Mein kleiner Engel...

      Mein kleiner Engel...

      Hay ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll... Ich habe vor einem Monat meine kleine Tochter bei einem Auto unfall verloren sie war erst 6 Monate alt...
      Ich kann mit Trauer nicht umgehen und kann diese Gefühle nicht zu lassen weil ich weiß das ich dann in ein richtiges Loch Falle und da nicht mehr raus komme... die kleine war alles für mich ich will einfach nicht glauben das ich mein Kind nie wieder sehen werde ... es tut so schrecklich weh..... Morgen is Mutter Tag und ich kann sie nicht bei mir haben es zerreißt mir einfach nur mein Herz ich weiß nicjt was ich Tuhen soll

      Gesendet von meinem SM-J530F mit Tapatalk
      Hallo.
      Erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.
      Ich habe meine Frau verloren und masse mir nicht an nachvollziehen zu können, was Du fühlst. Das eigene Kind zu verlieren, ist sicherlich ein anderes Thema. Es wird hier sicherlich Mitglieder geben, die Dir helfen können.
      Aber Trauer muss man zulassen. Unterdrücken ist sehr viel schlimmer. Irgendwann wird es ohnehin ausbrechen.
      Ja. Du wirst in ein Loch fallen. So wie wir alle hier. Der Eine mehr, der Andere weniger. Nur das jeder mit seiner Trauer anders umgeht.
      Ich glaube, dass Dir da Mitglieder besser helfen können, denen ähnliches zugestossen ist. Möglicherweise gibt es da andere Wege mit der Trauer um zu gehen.
      Ich wünsche Dir viel Kraft. Gib Dir etwas Zeit. Es ist noch alles viel zu Früh um in die Zukunft zu denken. Das ist nach so kurzer Zein ohnehin noch nicht möglich. Egal um wen man trauert. Setz Dich nicht unter Druck, sondern lass Deiner Trauer freien Lauf.
      Lg Franky
      Hallo

      Willkommen in diesem Forum, bei uns die wir vielleicht ein ganz kleines bisschen deine Trauer, deinen Verlust begreifen können.

      Das Kind zu verlieren ist in meinen Augen der größte Schmerz. Nicht vergleichbar mit dem Verlust des Partners/Eltern oder Freund. Sollen wir doch vor ihnen gehen so ist es gedacht und nur diese Vorstellung ist vorhanden in unserem Denken.

      Ich kann verstehen, dass du Angst hast dich diesem Schmerz hinzugeben. Ich kann die Angst verstehen, dass du befürchtest dann nie wieder aus diesem Schmerz zu finden. Aber was uns hier alle vereint, ist das Wissen darum dass er nötig ist, um wieder irgendwann in ein "normales" aber ganz anderes Leben zu finden. Ganz anders, weil dieser Schmerz und die Auseinandersetzung mit der Trauer, dem Verlust, dem nicht begreifen können, dem mein altes Leben, den geliebten Menschen zurück haben wollen.... uns verändert hat.

      Der Schmerz, das Vermissen wird nie ganz aufhören, aber es wird irgendwann ganz langsam erträglicher, für jeden in seinem Tempo.

      Darum ist es nötig, sich der Trauer hinzugeben, den Schmerz zuzulassen damit du irgendwann wieder herausfinden kannst/wirst.

      Das ist eine ganz schwere Aufgabe für jeden Trauernden, die alles von einem fordert. Der Körper und die Seele arbeiten auf Hochtouren, man hat das Gefühl sich im Kreise zu drehen und das Leben steht still. Nur die "Anderen" leben ihr Leben weiter.

      Schrei, weine.... mach alles wonach dir ist, lass die Trauer zu und raus. Du hast jedes Recht dazu und es ist wichtig diese Gefühle raus zu lassen. Sie sind in dir und was machen sie mit dir wenn du sie nicht zulässt und unterdrückst?

      Schreiben und lesen hier im Forum kannst du jederzeit. Das ist das schöne an diesem Forum. Man muss nicht warten bis irgendjemand Zeit für uns hat, sondern kann immer dann wenn es nötig ist, seine Gedanken äussern und auch Trost und Verständnis in den bereits vorhandenen Beiträgen finden. Mir hilft es immer noch sehr und das wünsche ich mir für dich auch von ganzem Herzen.

      Ganz liebe Grüße
      Willkommen hier im Forum.

      Letzte Woche habe ich in einem Trauerbegleitbuch gelesen: "Es gibt keinen Weg um die Trauer herum, nur durch sie hindurch."
      Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und glaube auch, dass es unbedingt wichtig ist, diese Trauer zuzulassen.
      Ich glaube aber ebenso, dass dies wohldosiert passiert (ganz unbewusst mitunter) und man sich nur so weit in die Trauer hinein wagt, wie man gerade so aushalten kann.
      Vielleicht ist der Weg hier im Forum ja ein guter Anfang für dich, für ein stilles Beschäftigen mit der Trauer, dem Lesen, dem Schreiben.
      Alles Liebe für dich.
      "Liebe macht Trauer erst möglich." - E. Klepgen
    Liebeskummer Sorgen Forum