in den Geschäften und Geschäftigkeit der Menschen und in einem selbst ist es leer und die Lichter können das Dunkel nicht wirklich erhellen - und wirklich stark sein für andere ist nicht immer der richtige Weg, viele schaffen das nicht und stellen ihre eigene Trauer hinten an - die Trauer aber fordert früher oder später und je später man ihr Raum gibt um so schwerer wird es. So viel an dieser Stelle und ich wünsche dir deine Trauer zu nehmen -die Kleine wird ihren Weg damit finden, sie sind stärker als wir denken und verstehen oft mehr als man glaubt - Vielleicht magst du im Forum schreiben, hier auf der Pinnwand gehen die Worte oft verloren - eine liebe Umärmelung,

    • Benutzer-Avatarbild

      Molli2809 -

      Ich danke dir für deine lieben Worte. Es ist ein schönes Gefühl sich hier öffnen zu können und Menschen kennenzulernen die einem vielleicht helfen können mit der Trauer richtig umzugehen. Sehr gerne würde ich im Forum auch schreiben. Herzliche Grüße und lieben Dank für den liebevollen Empfang

  • Benutzer-Avatarbild

    Molli2809 -

    Hallo ihr Lieben, ich bin. Jaqueline und bin 31 Jahre alt. Ich habe Anfang April diesen Jahres meine Mutter verloren, sie wurde 53 Jahre alt. Ich habe bisher immer gedacht dass ich ganz gut mit der Situation umgehen kann aber jetzt zur Weihnachtszeit merke ich dass dem nicht so ist. Ich habe seit dem Tod meiner Mutter versucht für meinen Vater da zu sein (meine Eltern waren 36 Jahre zusammen) , ihm bei seiner Trauer zu helfen und habe dabei vollkommen verdrängt auch zu trauern. Ich hab bisher immer allen vorgespielt dass es mir gut geht aber dem ist nicht so. Zu sehen wie mein Vater leidet macht mich einfach fertig. Nun kommt das erste Weihnachten an dem sie nicht mehr bei uns ist. Wir waren an Weihnachten immer alle zusammen und das jetzt plötzlich einer fehlt scheint für mich unbegreiflich. Ich habe Angst dass mein Vater und meine Großeltern wieder in tiefe Trauer fallen, weil noch einmal versuchen für alle stark zu sein schaffe ich nicht. Ich bin seit 2018 selbst Mutter und meine kleine fragt oft nach ihrer Oma und vermisst sie, ich habe es versucht ihr zu erklären aber sie ist einfach noch zu klein. Ab und zu wenn wir spazieren gehen schaut sie nach oben in den Himmel winkt und sagt Hallo Oma Dagi, da zerreißt es mir innerlich das Herz. Liebe Grüße und ganz viel Kraft an euch alle

Liebeskummer Sorgen Forum