Wie gehts mir gerade

  • Liebe Jenny,


    für morgen alles, alles Gute und auch sonst alles, was es braucht, um den neuen Start zu schaffen: Nette Kollegen/innen, einen netten Chef/in und einen lieben Menschen der dich gut einführt...
    Denk einfach : Alle dort haben auch mal angefangen, alle waren dabei nervös und etwas unsicher, aber wenn du auf halbwegs normale Menschen triffst, dich ganz normal gibst- was kann schon passieren?


    Ich weiß nicht wie alt du bist -aber auch ich habe im Alter von 50 Jahren noch einmal einen beruflichen Neustart gewagt und es nicht bereut! Im Gegenteil, es hat mir damals einen ordentlichen Schub an Selbstbewußtsein gegeben! Was bei mir nicht so schwer war: Ich tat es freiwillig, wollte nochmal etwas anderes tun im Leben und war damals noch nicht allein... Aber du schaffst es, da bin ich ganz sicher-diejenigen, die dich eingestellt haben denken auch so, sonst hätten sie dich nicht genommen :!:


    Toi, toi, toi :thumbup: von der
    Herbstsonne

  • Liebe Jenny,


    Du schaffst das da bin ich mir sicher, auch ich habe vor einem 1| 2 Jahr meine alte Arbeitsstelle gekúndigt und eine neue begonnen, war am Anfang nicht einfach aber es hat mir soviel neue Kraft gegeben, du wirst es auch spúren.
    Wúnsche dir alles Gute fúr Morgen.


    Liebe Grússe Birgit

    Wir gingen zusammen in Sonnenschein,
    wir gingen zusammen in Regen.
    Doch niemals ging einer allein auf seinen Wegen <3 .

  • Liebe Jenny,


    auch ich wünsche dir gutes Gelingen für morgen. Dass du einen neuen Job bekommen hast, ist schon an sich ganz toll und die hätten dich -wie schon jemand schrieb - ja nicht eingestellt, wenn sie nicht glauben würden, dass du es kannst. Sicher ist am Anfang alles etwas irritierend und schwierig - beonders auch in der jetzigen Situation.
    Aber mit einem mulmigen Gefühl vor dem ersten Arbeitstag haben da vermutlich alle angefangen und du kennst es von anderen Arbeitsverhältnissen bestimmt auch. Das spielt sich ein. Also nur Mut!


    Viele Grüße,
    Silberherz

  • Liebe @Doris
    ich kann so gut nachvollziehen, wie du dich jetzt fühlst. Mir geht es nicht anders, nichts wird besser...
    Auch wir hatten übrigens eine besondere Reise geplant, dann von 2014 auf 2015 wegen der Krankheit - aber noch voller Hoffnung - umgebucht, Anfang 2015 endgültig gecancelt.
    Es gibt keine tröstenden Worte, das weiß ich, aber ich drück dich mal ganz fest und wünsche dir, dass es dir bald ein wenig besser geht!


    Liebe @Jenny29
    Es ist völlig normal, dass man vor Antritt eines neuen Jobs Ängste und Zweifel hat. Auch ich möchte dir Mut zusprechen und sende dir meine allerbesten Wünsche, dass der Neustart ins Berufsleben erfolgreich und erfreulich sein wird!


    Liebe Grüße
    geri

    Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
    Bob Marley

  • Liebe @Frieda , askia, @geri
    ich danke euch sehr für eure Worte und auch euer Verstehen in dieser Situation.
    Dieses neue Jahr ist erst einen Monat alt und es kommt mir vor ..... ich habe kein Zeitgefühl mehr .
    Die Zeit vergeht ,Tage Monate so sinnlos. Da ich ja mit fast 60 Jahren finanziell noch mal ganz von vorne anfangen muss ,gehen mir natürlich 10000 Sachen durch den Kopf.Soll ich nochmal durchstarten in der Selbständigkeit ? oder arbeite ich (erst mal finden ) nochmal angemeldet um mich dann nach 6 Jahren mit einer Rente die nicht zum leben und sterben reicht rum zu schlagen. ?? und niemand ist da mit dem ich mich austauschen kann, ich komme mir schon vor die die Eier legende Woll -Michsau. Frage, Antwort, KOnzept, Warnung alles in einem .
    ich wünsche euch trotz Kopfkino eine schöne farbige Woche

  • Liebe Doris,


    ich kenne dich und deine Stärken nicht. Aber ich würde gern zum neuen Durchstarten und eben auch zur Selbständigkeit raten, wenn irgend möglich. In unserem Alter ist das auch durchaus vorstellbar und machbar. Du hast wohl auch Erfahrungen genug, um deine Möglichkeiten einzuschätzen. Probieren würde ich es auf jeden Fall. Vielleicht die Hoffnungen und Erwartungen nicht ganz hochschrauben, mich über jeden kleinen Erfolg riesig freuen. Am besten etwas machen, das du (Gesundheit immer vorausgesetzt) noch viele Jahre machen kannst - ganz unabhängig vom Alter und von irgendeiner Rente oder ähnlichem. Das sind erstmal einige meiner Gedanken dazu. In welche Richtung würdest du denn gehen wollen?


    AL Frieda


    ......................................................


    "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
    dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
    ihre Auswirkung auf das Ganze hat."


    Albert Einstein

  • Liebe Doris,
    ich kann mir gut vorstellen, was du gerade durchlebst, musste ich mich arg biegen um die finanzielle Situation zu meistern.
    Mein Mann war selbständig, leider in einer Branche, die sehr von Aufträgen abhängig war und oft nicht vorlag. Ich persönlich möchte das nicht nochmal durchleben.
    Ich weiß ja nicht wo deine Stärken liegen, doch denke ich du solltest alle Möglichkeiteiten durch Beratung erörtern und dir die beste Möglichkeit aussuchen. Vielleicht gibt es ja auch eine unerwartete Lösung, wo du beides kombinieren kannst.
    Drück dir die Daumen :thumbup: . LG Askia

  • Liebe Doris,
    ich kann deine Ängste so gut verstehen. Es ist nicht einfach wenn man nicht mehr richtig jung und noch nicht richtig alt ist, und die Angst um die fianzielle Existenz belastet obwohl man denkt es kann nicht noch schlimmer werden.
    ich war all die Jahre so gut und sicher in der Gemeinschaft mit meinem Mann, auch finaziell. Das ist jetzt vornei und jetzt muss es auch so gehen. Gott sei Dank habe ich immer gearbeitet, aber trotzdem ist man jetzt ohne Netz und doppelten Boden. Das macht Angst vor der Zukunft. Aber ich glaube fest dass wenn du wieder etwas finden möchtest schaffst du es. Ich finde das schwre daran ist die emotionale Bereitschaft dazu, jedenfalls bei mir.
    Ich drücke dir die Daumen

  • huhu ihr Beiden,
    war super anstrengend, körperlich und emotional! Ich war ja jetzt fast 7 Monate zuhause und dann gleich von 7 uhr bis 6 gearbeitet. Aber die Kolleginnen sind wirklich nett und die Chefs auch. Das hat mir sehr geholfen. Wenn man mit fast 54 nochmal von vorne anfangen muss und war vorher quasi Cheffin weil dem Ehemann der Laden gehört hat, ist das eine harte Nummer aber ich bin stolz das ich mich dem stelle und denke mein Schatz wäre das auch. Keiner hat uns versprochen dass das Leben immer einfach ist. Ich versuche jetzt erstmal Tag für Tag zu schaffen, das ist mein Plan.
    Vielen Dank für eure Nachfrgae und das ihr an mich denkt.
    Liebe Grüsse

  • Hallo ihr Lieben,
    vielen Dank für euren lieben Worte.
    Mein Partner war ja auch selbständig und dort habe ich den Vertrieb geleitet.Dann habe ich mich 2003 selbständig gemacht. Ich bin Farbtherapeutin mit dem schwerpunkt Farbpsychologie und ich hatte bis zu Reinhards Tod eine eigene Praxis.er hat den ganzen EDV /Werbung Buchhaltung für mich gemacht und wir lebten auch von seiner Rente.Da wir aber nicht verheiratet waren bekomme ich keine Rente und ich musste meine Praxis aufgeben denn von dem Umsatz konnte ich keine 2 Mieten bezahlen u.s.w.
    Ich habe auch in der Vergangenheit Schulungen und Vorträge gegeben. Mein Leben sind die Farben und alles was man damit machen kann. Nur im Moment fehlt mir jemand der wie Reinhard meine Ideen aufs Papier bringt und daraus ein Konzept erstellt , das ich dann wiederum anbieten kann. In der Zwischenzeit muss ich aber auch von irgendwas leben, meine Miete bezahlen und meine KRankenversicherung u.s.w.
    ist alles nicht so einfach ,und jetzt kommen auch noch die Ängste hinzu das ich das alles nicht schaffe.

  • Hallo Jenny,


    Du schaffst das da bin ich mir sicher, war aber ein langer Tag, d as Gute daran man hat nicht soviel Zeit zum Nachdenken und Grúbeln.


    Liebe Grússe Birgit

    Wir gingen zusammen in Sonnenschein,
    wir gingen zusammen in Regen.
    Doch niemals ging einer allein auf seinen Wegen <3 .

  • @jenny,


    schön, dass der Tag einen positiven Verlauf hatte! Auch wenn es anstrengend war, toll, dass du das geschafft hast. Freut mich für dich!


    @Doris,
    wie ist es denn im Moment bei dir? Bist du arbeitssuchend gemeldet? Dann könnte doch vielleicht das Arbeitsamt dir auch irgendwie weiterhelfen? Oder bin ich da zu blauäugig?


    Viele Grüße,
    Silberherz

  • ich bin montagsmäßig am Ende und hundemüde ......... ich hasse Montage :(


    aber nu wird alles gut und wir gehen arbeitstechnisch schon wieder aufs Wochenende zu :)


    ich wünsche euch allen eine entspannte Woche (soweit machbar)


    :knuddeln:
    Kerstin

    „Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann!“

  • Mir geht es eher bescheiden. Ich habe heute vor einer Woche aufgehört zu rauchen und so mit links, wie viele Exraucher angeben, geht das bei mir nicht. Ist aber nach einer 50jährigen Raucherkarriere wohl auch nicht anders zu erwarten. Aber ich bleibe dran.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!