Woran Denkt ihr gerade so?

  • Liebe Emmi,


    keine Sorge, ich habe schon gemerkt, daß du mich angesprochen hast und nicht Frank.


    Ich weiß nicht, wie du zu der Erkenntnis kommst, nur du und deine Weggefährten, die lange trauern, würden wirklich Trauer empfinden und alle anderen, die zurück ins Leben gefunden haben, trauern nicht mehr und hätten den Trauerfall quasi "abgehakt".


    Den Tag, als mein Vater hier auf der Couch drohte, qualvoll zu verenden, worauf ich mich seinem ausdrücklich geäußertem Wunsch widersetzen mußte, nicht den Rettungswagen zu rufen, weil er dann nur wieder ins Krankenhaus käme, werde ich nie in meinem Leben vergessen. Er wurde hier von den Rettungskräften aus dem Haus getragen und ist niemals zurückgekommen. Dieser Tag wird mich verfolgen bis an mein Lebensende! Nur weil ich das tue, was auch mein Vater gewollt hätte, mein Leben weiter zu leben, vergesse ich ihn und diesen Tag nicht und hake ihn nicht ab. Das wird niemals passieren!


    Wenn es bei dir so war, daß du deine Eltern weniger betrauert hast als deinen Mann, dann mag das so sein, aber es gibt es dir nicht das Recht, die Trauer anderer Menschen um ihre Eltern geringer zu schätzen als deine. Jeder Mensch hat seine eigenen Beziehungen und das ist nicht in Kategorien vergleichbar.


    "Gut gemeint ist eben noch lange nicht gut."


    Welche Anmaßung! Du machst dich in dem Moment zum Zentrum und schätzst das, was andere in guter Absicht für dich tun wollen gering. Du kannst nicht verlangen, daß sich vom Trauerfall an die Welt nur noch um dich dreht! Hier kommen gleichgesinnte Menschen mit unterschiedlicher Geschichte zufällig zusammen und vertreten natürlich ihren eigenen Standpunkt. Das kann für dich hilfreich sein oder auch nicht. Wenn du die Hilfe bestimmter Menschen nicht haben willst, dann ignoriere sie einfach. Aber gib ihnen nicht die Schuld daran, daß du dich nicht gut aufgehoben fühlst.


    "Eine Werbung für die Bibel triggert mich nicht. Darum geht es nicht."

    "Dort springt mich eine fett gedruckte Zeile an, der größte Schatz, das Wertvollste usw. ... Das war für mich wie eine Ohrfeige !" (Anm.: Da geht es im Kontext genau um die Bibel)


    Das ist ein ganz offensichtlicher Widerspruch. Eine Ohrfeige, die einen nicht triggert? Fällt dir das selbst nicht auf?


    Du willst keine "Belehrungen" (deine Sicht der Dinge) und Ratschlage? Was denn dann? Du verwendest immer den Begriff "respektvoll", siehst aber nach meinem Verständnis eine Respektlosigkeit darin, dir etwas zu empfehlen, das du als nicht hilfreich empfindest. Auch damit stellst du dich hier in den Mittelpunkt.


    Ich tu das ungern, weil ich das auch schon selbst kritisch gesehen habe: Ich glaube, daß in deiner tiefen Verbitterung professionelle Hilfe angezeigt ist. Wenn du systematisch gegen Menschen austeilst, die sich nicht so schlecht fühlen wie du und dich darin nicht bestätigen, rate ich dir, professionelle psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, keine Sorge, das habe ich auch schon gemacht, das ist keine Schande und das hilft! Erste Anlaufstellen wären z.B. akut die Telefonseelsorge (0800/1110111 oder 0800/1110222), habe ich auch schon angerufen oder alternativ der Hausarzt, der zum Facharzt überweist.


    Alles Gute!

    Ralf

  • Post by Emmi ().

    This post was deleted by the author themselves ().
    • New
    • Official Post

    Natürlich kann hier jeder seine eigenen Beiträge löschen. Allerdings wird in diesem Fall damit deutlich gezeigt, dass absolut kein Interesse an diesem Forum besteht. Denn die Threads werden dadurch völlig auseinander gerissen. Eine sehr unschöne Aktion und bedauerlich.

    • New
    • Official Post

    Fakt ist : jeder hat das Recht seinen eigenen Beitrag zu löschen......manchmal ist es sogar sehr sinnvoll bevor man etwas in Rage oder unüberlegt schreibt......manchmal ist es auch besonnen seinen Beitrag zu löschen um Eskalationen zu vermeiden......was ich aber überhaupt nicht sinnvoll finde, ist jemandem der seinen Beitrag gelöscht hat Desinteresse an diesem Forum zu unterstellen und auch noch nachzutreten liebe Frieda....so etwas nenne ich sehr schlechten Stil......


    Wenn jemand es für richtig hält seinen Beitrag zu löschen, hat das ohne Kommentar akzeptiert zu werden ( zumal wir als Admin und Moderator die gelöschten Beiträge ja dennoch lesen können ! ). Und bei der Löschung eines Beitrages handelt es sich nicht um eine " unschöne Aktion " sondern um eine individuelle Entscheidung des Verfassers oder der Verfasserin !


    Ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt !


    LG

    Mäusi

    • New
    • Official Post

    Nun, da gebe ich dir recht liebe Mäusi, wenn es sich um einen oder den anderen Beitrag handelt. Hier ging es aber um mehrere Beiträge in einigen Threads, die über Tage geschrieben wurden.


    Ich fand es eben "unschön" für die Leser der entsprechenden Threads (nicht für mich) und "bedauerlich" für mich und auch für Emmi.


    "Nachgetreten" habe ich nicht, um das mal klarzustellen. Finde es einfach schade, dass Emmi sich zu diesem Schritt entschlossen hat.


    ALFrieda

  • das Forum hat sich verändert ... das Forum war am Ende ... und langsam langsam kommt es wieder!

    Hoffentlich, liebe Emmi,schreibst Du hier wieder.

    Gerade kontroverse Ansichten könnten zum Überleben des Forums beitragen. Ich kann verstehen dass dieser Kommentar

    Anlaufstellen wären z.B. akut die Telefonseelsorge (0800/1110111 oder 0800/1110222), habe ich auch schon angerufen oder alternativ der Hausarzt, der zum Facharzt überweist.

    nicht hilfreich war und der berühmte Tropfen war, der das Fass zum überlaufen brachte!


    Ich fände es sehr nett wenn Du wieder schreiben würdest.

    Alles Liebe!

    Karo

    • New
    • Official Post

    Liebe Emmi,


    falls du das hier noch liest, möchte ich dir rüberbringen, dass ich es sehr schade finde, dass du deine Beiträge hier im Forum gelöscht hast.


    Vielleicht gibst du dir einen "Ruck" und meldest dich wieder. Es gibt keinen Grund dafür zu gehen, wie ich finde.


    Um aber deiner Frage, ob ich dich löschen könnte, eine Antwort zu geben, bitte ich dich, Mäusi zu kontakten.


    AL Frieda

  • Interessant, daß sich jetzt eine Koalition bildet, die meinen Hinweis auf ein professionelles Angebot zur Krisenintervention in sich schon als übergriffig ansieht, wo doch vor etwa 9 Monaten bei einer ähnlichen Situation genau dasselbe passiert ist und niemand damit ein Problem hatte außer mir. In beiden Fällen wurden die Aufrufe zitiert und kritisch kommentiert, in einem Fall von mir, im anderen Fall von Karo.


    Meiner Meinung nach waren beide Fälle nicht vergleichbar. Der eine betraf einen Benutzer, der sich nur für sich selbst zu einem Umgang mit der Trauer entschieden hat, den ich auch fragwürdig fand, aber wenn ich das Gefühl habe, daß dieses Ritual ihm Frieden gibt, dann ist das sein Recht und dann akzeptiere ich das selbstverständlich und lasse diesen Menschen in Ruhe.


    Ich muß aber alle Benutzer im Blick haben. Wenn jemand (wenn auch verklausuliert über einen Post "Woran denke ich gerade" und "das sind nur meine Gefühle") den Post eines völlig unbeteiligten Benutzers angreift und damit auch noch sein eigenes Schicksal in diesem Forum verknüpft, dann muß ich überlegen, was dieser auf diese Weise angegriffene dann fühlen muß, erst recht, wenn sich dieser Benutzer aufgrund einer völlig harmlosen Äußerung eines anderen öffentlich zurückzieht und sich dann auch noch ein erheblicher Teil des Forums mit ihm solidarisiert.


    Hat irgendjemand mal daran gedacht, wie sich jemand fühlen muß, wenn er (sie?) nichts weiteres getan hat, als zu sagen, was er von dem meistverkauften Buch aller Zeiten hält und dann von einer Benutzerin als grundlegendes Problem für sich selbst und für das Forum allgemein hochstilisiert wird?


    Nur mal so ...

  • Lieber Ralf, ich bin ganz deiner Meinung.

    Als ich vor 11 Jahren in diesem Trauerforum ankam, mit all meinem Schmerz und der Ohnmacht damit umzugehen, war ich über jeden Ratschlag dankbar den jemand in einem Beitrag schrieb. Niemals wäre ich auf den Gedanken gekommen jemand wolle mich belehren oder missionieren.

    Es gibt unendlich viele Wege der Trauer und jeder kann doch für sich entscheiden welchen Weg er einschlagen will oder kann.

    Meinen Respekt zolle ich jedem einzelnen, der auf seinem Weg nur einen einzigen Schritt weitergekommen ist und freue mich aufrichtig für ihn, sei es durch seinen Glauben, die Bibel, professionelle Hilfe oder sonst etwas.

    Mein Partner starb vor 11 Jahren und mein Vater vor 1 Jahr und bis heute habe ich mich niemals geohrfeigt gefühlt weil jemand hier etwas geschrieben hat, das nicht meiner Überzeugung entspricht, oder ich wäre bis heute nicht auf die Idee gekommen Trauer nach Schwere zu bewerten....

    Respekt bedeutet für mich jeden so sein zu lassen oder trauern zu lassen wie er es für richtig empfindet.

    Wenn man andere oder etwas angreift und dabei noch von Respekt spricht, muss man einfach mit Gegenmeinungen rechnen...


    Ebenfalls einfach nur mal so...

  • Meine Gedanken im Moment:

    Mist, schon wieder Regen!

    Ich wohne in der Mansarde meines Hauses da trommelt es schon heftig auf die alten Dachflächenfenster.

    Sollte ich mich über den Regen vielleicht doch freuen, braucht ihn die Natur vielleicht doch noch?! ;)

  • Ich freue mich nicht mehr über den vielen Regen. In meinem Garten warten ca. 15 Rosenstöcke

    mit hunderten Knospen auf die Sonne um endlich aufblühen zu können. :give_rose:

    Diese Rosenstöcke habe ich in den letzten Jahren gepflanzt um nicht aus den Augen zu verlieren,

    dass es neben der Trauer noch Schönes auf der Welt gibt. Würde auch in deine anderen Beitrag passen, "mein restliches Leben" :)

    Liebe Grüße, kleinewüstenblume

    • New
    • Official Post

    Ich denke gerade an ein Erlebnis vor ca. 14 Jahren:


    Bekannte von uns erzählten von 2 Männern (Vater und Sohn), die am Waldrand in einer Art Hütte lebten und sehr speziell und interessant seien.


    Wir hatten dann eine Veranstaltung hier auf dem Hof und die Bekannten brachten einen der beiden Männer mit (es war der Sohn, der Vater war gerade weit über 100-jährig vor ein paar Wochen gestorben). Ich wurde dem Mann, der sehr alt aussah, ganz so wie ein zu lange im Ofen gewesenes Brötchen, vorgestellt.


    Er reichte mir seine Hand rüber und ich nahm sie und sagte: "schön, dass du hier bist" und er sagte: "schön, dass du hier bist!" Wir schauten uns an und ich sah seine wunderschönen Augen, so klar und überaus freundlich und voller Freude.


    Einige Tage später starb auch er.



    Sein Vater soll ein sehr witziger und spontaner Mensch gewesen sein. Es wurde erzählt, dass der Vater einmal unsere Bekannten besuchte. Diese bekannten in dem Gespräch mit ihm, dass sie gerade ein sehr blöden finanziellen Engpass hätten. Nachdem der Besuch gegangen war, musste unser Bekannter auf die Toilette. Als er an der Papierrolle zog, kamen lauter Geldscheine herausgeflogen ... :*

  • Es gibt schon tiefgreifende Begegnungen im Leben, die man nie vergessen kann.

    Ca. 2 Jahre nach dem Verlust meines Partners, als mein Schmerz unsagbar groß war, betrat ich in Italien eine kleine Kirche.

    Ein orthodoxer Priester las gerade eine Messe.

    Ich trat ein ohne dies zu wissen und der Priester stand in einiger Entfernung direkt vor mir und blickte mir direkt in die Augen.

    Niemals zuvor sah ich in solche Augen... In diesem Moment war es mir als bliebe die Zeit stehen, ich hatte das Gefühl in seinen Augen zu versinken. Ich kann nicht sagen wie lange ich dort stand. Es war mir als hielt er meine Seele in seinen Händen und als könnte er all meinen Schmerz und meine ganze Seelenlast spüren.

    Niemals wieder wurde ich als Menschen so sehr wahrgenommenen.

    Es war unheimlich und tröstend zugleich, ich konnte jedoch diese Kirche nie wieder betreten.

    Liebe Grüße, kleinewüstenblume

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!