Mach es gut Prinzessin

      Mach es gut Prinzessin

      Hallo,

      ich heiße Johanna und habe am 06.11.2018 meine beste Freundin verloren. Sie verstab an den Folgen eines Autounfalls am 30.10.2018.
      Ich bin 16 Jahre und in der 10. Klasse einer Realschule. Wir schreiben haufenweise Prüfungen und auch den Abschluss in diesem Jahr.
      Ich will gute Noten schreiben, aber kann mich einfach nicht konzentrieren. Ich denke immer nor daran, wie sie das Auto erwischt hat und wie sie dann blutend auf der Straße gelegen haben muss.
      Immer wenn ich in der Schule bin sehe ich an ihre Stammplätze, aber diese sind leer. Jeder Schultag ist schleppend und trostlos.
      War schon bei einem Psychologen, aber der konnte mir kein Stück helfen.
      Schon immer habe ich an den Fingernägeln gekaut, aber durch den vielen Stress und die Ängste leiden nicht nur die Fingernägel, sondern auch die Zehnägel.
      Ich weis nicht ob es noch normal ist, da ich sie runterreiße bis es blutet und sie sich oft entzünden, aber darum geht es nicht großartig.
      Vielleicht weis nur einer von euch, wie er zu dieser Zeit den Stress abgebaut hat und mit dem seelischen Schmerz umgegangen ist.

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen und Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten.

      Liebe Grüße,

      Johanna <3
      Hallo Johanna,
      zuerst Willkommen und mein herzliches Mitgefühl.

      Wie kann ich Dir helfen? Meine Möglichkeiten sind begrenzt. Ich kann Dir eigentlich nur Hinweise geben.
      Ob es normal ist, sich Nägel runter zu reißen? Die Antwort kennst Du.
      Wie geht man mit seelischen Schmerz um? Wenn ich eine tolle Antwort darauf hätte wäre ich nicht hier in diesem Forum. Wir suchen alle und schaffen es mehr oder weniger. Aber das ist schon die Antwort. Hier haben viele Betroffene über sich und ihre Geschichte geschrieben. Wenn Du willst, lies Dir einige Beiträge durch. Mir hats geholfen.
      Was hat mir bei dem seelischen Schmerz geholfen. Ich habe versucht ihm auszuhalten und wenns gar nicht mehr ging hatte ich Menschen zu denen ich gehen konnte und einfach nur dagesessen bin. Auch mal ohne Worte.
      Vielleicht gibt es auch bei dir Menschen zu denen Du Vertrauen hast, dich "fallen lassen" kannst. Verbringe Zeit mit ihnen. Mit Reden, mit Schweigen, mit Spazieren gehen oder ....
      Was therapeutische Hilfe angeht. Nicht jeder Therapeut passt zu einem. Such weiter wenn Du das Bedürfnis hast. Einen Hinweis kann ich Dir da noch geben. Bei Hospitzvereinen gibt es oft auch sogenannte Trauerbegleiter. Es muss passen.

      So das sind meine dürftigen Hinweise. Vielleicht helfen Sie Dir.
      Ich wünsche Dir Kraft in dieser Situation. Du bist nicht allein.

      Alles Gute.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bartnelke“ ()

      Liebe Johanna,
      es tut mir sehr leid dass Du eine gute Freundin verloren hast. So ein junger Mensch und so ein sinnloser Tod. Das Du leidest ist völlig normal aber auch ich glaube dass Du Hilfe brauchst um mit dem Schmerz umzugehen und Dich nicht selbst weiter verletzt. Was sagen Deine Eltern? Wie geht es anderen Freunden von Dir? Vielleicht gibt es ja auch einen Lehrer mit dem Du sprechen kannst oder Du wendest Dich an Deinen Hausarzt. Ich weiss all die klugen Ratschläge helfennur wenig den Verlust zu verkraften. Aber ich verspreche Dir der Schmerz und die Trauer verändern sich. Deine Freundin wird immer in Deinem Herzen sein.
      LG Jenny
      hallo Johanna,
      ich habe mit 13 Jahren meinen Bruder verloren, er ist an den Folgen einer Masernerkrankung gestorben.
      Ich kann mich noch so gut an die Zeit erinnern, es war einfach nur schlimm. Viel Trost von den Eltern
      gab es nicht, die kamen selber schlecht damit zurecht. Ehrlich gesagt weiss ich nicht wie ich die Zeit
      überstanden hab. Ich hatte eine sehr gute Freundin mit der ich reden konnte, aber helfen kann in so
      einer Zeit so richtig niemand.
      Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

      LG
      Sabine
    Liebeskummer Sorgen Forum