Kaffeehaus

      Ja, so ist es.

      Ich gehe durch eine "harte Schule", die mir aber möglicherweise zugute kommen wird.

      Will nicht sagen, dass mir der Tod meines Allerliebsten zugute käme, aber auf eine bestimmte Weise lässt er mich mein Schicksal annehmen und dadurch lerne ich viel (worauf ich sehr gern verzichtet hätte, was aber nicht in meiner Macht stand).

      Ich schaue eben auch nicht zu denen, die noch einen Partner haben und neide ihn ab, sondern ich schaue zu denen, die keinen Partner (mehr) haben und mit ihrem Leben auch irgendwie zurechtkommen.

      Ausserdem sehe ich ziemlich deutlich, wieviele Paare fette Probleme haben und sich das Leben gegenseitig schwer machen.

      Wie auch immer .... :girl_sigh:

      "Es ist wie es ist" - ein uralter und sehr weiser Satz hier im Forum.

      AL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Nun, durch eine "harte Schule" gehe ich schon mein ganzes Leben.
      Die Liebe meiner Nächsten waren stets mein Lichtblick.
      Mir sind heute auf dem Heimweg von der Arbeit ganz andere Gedanken gekommen:
      Eigentlich hat sich nämlich meine Umgebung nicht groß geändert. Die Tage reihen sich aneinander und gleichen sich meist. Das war auch schon vor dem Tag x so. Ich hatte Höhen und Tiefen und einige schöne aufregende Zeiten, wie z.B. Weltreisen. Doch überwiegend Alltag. Genau wie jetzt.
      Und nun wieder die Frage, wer bin ich, was mache ich, wohin gehe ich... ?
      Plötzlich stellte ich erschrocken fest, dass ich schon wieder über den Sinn meines Lebens nachdachte. Ein Punkt, von dem ich glaubte, bereits vor langer Zeit hinweg zu sein.
      ...... Da ist er wieder der Faden, den ich manchmal verliere und zum Glück wieder aufgenommen habe: Es zählt der Augenblick, Vergangenes ist vergangen, die Zukunft existiert noch nicht und wird mit Sicherheit nicht so sein, wie ich es mir vorstelle/wünsche. Aber das Heute ist real. Ich kann grimmig sein, hadern oder das Besondere im Augenblick dem Jetzt sehen. Vielleicht etwas Schönes entdecken oder Dankbarkeit empfinden.
      Und plötzlich erkennen, dass auch der Alltag besonders sein kann, ein ruhiger Fluss zwischen Hoch und Tiefs. Genauso wie es früher war.
      Erkennen, dass ich und jeder Einzelne von uns besonders ist. Ich möchte und kann auch nicht die Menschen um mich herum ändern. Ich akzeptiere und sehe das Besondere - negativ und positiv.
      Für mich eine Chance, einer inneren Leere zu entgehen.

      AL und achtet auf eure Gesundheit,
      Syli :knuddeln:
      Liebe Syli,
      da hast Du Wahrheiten in wunderschöne Worte verpackt und bei mir einen Nerv getroffen. Werde es mir zu Herzen nehmen.
      Ich sitze hier zu 7ngewohnter Stunde da ich seit gestern krank geschrieben bin und das bis nöchste Woche. Eine schlimme Erkältung hat mich heimgesucht und ich lag 2 Tage flach, langsam geht es etwas besser.
      Krank sein ist doof, da vermisse ich meinen Liebsten noch mehr. Und ausserdem hatte ich soviel vor diese Woche...
      So ist das mit der Gegenwart, den Moment nehmen wie er ist und zumindestens versuchen das Beste draus zu machen. Ich werde mich bemühen!
      AL Jenny
      Liebe @Jenny29,

      krank sein ist doof, das stimmt! Und ich wünsche dir gute Besserung, auf dass du bald wieder gesund bist.

      Krankheiten sind mies, doch sind sie manchmal wie Lehrmeister. Nach jeder Krankheit habe ich mein Leben "anders", "neu" gelebt.

      Uns gehört wirklich nichts mehr aus der Vergangenheit, außer die Erinnerung daran und für die Zukunft gibt es im besten Fall Vorfreude, im schlechtesten Angst. Uns gehört nur dieser eine Moment, immer wieder dieser eine Moment, aber der gehört uns wirklich ganz und gar.

      In diesem Sinne .......

      aL Frieda


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Liebe Jenny,
      zunächst wünsche ich dir, dass du dich ganz schnell erholst und wieder zu deiner gewohnten Kraft kommst.
      Tee habe ich auch bereits gekocht: Es gibt Kamillentee und Kräutertee. Außerdem Weintrauben und etwas Käse. :tee:

      Ja, krank sein ist doof. Zum Glück bin ich bisher selten in solch eine Situation gekommen. Während dieser Zeit habe ich, nachdem das Schlimmste überstanden war, mich während der Krankschreibung ausschließlich um mich selbst gekümmert.
      Also gelesen, ein wenig frische Luft und extra gute Pflege für meinen Körper (Kosmetik, Bad etc.). Natürlich alles schön langsam in seiner Zeit.
      Und - oh Wunder - Pläne.
      Pläne über Pläne, was ich nach der Krankheit, irgendwie auch ein Warnschuss, alles besser oder anders machen könnte. Frieda hat so recht...
      OK, die großen Veränderungen waren es dann nie, aber kleine Schritte mit viel Motivation. Genau das treibt mich noch heute und immer wieder neu an. Pläne, Motivation, kleine Schritte ...

      Schön, dass es dich und all die anderen Lieben gibt.
      Passt gut auf euch auf,
      Syli :love:
      Vielen Dank Ihr treuen Weggefährten,
      Es geht jeden Tag ein bisschen besser. allen einen guten letzten Arbeitstag und einen schönene Start ins Wochenende. Das mit dem Sonntag für unsere Liebsten. Aber wir denken ja sowieso jeden Tag an sie.
      LG Jenny
      Denke gerade: "wo schreib ich das bloß ... ?" - Und dann gehe ich in unser Kaffeehaus, setzte mich an einen kleinen Tisch und fange einfach an:


      Habe alte Papiere durchgesehen und sehr intime, sehr liebevolle Notizen von ihm gefunden .. wie sind die da nur reingekommen?! :weinen: :love:

      Und ich mache weiter und durchsuche und durchsuche und finde noch etwas sehr sehr Kleines, sehr sehr Schönes, das er an mich einst geschrieben hat .... :love:

      Mein Gott, wie schön das alles war und wie nah ich ihm grad bin ... hier an dem kleinen Tisch im Kaffeehaus ... <3


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Ja, liebe Syli, das tue ich!

      Manchmal findet sich dieses Tiefe erst nach 4,5 Jahren - wie jetzt bei mir. Ich staune ... und habe ein ruhiges Gefühl dabei.

      Einmal schrieb eine "alte Häsin" hier im Forum sinngemäß:

      "Am Anfang habe ich alles, was mich an meinen geliebten Partener erinnerte, davon gewiesen ... (habs einfach nicht ausgehalten) ... viel viel später habe ich jede Feder, die sich noch in unserem Nest befand, geachtet, gelobt und total geliebt."

      <3


      ......................................................

      "Wir können der Tatsache nicht ausweichen,
      dass jede einzelne Handlung, die wir tun,
      ihre Auswirkung auf das Ganze hat."

      Albert Einstein
      Genau deshalb, aus Angst in der emotionalen Sturmphase zuviel wegzuräumen, hatte ich umgehend in eine kleine Schatztruhe persönliche Dinge meiner liebsten Person reingelegt.
      Bis heute konnte ich mir weder Fotos anschauen noch in die Schatzkiste gucken.
      Doch offensichtlich wird der Tag eines Tages kommen, wo ich über diese Schatz froh und dankbar sein werde.

      AL Syli
      Guten Morgen! :gutenmorgen:
      Es ist kalt, es ist grau und nebelig. Trotzdem werde ich jetzt wandern gehen.
      Jemand hat im Internet in meiner Stadt eine schöne Wanderung angeboten und
      es hat sich eine kleine Gruppe von 8 Personen gefunden.
      Neben schöner Landschaft ist wohl eine Pause in einem Cafe geplant.

      Ich wünsche euch einen guten Samstag,
      AL Syli
      Syli das ist toll, daß Du an der Wanderung teilnimmst. Das bringt einem immer auf andere Gedanken. Dann viel Vergnügen und gutes Gehen.

      Ich muß jetzt einfach mal die Marion anschreiben. Sie schreibt so traurig in ihrem Forum "Time to say". Das hat mich auch tief berührt, daß sie alles Haus und was dazugehört verkauft hat. Also Marion, wenn Du das hier liest, dann kann ich Dir nur sagen das war eine ganz große Aufgabe für Dich. Ob das jeder so gemacht hätte, also da ziehe ich den Hut. Ob es richtig oder falsch ist, das wird die Zeit zeigen. Aber man muß sich ja halt nach seiner Decke strecken, ob das Geld und alles was man braucht ausreicht, um ein Haus zu unterhalten. Du hast ja mit Deiner Mama gelebt und ich wollte mal wissen, warst Du schon immer alleine mit Deiner Mama oder hast Du noch Verwandte? Ich hoffe und wünsche, daß Du noch Verwandte hast und nicht ganz alleine bist. Ja Du sagst ja Du hast die Katze, gottseidank, da ist man auch nicht ganz alleine. Aber Menschen kann sie nicht ersetzen. Ich habe zwei Katzen und ich bin sehr glücklich und dankbar , daß ich die beiden habe. Jetzt am 30.11. habe ich sie 8 Jahre. Unser damals elfjähriger Patensohn hat seine Mutter so lange bearbeitet, bis sie mit mir ins Tierheim fuhr. Ja das ist alles soweit gut und man hat auch viel Arbeit dafür, aber es ist auch sehr schön.

      Vielleicht solltest Du einfach mal ausgehen und auf neue Leute stoßen. Das wäre doch wunderschön. Und man muß sich ja nicht versteifen darauf, hoffentlich klappt das mit den Menschen, sondern einfach laufen lassen und sehen was kommt. Ich würde mir wünschen für Dich, daß Du nicht so alleine bist.
      Hoffe doch, daß Du zu Weihnachten nicht alleine bist und auch Silvester. Du bist viel zu jung um noch allein zu sein.

      Liebe Marion ich wünsche Dir ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute.

      lg Heidi
      Was für ein Tag!
      Die Wanderung war sensationell. Ich hatte viel Spaß und sehr nette Mitläufer.
      Diese außergewöhnliche Natur in der Nähe der Großstadt erstaunt mich immer wieder.
      Eigentlich sind wir nur 16 km gelaufen. Dabei sind wir an 8 Seen vorbeigekommen und eine längere Strecke entlang einem Fließ, natürlich alles Naturschutzgebiet. Erlenbruchwälder, Feuchtwiesen und Schilfröhrichte liegen an seinem Verlauf. Die ganze Zeit hörte ich das Plätschern des Wassers und sonst nichts als Ruhe. An einem See waren untrügliche Zeichen eines Biebers zu sehen und schon von weitem hörte ich das markante Geschrei von Kranichen. Diese hatten sich auf einer Feuchtwiese versammelt und starteten vor meinen Augen wahrscheinlich Richtung Schlafplatz.
      Auf halber Strecke machten wir ersteinmal Pause in einer Herberge.
      Jeder von uns hatte sich lecker Suppe gegönnt. Wir hatten ja noch einiges vor und durften unsere Mägen nicht zu sehr belasten. Appetit hätte ich aber auf mehr gehabt :)

      Alles in allem bin ich sehr froh, diese Wanderung mitgemacht zu haben.
      Spontan hat jemand eine Wanderung für morgen im Internet eingestellt.
      Ich habe mich angemeldet, weil mir dieser Tag einfach Lust auf mehr gemacht hat.

      Alles Liebe und passt auf euch auf,
      Syli

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Syli“ ()

      So richti besser geht es mir leider noch nicht. Ich war für morgen zum Wandern durchs Sauerland verabredet mit einer früheren Arbeitskollegin, da wird leider nichts draus, bin noch zu schlapp. Das Wetter ist hier allerdings auch ziemlich mies, trotzdem wäre ich gerne los. Ich liebe den Wald. Habe vorhin nochmal die freien Wandergruppen gegoogelt, aber die nächste ist im Ruhrgebiet und das ist dann schon immer eine längere Anreise. Was solls ich laufe auch gerne mal alleine.
      Morgen werde ich vielleicht mal Weihnachtsplätzchen backen, das habe ich in den letzten 3 Jahren nicht mehr gemacht. Mal sehen, und dann fülle ich die Dosen und schicke sie an meine Kinder.
      und ein paar bringe ich mit hierher in unsere gemütliche Kaffeebude....

      Heidi.Blaich schrieb:



      Liebe Marion ich wünsche Dir ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute.

      lg Heidi


      Hab ganz lieben Dank für deine guten Wünsche, liebe Heidi.

      Ist leider schon ein ziemliches Trauerspiel das Ganze - fürchte, dass ich da nie wirklich drüber wegkommen werde und das noch in 10 Jahren mein Thema sein wird. Katze ist natürlich mittlerweile auch hochgradig depressiv und rührt sich kaum noch von der Stelle. Wen wundert es? Ich fürchte wirklich, ich habe da einen Fehler gemacht ... Jedenfalls fühlt es sich im Moment absolut falsch an. Bloß gab es in Anbetracht aller Umstände leider nicht so viele vernünftige Alternativen ... Ich hätte höchstens der Katze zuliebe noch ein paar Jahre ausharren können ... Aber das hätte den Abschied wohl noch schwieriger gemacht und wäre wohl auch mit etlichen finanziellen Nachteilen verbunden gewesen ...
    Liebeskummer Sorgen Forum