Woran Denkt ihr gerade so?

      @'Marion68:
      Ich will jetzt nicht für das Christentum reden und auch nicht gegen den Buddhismus. Dafür bin ich viel zu sehr Agnostiker. Trotzdem weise ich dich darauf hin, dass auch in der Bibel auf die Last des Lebens hingewiesen wird. An einer Stelle, die genaue Stelle weis ich jetzt gerade nicht, heißt es nämlich: "An die, die ihr mühsam und beladen seid....."
      Der Tod von meinem Schatz hat mir den Glauben zurückgegeben. Ich frage nicht wieso und weshalb, denn darauf bekomme ich keine Antwort. Aber ich bin jeden Tag dankbar das ich lebe und schaue viel öfter auch mal über den Tellerrand...
      Wenn es mir egal wäre ob ich nächsten Tag aufwache oder nicht, wäre ich verloren. Ich glaube das das Leben auch wieder schöne Zeiten parat hält, man muß aber vielleicht auch selber etwas dafür tun..
      Als du gegangen bist, hast du die Farben mitgenommen.
      Hallo Schlumpfine,

      ja ja die Mütter die meinen auch nur sie sind wichtig, das war früher bei mir auch so und die haben sich um meine Belange überhaupt nicht gekümmert, aber das war zu Lebzeiten noch meines Mannes. Ich habe ja 44 Jahre ganztags gearbeitet bei einer Versicherung, weiß nicht ob jemand weiß was
      a das bedeutet. Es war von Anfang Akkordarbeit im Büro. Und wenn dann samstags meine Hausarbeit anfiel, da kamen die Mittags zum Kaffee und ich war da noch in voller Arbeit. Die hatten nie Verständnis, da meine Schwiegermutter nie gearbeitet hatte. Aber egal es ist schon lange vorbei. Wollte nur damit sagen, ich denke das ist fast bei jedem so. Mach Dir nichts draus und mache Dein Ding, so gut es geht.

      Hallo Petel,
      ja die ältere Generation hat kein Verständnis dafür was es heißt sehr früh den Mann zu verlieren, ich denke Deine Mutter war jetzt nur auf sich fokussiert... die verstehen das nicht. Ja es ist nicht leicht mit allem fertig zu werden.

      Ich war 2 1/2 Jahre gerade zu hause als mein Mann starb . Ich hätte nicht mehr arbeiten können und habe fast wie vorher schon mal beschrieben, 3 Jahre gebraucht um in etwa aus einem Loch heraus zu kommen. Ihr seid ja dagegen alle noch sehr jung und da kann sich noch viel ändern, Ihr müßt sogar schneller heraus aus dem Loch wie ich. schon wegen Eurer Kinder.

      Ich wünsche Euch allen viel viel Kraft und Stärke...
      Hallo Zusammen,
      ich weiß ihr habt mit euer Trauer viel zu tun. Doch ich weiß nicht wie ich hiermit umgehen soll. Mein Lebensgefährte hat in die Beziehung 2 Kinder gebracht, beide sind volljährig, haben aber vor vielen Jahren den Kontakt abgebrochen. Ich habe nur der Tochter vom Tod ihres Vaters erzählt, die hat jedoch auch Ihrem Halbbruder Bescheid gegeben. Der will jetzt einen Anwalt einschalten und die anstehende Beerdigung in Leipzig verhindern. Er möchte, dass er in einer anderen Stadt (in der wohnt er nicht) begraben wird. Die Beiden hatten sein Jahren keinen Kontakt mehr.
      Es gibt jetzt schon Streit, ich hatte gehofft, dass es den erst um das Erbe und vorallem nach der Bestattung geben wird. Ich habe ihm heute eine Mail geschrieben und ihn gebeten, dass alles sein zu lassen. Ich hoffe, dass er sich das nochmal überlegt.
      Weiß jemand, ob er die Beerdigung verhindern könnte; ich habe eine Vorsorgevollmacht.

      Hallo Petel,
      ich habe schon oft gelesen und leider auch im Bekanntenkreis erlebt, dass nach der Beerdigung die sogenannte Schonfrist vorbei ist. Dann verstehen nur noch sehr wenige, dass man noch trauert. Aber wie du schon gesagt hast, manches geht einfach nicht.
      Hallo Heidi,
      du hast genau recht. So war das bei mir auch. Samstags zum Kaffee und kein Verständnis.
      Danke , es tröstet mich ,das ich damit nicht alleine bin.
      Hallo Schlumpfine,
      ja da hast du recht. So denken viele. Und wen es eben nicht so ist , dann wird man nicht verstanden.
      Ja das mit der Vorsorgevollmacht weis ich auch nicht so genau.
      Aber ich weis ,das wenn man nachweisen kann, das das Verhältnis zerüttet war keinen Anspruch auf
      irgendetwas hat.
      Aber das muss man wirklich richtig vor Gericht nachweisen können.
      Wegen dem Erbe gibt es kein Pardon. Den Kindern wird immer der Pflichtanteil zugesprochen.
      Das ist im deutschen Recht so.
      Am Besten und unbedingt einen Anwalt einschalten. Da bist du auf der sicheren Seite.
      Das würde ich mir auch nicht aus der Hand nehmen lassen.
      Ich wünsche dir viel Glück dabei.
      Lieber Novemberregen,
      ich beneide dich doch ein bischen das du so eine Kur bekommen hast.
      Bei mir denkt im Moment keiner dran . Die Wartezeit wäre zu lang.
      Aber ich könnte mit vorstellen, das es mir gut tun würde.
      Körperlich und auch geistig.
      Denn ich bin völlig am A.... mit Beidem.
      Ich denke wenn du nach Hause kommst und du kannst dich erinnern was du gelernt hast, kannst du das sicher in deinem Alltag anwenden.
      Aber man muß es eben auch tun.
      Ich wünsche dir dazu alles gute und halt die Ohren steif....
      Hallo Doro,
      was meinst Du mit Vorsorgevollmacht?

      Als mein Mann starb bin ich die Alleinerbin in allem, da wir keine eigenen Kinder haben.

      Ich finde es auch unerträglich, was mit dem Tod alles mit sich bringt. Kann man nur den Kopf schütteln.

      Kann mir jemand sagen, wo der Knopf ist wo man "das gefällt der und der"? Seid so gut gebt mir genau Anweisung, bin nicht mehr sehr kundig mit dem PC..... danke mal im voraus.

      Heidi_B schrieb:

      Hallo Doro,
      was meinst Du mit Vorsorgevollmacht?

      Als mein Mann starb bin ich die Alleinerbin in allem, da wir keine eigenen Kinder haben.

      Ich finde es auch unerträglich, was mit dem Tod alles mit sich bringt. Kann man nur den Kopf schütteln.

      Kann mir jemand sagen, wo der Knopf ist wo man "das gefällt der und der"? Seid so gut gebt mir genau Anweisung, bin nicht mehr sehr kundig mit dem PC..... danke mal im voraus.


      Liebe Heidi, bitte berühre mit dem Curser bzw. mit dem Pfeil den unteren Rand des jeweiligen Beitrags. Dann erscheint u. a. ein Viereck mit einer Hand, die mit dem Daumen nach oben zeigt. Dieses Viereck musst du anklicken.
      Vorsorgevollmacht bedeutet das ich mich um alle Dinge kümmern konnte. Von Arztgesprächen bis Behördengänge. Wir waren ja nicht verheiratet.
      Mein Schatz wollte nur nicht das ich die 'Last' der Beerdigung auf mich nehme. Das sollte sein Vater tun.
      Das bedauer ich im nachhinein vielleicht etwas, obwohl ja alles soweit so gelaufen ist wie er es wollte.
      Als du gegangen bist, hast du die Farben mitgenommen.
      Hey Schlumpfine, genauso wie DORO geschrieben hat, sehe ich das auch. Hatte auch die notariell beurkundete Vorsorgevollmacht (die mein Bruder, der sich seit Jahren um nichts gekümmert hat, auch haben wollte). Mein Anwalt hat mich gewarnt, diese abzugeben, denn er hätte damit unser Elternhaus beleihen können und ich hätte mit gehaftet durch den Mitbesitz.
      Ansonsten hast Du doch mit der Vorsorgevollmacht alle Entscheidungen in Deiner Hand. Kannst ja sicherheitshalber nochmal bei einem Anwalt einen Beratungstermin machen bezüglich der Rechtslage. Glaube aber nicht, dass Du etwas zu befürchten hast.
      LG
      Theri
      Ja Doro habe es jetzt verstanden mit der Vorsorgevollmacht. Wir hatten beide keine Eltern mehr und so geht alles automatisch an adenjenigen der zurückbleibt. Und Du schreibst Ihr ward nicht verheiratet, da ist das laut unserem Land eine ganz andere Hausnummer. Wir sind leider voller Bürokratie. Klar es muß Regeln geben , aber vieles ist übertrieben.

      Wünsche Dir, daß das alles in Ordnung geht mit den beiden Kindern von Deinem Lebensgefährten, wenn nicht nehme bitte einen Anwalt zu Rate. Drücke Dir alle Daumen.
      Hallo zusammen,
      ich habe morgen einen Termin beim Anwalt und hoffe, dass zumindest die Beerdigung nicht verschoben wird. Ich bin auch froh dass meine Schweigermutter voll hinter mir steht. Ich habe auch herausgefunden, dass der Sohn Hartz 4 bezieht, er hat also nicht die Mittel die Beerdigung zu bezahlen und somit kann er auch keine Forderungen stellen. Ich hoffe ich liege damit richtig, werde ich ja dann morgen sehn.
      Ich glaube, dass ich mit den beiden Kindern noch viel Ärger haben werde. Seit 18 Jahren gibt es Ärger, da werden die jetzt nicht aufhören. Im Moment ist mir nur wichtig, dass mein Mann in seinem Sinne beerdigt werden und er so seinen Frieden finden kann.
      Ich danke euch allen für eure Antworten, so wurde mir bestätigt, dass ich richig liege.
      Schlumpfine
      Hallo ihr,
      seit gestern habe ich phasenweise wirklich das Gefühl verrückt zu werden. Ich kann die Tatsache, daß mein Mann tot ist nicht aushalten, kann nicht begreifen, daß er unter der Erde liegt. Er, der vor Wochen noch voll Leben war, bei mir war, in unserem Zuhause, ganz selbstverständlich. Ich hätte es doch verhindern müssen, irgendwie, ihn festhalten, nicht im Stich lassen dürfen, so eine Liebe endet doch nicht einfach.Statt dessen gehe ich zum Friedhof, kämpfe gegen die Wühlmäuse auf seinem Grab, klopfe und trete die Erde fest und frage mich voller Verzweiflung, in was für einen Alptraum ich gefangen bin. Wie kann man da rauskommen und wie schlimm ist das alles für meinen Mann, dessen Leben so plötzlich zu Ende war. Ich versuche ja stark zu sein, zu akzeptieren und nach vorne zu schauen. Aber da sehe ich nichts, vermisse nur meinen Mann. Es tut mir unendlich leid, daß ich ihn alleine gelassen habe. Ich nehme alle Hilfe die ich bekommen kann an und gehe auch auf andere Menschen zu.Aber dann kommen diese Momente, denen ich völlig fassungslos gegenüber stehe.Kennt ihr das und wie geht man damit um, um nicht daran zu zerbrechen?
      L.G.Emmi
      Ach Emmi,
      das Begreifen ist glaube ich, so eine Sache...
      Wenn es bewusst wird, was eigentlich wirklich los ist, dann hat man tatsächlich das Gefühl, verrückt zu werden.
      Sich an all das zu halten, was einem so von allen Seiten geraten wird, ist auch so ein Ding.
      Stark sein, nach vorne blicken, die Situation akzeptieren, klappt ja gelegentlich. ist aber genauso abstrakt wie der Verlust. Nichts passt mehr !Ich wünsche mir eigentlich immer nur mein altes Leben zurück....
      Ich denke auch ganz oft daran, wie das alles für meinen Mann war. Mein Mann ist seebestattet worden und ich habe so blöde Gedanken..er schwimmt im Meer und ich in Tränen.
      Ich schreibe ihm täglich einen Brief, suche Trost an einer Jacke , die noch nach ihm riecht..
      Hätte mir Jemand erzählt, dass ich mich mal so verhalte, hätte ich an dessen Verstand gezweifelt.
      Ich weiß, dass es Zeit braucht all das zu verarbeiten..aber auch das kann ich nicht mehr hören.
      Ganz einfach weil ich mir das alles nicht ausgesucht habe sondern hineingeschmissen wurde.
      und weißt du was, Emmi..gerade tröstet es mich, dass auch du so durch die Trauer irrst, in der Hoffnung,einen Weg zu finden aus diesem seelischen Chaos.
      Ich drück dich grad ein bisschen..
      Hallo Emi,hallo Sempre,
      ich schreibe meinem Mann jeden Tag, wenn die Trauer überhand nimmt, schreibe ich ihm sehr lange und mehrmals am Tag, es hilft mir ein wenig. Wenn das garnicht hilft, rufe ich entweder meine Mutter an oder das Sorgentelefon. Dass mit dem Sorgentelefon habe ich von meinem Psychologen. Es hilft mir, da die dort am Telefon meinen Mann nicht kennen und ich so alles erzählen kann, was mich bewegt. Nach den Gesprächen vermisse ich ihn immer noch, doch der Kloß in der Brust ist kleiner geworden.
      An der Bekleidung, die er anhatte rieche ich auch, besonders vor dem Schlafen gehen.
      Das mit den Ratschlägen ist so eine Sache, ich nehme nur die, von meinem Psychologen und von Menschen an, die das Gleiche erlebt haben wir ich. Da habe ich 2 in meinem Bekanntenkreis, die helfen mir wirklich.
      Ich wünsche uns allen weiterhin viel Kraft.
      Hallo Sempre, hallo Schlumpfine,
      danke daß ihr geantwortet habt. Ich kann das alles immer noch nicht begreifen, dachte, daß ich schon weiter bin.Aber dann überrollt mich wieder so eine Welle und wirft mich zurück. Der Austausch mit euch tut mir gut und zeigt mir, daß ich nicht alleine bin.Es ist schön, daß man hier im Forum über alle Gefühle schreiben kann, man wird verstanden und das gibt mir etwas Halt.Dafür danke ich euch.
      L.G.Emmi
      Zitat von Uli: "Genieße erst einmal die Gegenwart und bemühe dich, nicht zu viel an zu Hause zu denken. Ich weis, das ist schwierig, aber versuche es trotzdem."

      Hallo Uli,
      vielleicht kommt es nicht so rüber, aber gerade das mit dem Genießen fällt nicht leicht, wenn man seinen geliebten Partner verloren hat...Daran kann auch eine Reha nichts ändern.
      Den eignen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der Anderen muss man leben.(Mascha Kaleko)
    Liebeskummer Sorgen Forum